Marquardt-Gruppe - de.LinkFang.org

Marquardt-Gruppe




Marquardt GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 1925
Sitz Rietheim-Weilheim, Deutschland
Leitung Geschäftsführung:[1]
  • Dr. Harald Marquardt (Vorsitzender)
  • Jochen Becker
  • Dr. Claus Bischoff
Mitarbeiterzahl rund 10.500 (2019)[2]
Umsatz 1,3 Mrd. EUR (2019)[2]
Branche * Automobilzulieferindustrie
  • Elektrowerkzeugindustrie
  • Elektro- und Hausgeräteindustrie
Website www.marquardt.com

Das 1925 gegründete Familienunternehmen Marquardt mit Stammsitz in Rietheim-Weilheim gehört zu den weltweit führenden Herstellern von mechatronischen Schalt- und Bediensystemen. Die Produkte des Mechatronik-Spezialisten – darunter Bedienkomponenten, Fahrzeugzutritts-, Fahrberechtigungs- und Batteriemanagementsysteme für elektrobetriebene Fahrzeuge – kommen bei vielen namhaften Kunden der Automobilindustrie zum Einsatz. Ebenso sind Systeme von Marquardt in Hausgeräten, industriellen Anwendungen und Elektrowerkzeugen zu finden. Das Familienunternehmen zählt weltweit rund 10.500 Mitarbeiter an 20 Standorten auf vier Kontinenten. Der Umsatz lag im Geschäftsjahr 2019 bei über 1,3 Milliarden Euro. Jährlich investiert Marquardt rund zehn Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


1925 gründeten Johannes und Johannes Marquardt die „Spezialfabrik für Elektrobedarf und Feinmechanik“ in Rietheim. 1928 entstand das erste Fabrikgebäude in Rietheim zur Entwicklung und Produktion von Schaltern für die Elektroindustrie. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Zweigwerke in Böttingen errichtet. Als erstes deutsches Unternehmen fertigte Marquardt seit 1953 Schnappschalter. 1980 wurden erste Spezialschalter für Automobilanwendungen entwickelt, später Fahrberechtigungssysteme und Bedienfelder. Außerdem entwickelte Marquardt Elektroniken und Motorsteuerungen für Haushaltsklein- und Reinigungsgeräte.

In den 1980er und 1990er Jahren entstanden Tochtergesellschaften und Niederlassungen in den USA, Frankreich, Tunesien, China, Indien und der Schweiz, später in Rumänien und Mexiko.[3]

Geschäftsbereiche


Die Gruppe hat sich in die zwei Geschäftsbereiche „Automotive“ und „Switches, Sensors and Controls“ organisiert. Mit den beiden Geschäftsbereichen agiert die Unternehmensgruppe weltweit auf vielen Märkten.

„Automotive“ entwickelt und realisiert Fahrberechtigungssysteme (wie elektronische Schlüssel und elektronische Zündstartschalter, Elektronische Lenkungsverriegelungen, Start-Stopp-Systeme), Bedienkomponenten (wie Sitzverstellschalter, Lichtdrehschalter, Tür- und Verdeckbedienfelder), Fahrberechtigungssysteme, Batterien und Teilsysteme für Elektromobilität, Near Field Communication (NFC), RGB Beleuchtungssysteme.

„Switches, Sensors and Controls“ entwickelt, produziert und vertreibt unter anderem Schaltsysteme für Elektrowerkzeuge, Sensoren, Systeme und Schalter für den Heimbereich und für Industrie- und Elektroanwendungen.

Standorte


Die Marquardt-Gruppe arbeitet insgesamt an 20 Standorten[4] in 14 Ländern auf vier Kontinenten.

Europa

Amerika

Afrika

Asien

Weblinks


Commons: Marquardt-Gruppe  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Impressum auf der Marquardt Website; abgerufen am 27. Mai 2020
  2. a b Unternehmensinformationen auf der Marquardt Website; abgerufen am 27. Mai 2020
  3. Unternehmensgeschichte der Marquardt GmbH (Memento des Originals vom 19. Dezember 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Standorte der Marquardt-Gruppe auf der Marquardt Website; abgerufen am 27. Mai 2020




Kategorien: Produzierendes Unternehmen (Landkreis Tuttlingen) | Automobilzulieferer | Rietheim-Weilheim | Gegründet 1925



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Marquardt-Gruppe (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 03.07.2020 12:57:48 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.