Madeleine von Schweden - de.LinkFang.org

Madeleine von Schweden




Madeleine Thérèse Amelie Josephine, Prinzessin von Schweden, Herzogin von Hälsingland und Gästrikland (* 10. Juni 1982 auf Lovön in der Gemeinde Ekerö) ist die jüngste Tochter von König Carl XVI. Gustaf von Schweden und Königin Silvia. Sie steht auf Platz sieben in der schwedischen Thronfolge.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Kindheit und Ausbildung

Schwedische Königsfamilie

HM Konung Carl XVI. Gustaf
HM Drottning Silvia

HKH Prinsessan Birgitta

Prinzessin Madeleine wurde am 10. Juni 1982 auf Schloss Drottningholm geboren und am 31. August 1982 getauft. Taufpaten waren unter anderem Prinzessin Benedikte von Dänemark, eine Cousine ihres Vaters väterlicherseits, und Andreas Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, ein Cousin ihres Vaters mütterlicherseits.

Prinzessin Madeleine kam 1985 in der Församling Västerled in die Vorschule. Im August 1989 wechselte sie auf die Grundschule Smedslättsskolan in Bromma, danach an die Carlssons Schule im Stockholmer Stadtteil Östermalm. Von 1998 bis 2001 besuchte sie das Enskilda Gymnasium.

Nach Beendigung ihrer Schulausbildung im Jahre 2001 ging sie für einige Zeit nach London, um dort Englisch zu studieren. Ab 2002 belegte sie Kurse in Rechtswissenschaften und Architektur. Im Herbst 2003 absolvierte sie ein Praktikum, bei dem sie sich mit Architektur und Möbeldesign beschäftigte. Seit 2003 war sie an der Universität Stockholm eingeschrieben, wo sie Kunstgeschichte, Geschichte und Ethnologie studierte. Im Januar 2006 beendete Madeleine ihr Studium erfolgreich.

Seit 2006 war sie an der Universität Stockholm in einen Postgraduiertenstudiengang in Organisationsmanagement und Führungsqualitäten eingeschrieben, um sich auf ihre Beschäftigung im Bereich der internationalen humanitären Arbeit vorzubereiten. So absolvierte sie 2006 ein Praktikum bei UNICEF in New York City.

Beziehungen, Ehe und Familie

Prinzessin Madeleine war von Ende 2002 bis April 2010 mit dem schwedischen Rechtsanwalt Jonas Claes Bergström liiert. Bereits 2006 lebte die Prinzessin gemeinsam mit Bergström für sechs Monate in New York City. Das Paar verlobte sich am 12. Juni 2009 auf der italienischen Insel Capri. Am 11. August 2009 wurde die Verlobung bekanntgegeben.[1] Am 24. April 2010 gab der schwedische Königshof die Auflösung der Verlobung bekannt,[2] nachdem bekannt geworden war, dass Bergström eine Affäre mit der norwegischen Handballerin Tora Uppstrøm Berg hatte.

Am 25. Oktober 2012 wurde ihre Verlobung mit Christopher O’Neill, einem britisch-amerikanischen Geschäftsmann,[3] bekanntgegeben. Die Hochzeit wurde am 8. Juni 2013 in der Schlosskirche des königlichen Schlosses in Stockholm begangen und von vielen Fernsehstationen übertragen.[4][5]

Das Paar hat drei Kinder:

Prinzessin Madeleine ist Patentante ihrer Neffen, Prinz Oscar, der Sohn ihrer Schwester Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel, sowie Prinz Gabriel, dem zweitgeborenen Sohn ihres Bruders, Prinz Carl Philip und dessen Ehefrau Prinzessin Sofia.[9]

Offizielle Aufgaben


Prinzessin Madeleine setzt sich ein für den Schutz von Kindern, insbesondere vor sexueller Ausbeutung. In diesem Bereich hat sie mehrere Projekte betreut.

Die Prinzessin fördert die Stiftung Min Stora Dag (Mein großer Tag), die kranken Kindern ihre großen Träume ermöglicht.

