Michael Bajus - de.LinkFang.org

Michael Bajus

Michael Bajus (eigentlich Michael de Bay; * 1513 in Melin im Hennegau; † 16. Dezember 1589 in Löwen) war einer der bedeutendsten Theologen der katholischen Kirche im 16. Jahrhundert.

Leben


Michael Bajus wurde 1551 Professor der Theologie an der Universität Löwen.

Mit seinem Kollegen Johann Hessels (1522–1566) trug er die Augustinischen Lehren von der göttlichen Gnade vor und wurde deshalb von den pelagianisierenden Franziskanern heftig angegriffen, aber gleichwohl mit Hessels 1563 als Abgeordneter zum Tridentiner Konzil gesandt.

Dann verwarf 1567 Pius V. 76 Sätze aus Bajus neueren Schriften. Die Bulle wurde erst publiziert, als Bajus, der sich gehorsam unterworfen hatte, behauptete, jene Sätze seien nicht seine Lehre. Die Universität verweigerte die Unterschrift der „Bulle“, und Bajus wurde 1578 sogar Kanzler der Universität Löwen. Der Streit entbrannte heftiger, als Bajus 1587 mit seinen Kollegen 34 Sätze des Jesuiten Leonhardus Lessius als pelagianisch und unmoralisch verworfen hatte.

Seine Lehre (Bajanismus) von der Sünde, dem freien Willen und der Gnade, mit der er auch die Bestreitung der päpstlichen Unfehlbarkeit und der unbefleckten Empfängnis der Maria sowie die Behauptung verband, dass die bischöfliche Gewalt unmittelbar von Gott sei, suchte später im Jansenismus zu kirchlicher Geltung und Anerkennung zu gelangen.

Werke


Die Werke von Michael Bajus wurden von Gabriel Gerberon (1628–1711) herausgegeben (Köln 1696).

Literatur





Kategorien: Römisch-katholischer Theologe (16. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Universität Löwen) | Geboren 1513 | Gestorben 1589 | Mann | Kanzler einer Hochschule



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Michael Bajus (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 21.10.2019 10:31:04 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.