Mathias Tinctorius - de.LinkFang.org

Mathias Tinctorius




Mathias Tinctorius (eigentlich Mathias Färber; * 27./28. Oktober 1568 in Kitzingen[1]; † 10. Mai 1632 in Hüfingen) war Registrator, Notar, Archivar und Richter, der als „Hexer“ hingerichtet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Tinctorius, der seinen Namen der Mode der Zeit entsprechend latinisierte, war 1631 schon ein bejahrter Mann. Er stammte aus Lohr a. Main, seine Frau Jacobäa aus Zell am Harmersbach. Tinctorius war der Sohn des gleichnamigen evangelischen Pfarrers Matthias Tinctorius (Färber) aus Worms, der im Januar 1588 als Superintendent in Kitzingen starb. Zuvor hatte dieser Pfarrstellen in Germersheim, Lohr a. Main und Schweinfurt inne. Mathias Tinctorius wurde am 28. Oktober 1568 in Lohr a. Main evangelisch getauft, trat aber, als er am kaiserlichen Hof eine Stelle übernahm, zum katholischen Glauben über.[2] Durch unglückliche Umstände und Krankheit auf einer Pilgerreise nach Santiago de Compostela kam er 1614 mit seiner Frau auf dem Rückweg zunächst nach Aasen, wo er eine Stelle als Lehrer annahm, 1618 wurde er Registrator und Landgerichtsschreiber für die Grafen von Fürstenberg.

Schicksal


Ab 1622 wohnten Tinctorius und seine Frau in Hüfingen. 1628 erhielt er von Vratislaus I. von Fürstenberg den Wappenbrief verliehen. Durch genaues Verhalten gegenüber Steuerschuldnern, Vorteilsnehmern und durch anderes missverständliches Betragen waren er und seine Frau, auch da sie „Zugewanderte“ waren, in kurzer Zeit unbeliebt und wurden als „Hexe“ und „Hexer“ denunziert, so dass man zuerst seine Frau am 23. Juli 1631 zusammen mit sechs weiteren Frauen als „Hexen“ enthauptete. Dieses war in der damaligen Zeit eine „Begnadigung“, da seine Frau höheren Ranges war, üblich war die Verbrennung.

Am 10. Juli verstarb sein Gönner und Freund, der Fürst Vratislaus I. in Wien; nachdem dies bekannt wurde, nahm man ihn am 22. August fest und folterte ihn mehrfach, am 10. Mai 1632 erfolgte seine Hinrichtung. Seinen vorher schon erfolgten Widerruf musste er nochmals schriftlich widerrufen, so konnte er die Strafe der Verbrennung vermeiden und ebenfalls zur Enthauptung „abmildern“. (Die Verbrennung des Körpers erfolgte darauf immer).

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. August Vetter: Chronik von Hüfingen. Hrsg.: Stadt Hüfingen. Hüfingen 1984, S. 193.
  2. Susanne Huber-Wintermantel, Hexenprozeß tarnt Justizmord, Die Hinrichtung des Mathias Tinctorius in Hüfingen im Jahr 1632 in: Almanach 90 Schwarzwald-Baar-Kreis, Heimatjahrbuch 14. Folge, Hrsg. Landratsamt Schwarzwald Baar Kreis. 157








Kategorien: Hingerichtete Person (17. Jahrhundert) | Hingerichtete Person (Heiliges Römisches Reich) | Opfer der Hexenverfolgung | Geboren 1568 | Gestorben 1632 | Mann | Person (Hüfingen)








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Mathias Tinctorius (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 10:30:04 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.