Seit ihrem Umzug nach New York im Mai 2010 arbeitet Madeleine daneben noch für die von ihrer Mutter gegründete World Childhood Foundation.

Seit Sommer 2018 lebt Prinzessin Madeleine, nachdem sie einige Zeit in London gelebt hatten, mit ihrer Familie in Florida in den USA.[10] und arbeitet von dort aus weiterhin für die World Childhood Foundation.

Titel, Wappen, Orden und Ehrungen


Titel

(schwedisch: Hennes Kungliga Höghet Madeleine, Prinsessa av Sverige, Hertiginna av Hälsingland och Gästrikland)

Wappen

Das Wappen ist durch ein goldenes schmales Tatzenkreuz geviert und trägt einen Herzschild.

Der Herzschild ist gespalten. Rechts in Blau und Rot, schrägrechts geteilt von einem Silber Schrägbalken mit einer goldenen pfahlgestellten Wasagarbe. Links oben in Blau ein nach rechts auffliegender goldener Adler, über dem das Sternbild „Großer Wagen“ mit sieben goldenen Sternen schwebt. Darunter eine dachförmige silberne Brücke mit zwei gezinnten Türmen, die auf einem mittleren, großen und zwei kleineren Durchgängen, über einem mit silbernen Wellen geschnittenen, silbernen Feld steht.

Im ersten und vierten Feld in Blau drei (2:1) gestellte goldene Kronen (für das kleine Reichswappen Schwedens). Im zweiten Feld liegt in Blau, auf drei silbernen schräglinken Wellenbalken, ein goldener rotgezungter und -bewehrter goldgekrönter Löwe (Folkunger-Wappen). Das dritte Feld ist senkrecht geteilt und zeigt die Wappen von Hälsingland und Gästrikland.

Auf dem Schild ruht eine goldene, fünfzackige Prinzenkrone mit Spitzenperlen und blauer Mütze mit Goldkronen. Zwischen den Spitzen sind schwarze senkrecht gestellte Wasagarben abgebildet.

Orden und Ehrungen

Jahr Staat Orden/Ehrenzeichen
2000 Schweden Schweden Königlicher Seraphinenorden
2003 Deutschland Deutschland Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland[11]
2005 Lettland Lettland Großoffizier des Drei-Sterne-Ordens[12]
2005 Norwegen Norwegen Großkreuz des Königlich Norwegischen Ordens des heiligen Olav[13]
2008 Luxemburg Luxemburg Großkreuz des Ordens von Adolph of Nassau[14]
2008 Rumänien Rumänien Großkreuz des Treuedienst-Ordens[15]

Klageerfolg gegen die Klatschpresse


Aufgrund zahlreicher wahrheitswidriger Berichte über ihr Privatleben verklagte Madeleine von Schweden, vertreten durch Anwalt Matthias Prinz, den zur Mediengruppe Klambt gehörenden Sonnenverlag erfolgreich auf Schmerzensgeld wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte. Das Oberlandesgericht Hamburg sprach ihr im Juli 2009 400.000 Euro zu, bis dahin die höchste je vor einem deutschen Gericht in einer Presserechtssache erstrittene Summe.[16]

Vorfahren


Ahnentafel von Madeleine von Schweden
Ururgroßeltern


König Gustav V.
(1858–1950)
⚭ 1881
Prinzessin Viktoria von Baden
(1862–1930)

Prinz Arthur, Duke of Connaught and Strathearn
(1850–1942)
⚭ 1879
Prinzessin Luise Margareta von Preußen
(1860–1917)

Prinz Leopold, Duke of Albany
(1853–1884)
⚭ 1882
Prinzessin Helene zu Waldeck und Pyrmont (1861–1922)

Herzog
Friedrich Ferdinand von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg
(1855–1934)
⚭ 1885
Prinzessin Caroline Mathilde von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg
(1860–1932)

Carl Louis Sommerlath (1834–1897)
⚭ ca. 1858?
Anna Lucie Tille (1830–1898)

Johann Waldau (1828–1896)
⚭ 1856
Sophie Marie Schmidt (1824–1911)

Joaquim Floriano de Toledo (1842-?)
⚭ 1865
Maria Julia de Barros (1849-?)

