Morlesau - de.LinkFang.org

Morlesau

Morlesau
Koordinaten: 50° 7′ 1″ N, 9° 48′ 7″ O
Einwohner: 176
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 97762
Vorwahl: 09357

Lage von Morlesau in Bayern

Morlesau ist ein Stadtteil der bayerischen Kleinstadt Hammelburg im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen. Zu Morlesau gehört der Weiler Ochsenthal mit zurzeit 63 Einwohnern.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage und Verkehr


Morlesau liegt westlich von Hammelburg an der Fränkischen Saale. Südlich von Morlesau befindet sich der Sodenberg.

Vom Norden führt die KG 36 vom Hammelburger Ortsteil Diebach nach Morlesau. Nach Osten führt eine Verbindungsstraße nach Ochsenthal. An der Bahnstrecke Gemünden–Bad Kissingen besteht ein Haltepunkt.

Geschichte


Die erste bekannte urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahr 1311.

In seelsorgerischer Hinsicht gehörte Morlesau zunächst zur fuldischen Pfarrei Diebach, ab 1722 zu Wolfsmünster und ab 1811 zu Windheim. Faktisch war jedoch auf Grund des Karlstadter Vertrages ab 1722 das Kloster Altstadt für die Seelsorge zuständig. Nach 1500, wahrscheinlich im Jahr 1520, entstand in Morlesau die St.-Cyriakus-Kirche.

Im Jahr 1904 wurde auf einem den Grafen von Thüngen gehörenden Gelände auf dem Sodenberg unterhalb der ehemaligen Burg Kilianstein ein Basaltwerk in Betrieb genommen. Der Betrieb musste im Jahr 1958 wegen Steinschlaggefahr eingestellt werden. Der Plan der Überlandwerk Unterfranken, in den 1960er Jahren ein Pumpspeicherkraftwerk mit Wasser aus der Saale in der Grube einzurichten, scheiterte, da die Grube aus wasserdurchlässigem Tuffstein besteht.

Im Rahmen der Gemeindegebietsreform wurde Morlesau am 1. Januar 1972 ein Stadtteil von Hammelburg.[1]

Söhne und Töchter (Auswahl)


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 478.



Kategorien: Ort im Landkreis Bad Kissingen | Ortsteil von Hammelburg | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Bad Kissingen) | Ersterwähnung 1311 | Gemeindeauflösung 1972



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Morlesau (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 28.10.2019 09:59:53 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.