Michael Geither - de.LinkFang.org

Michael Geither

Michael Geither (* 10. November 1769 in Ubstadt; † 28. September 1834 in Geinsheim) war Général de brigade[1] unter Napoleon.[2]

Inhaltsverzeichnis

Leben


Der in Ubstadt im Hochstift Speyer geborene Geither wurde als Johann Michael Geither getauft und war das dritte Kind des Johann Geither und der Barbara Klara Schädler. Als Michael Geither diente er bereits mit 14 ½ Jahren (1784/Landau in der Pfalz) in der französischen Armee und stieg nach der Französischen Revolution bis 1798 zum Chef de bataillon auf und nahm die französische Staatsbürgerschaft an. Von 1806 an war er Colonel der Bergischen Armee und ab 1811 General. Bei der Schlacht an der Beresina verlor er seinen rechten Arm.

Als überzeugter Anhänger Napoleons verteidigte er die Festung Landau in der Pfalz noch bis zum Herbst 1815, als der Kaiser bereits nach St. Helena verbannt war. Am 2. Juni 1819 heiratete er mit 49 Jahren in Straßburg[3] seine damals 18–jährige Nichte Eva Elisabeth Anna Geither (* 15. Dezember 1800 Geinsheim). Aus der Ehe gingen drei Töchter und ein Sohn hervor.

Ein Antrag seines Sohnes Johann Adam Adolf Geither, den Namen Geither auf dem Triumphbogen in Paris anzubringen, wurde 1842 abgelehnt. Geither ist mütterlicherseits Onkel des bayerischen Generals der Infanterie Jakob von Hartmann.

Quellen


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Als Maréchal de camp 1815 aus dem Dienst ausgeschieden, OFB Ubstadt, Beyer
  2. Herbert Beyer: Ortsfamilienbuch Ubstadt, (S. 180, # 0867) Verlag Cardamina, 2007, ISBN 978-3-938649-14-5
  3. Heiratsurkunde Straßburg Nr. 171 (Beyer)
  4. Rheinland-Pfälzische Bibliographie
  5. Jakob Freiherr von Hartmann und Michael Geither  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven i Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. in BSZ-BW.de



Kategorien: Brigadegeneral (Frankreich) | Maréchal de camp | Person in den Koalitionskriegen (Frankreich) | Militärperson (Deutsche Geschichte) | Person (Berg) | Deutscher | Franzose | Geboren 1769 | Gestorben 1834 | Mann


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Michael Geither (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 31.10.2019 05:06:11 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.