Emiliano Baptista Soares (1852–1914)
⚭ ?
Joaquina Dias Novaes (1856-?)

Urgroßeltern


König Gustav VI. Adolf (1882–1973)
⚭ 1905
Prinzessin Margaret of Connaught
(1882–1920)

Herzog
Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha (1884–1954)
⚭ 1905
Prinzessin
Viktoria Adelheid von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (1885–1970)

Louis Moritz Sommerlath (1860–1930)
⚭ 1886
Erna Sophie Christine Waldau (1864–1944)

Arthur Floriano de Toledo (1873–1935)
⚭ 1900
Elisa Novaes Soares (1881–1928)

Großeltern

Erbprinz Gustav Adolf von Schweden, Herzog von Västerbotten (1906–1947)
⚭ 1932
Prinzessin Sibylla von Sachsen-Coburg und Gotha (1908–1972)

Walther Sommerlath (1901–1990)
⚭ 1925
Alice Soares de Toledo (1906–1997)

Eltern


König Carl XVI. Gustaf (* 1946)
⚭ 1976
Silvia Renate Sommerlath (* 1943)

Madeleine von Schweden

Weblinks


Commons: Madeleine von Schweden  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Prinzessin Madeleine endlich verlobt, n-tv, 11. August 2009
  2. Prinsessan Madeleine och Herr Jonas Bergström går skilda vägar. Website des schwedischen Königshauses, 24. April 2010, abgerufen am 8. Juni 2013 (schwedisch).
  3. Herr Christopher O'Neills biografi. Website des schwedischen Königshauses, abgerufen am 8. Juni 2013 (schwedisch).
  4. Prinsessan Madeleine och Herr Christopher O'Neill förlovade. Website des schwedischen Königshauses, 25. Oktober 2012, abgerufen am 8. Juni 2013 (schwedisch).
  5. Vigsel mellan Prinsessan Madeleine och Herr Christopher O'Neill. Website des schwedischen Königshauses, 23. Dezember 2012, abgerufen am 8. Juni 2013 (schwedisch).
  6. Artikel auf focus.de , abgerufen am 26. Februar 2014
  7. Kommuniké från Riksmarskalken (schwedisch), Announcement from the Marshal of the Realm (englisch)
  8. „Prinsessan Madeleine nedkom med ein son / Princess Madeleine gave birth to a son“, Website des schwedischen Königshauses (schwedisch/englisch), 15. Juni 2015
  9. Das sind die Taufpaten von Prinz Oscar von Schweden. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  10. Prinzessin Madeleine zieht mit ihrer Familie in die USA. Abgerufen am 3. Dezember 2019.
  11. Fotogalerie auf www.theroyalforums.com
  12. Lettischer Staatsbesuch in Schweden (2005), Gala-Dinner, Foto von Prinzessin Madeleine
  13. Foto auf einer Fanseite (http://www.madeleine-sweden.com/)
  14. Website des schwedischen Königshauses (schwedisch), Staatsbesuch des Großherzogs von Luxemburg in Schweden, Gala-Dinner am 15. April 2008
  15. Foto der Agentur PPE aufgenommen auf einem Gala-Dinner (Fotogalerie)
  16. cl: Prinzessin Madeleine: 400.000 Euro für eine Ente. In: Zeit Online. 30. Juli 2009, abgerufen am 30. September 2015.
VorgängerAmtNachfolger
Prinz GabrielSchwedische Thronfolge Prinzessin Leonore








Kategorien: Familienmitglied des Hauses Bernadotte | Prinz (Schweden) | Träger des Sankt-Olav-Ordens (Großkreuz) | Träger des Drei-Sterne-Ordens (Großoffizier) | Träger des Seraphinenordens | Träger des Bundesverdienstkreuzes (Großkreuz) | Großkreuz des Militär- und Zivildienst-Ordens Adolphs von Nassau | Schwede | Geboren 1982 | Frau








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Madeleine von Schweden (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 12:59:01 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.