Lucius Aelius Caesar - de.LinkFang.org

Lucius Aelius Caesar

Lucius Aelius Caesar (* 13. Januar um 103[1]; † 1. Januar 138), geboren als Lucius Ceionius Commodus, wurde von Kaiser Hadrian (76–138) als dessen Nachfolger adoptiert, starb aber noch vor ihm. Aelius Caesar war der Vater des Kaisers Lucius Verus.

Leben


Adoption und Abstammung

Aelius war der Sohn des Lucius Ceionius Commodus, der 106 Konsul war, und stammte aus der Familie der Ceionii. Er wurde vom alternden Hadrian, der keinen leiblichen Sohn hatte, im Sinne des von Nerva begründeten Adoptivkaisertums adoptiert und zum Thronfolger bestimmt, obwohl er keinerlei militärische Erfahrung hatte, sondern zivil geprägter Senator war. Nach der Adoption 136 nahm er den Namen Lucius Aelius Caesar an.

Aelius hatte starke politische Verbindungen. Er war von 136 bis 137 Statthalter (Legatus Augusti pro praetore) sowohl von Pannonia inferior als auch von Pannonia superior;[2] in beiden Jahren bekleidete er auch den Konsulat. Er war gutaussehend, aber von schwacher Gesundheit. Sein Geschmack war luxuriös und extravagant, sein Lebensstil soll leichtfertig gewesen sein, so wie nach ihm der seines Sohnes. Hadrians Wahl scheint ein Missgriff gewesen zu sein. Einige Gelehrte vermuten, Aelius sei Hadrians unehelicher Sohn, wofür es aber keinen Beleg gibt.

Tod und Nachfolger

Aelius war der Vater von Lucius Verus (130–169), der von 161 bis zu seinem Tod 169 Mitkaiser Mark Aurels war und dessen Kompetenz ähnlich umstritten ist wie die seines Vaters. Aelius selbst wurde nie Kaiser, er starb kurz vor Hadrian mit nicht einmal 40 Jahren nach einem Blutsturz, möglicherweise eine Hämoptyse infolge Tuberkulose oder eine Hämatemesis infolge Magen- oder Speiseröhrenblutung.[3] Seine letzte Ruhestätte erhielt er im Mausoleum Hadriani.

Nach Aelius’ Tod adoptierte Hadrian Titus Aurelius Fulvus Boionius Arrius Antoninus (86–161) unter der Bedingung, dass dieser selbst den jüngeren Lucius Verus und seinen eigenen angeheirateten Neffen Marcus Annius Verus (Mark Aurel) adoptiere.

Aelius hatte neben den bereits oben erwähnten Sohn Lucius Verus noch zwei Töchter, Ceionia Fabia und Ceionia Plautia.

Siehe auch


Literatur


Weblinks


Commons: Aelius Caesar  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Moog (2006), S. 9.
  2. Werner Eck: Jahres- und Provinzialfasten der senatorischen Statthalter von 69/70 bis 138/139 In: Chiron, Band 13 (1983), S. 147–238, hier S. 225–226 (Online ).
  3. Moog (2006), S. 10 f.



Kategorien: Thronfolger (Römisches Reich) | Aelier | Caesar | Konsul (Römische Kaiserzeit) | Statthalter (Pannonia inferior) | Statthalter (Pannonia superior) | Römischer Senator | Geboren im 1. oder 2. Jahrhundert | Gestorben 138 | Mann | Römer

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Lucius Aelius Caesar (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 02:05:32 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.