Minibar (Eisenbahnwesen) - de.LinkFang.org

Minibar (Eisenbahnwesen)




Als Minibar (oder englisch Snack Caddy) wird im Schienenverkehr ein Servierwagen bezeichnet, der von einer Person gezogen oder geschoben werden kann, um im Zug die Reisenden am Platz zu bedienen. Im Normalfall werden Kaltgetränke aus einer Kühlbox, Heißgetränke aus Isolierkannen sowie kleine Speisen wie Sandwiches, Brezeln oder Schokoriegel angeboten, in manchen Fällen auch Speiseeis. Eine Minibar ist gegenüber dem Speisewagen platz- und personalsparend und damit billiger zu betreiben, erlaubt aber nur eine geringere Auswahl an Speisen und bringt das Problem der Abfallentsorgung mit sich, da die Waren in Einwegverpackungen abgegeben werden. Durch den Service am Platz werden gerade im Sommer gute Umsätze erzielt. Gesichert werden die Minibarwagen durch eine Wegfahrsperre, die nur durch das permanente Drücken eines Bügels an der Griffstange gelöst werden kann.

In der Schweiz wurde die Minibar 2005 durch neue größere Wagen ergänzt; welche als Railbar vermarktet wurden. Diese sind gegenüber dem Vorgängermodell weiterentwickelt worden und bieten auch frischgebrühten Kaffee an. Seit den Fahrplanwechseln 2008/2009 werden sie SBB Minibar genannt (der Name des SBB Tochterunternehmens elvetino ist entfallen).

Auch die DSG und die Mitropa setzten Minibars ein. Diese ließen sich allerdings gerade in Abteilwagen auf den Übergängen im fahrenden Zug schwer manövrieren. Im ICE werden die wesentlich handlicheren Snack Caddies eingesetzt, die jedoch geringere Kapazitäten haben.[1]

Brennstoffzellen


Die Schweizer SBB führt seit Frühjahr 2014 in ihren rollenden Minibars mit wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen ein, um genug Energievorrat für die eingebaute Espressomaschine zur Verfügung zu haben, die jetzt sogar den Reisenden auch Cappuccino bieten kann. Die bisher verwendeten üblichen Akkumulatoren wären für diese energieaufwendige Aufgabe einfach zu schwer gewesen.[2]

Literatur


Einzelnachweise


  1. Bahngastronomie. . sbb.ch. Abgerufen am 17. Juli 2011.
  2. SBB Minibar: Dank Brennstoffzellen neu auch Cappuccino (Memento des Originals vom 8. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Benedikt Vogel, im Auftrag des Bundesamts für Energie BFE abgerufen am 8. Mai 2014



Kategorien: Schienenpersonenverkehr | Transportgerät | Eisenbahngastronomie



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Minibar (Eisenbahnwesen) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 01:08:57 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.