Lucilla Galeazzi - de.LinkFang.org

Lucilla Galeazzi




Lucilla Galeazzi (* 24. Dezember 1950[1] in Terni, Umbrien) ist eine italienische Sängerin. In den 1970er und 80er Jahren gehörte sie zu den bekanntesten Stimmen des italienischen Folk-Revivals um Giovanna Marini. 1987 begann sie ihre Solokarriere, produzierte jedoch viele Alben zusammen mit anderen Musikern.

Inhaltsverzeichnis

Karriere


Lucilla Galeazzi begann ihre Karriere als Jugendliche in einer Popgruppe. Entscheidend geprägt wurde sie durch die Begegnung mit den Ethnomusikologen Valentino Paparelli und Alessandro Portelli in Valnerina; bei der Sopranistin Michiko Hiroyama und dem Bass Gianni Socci hatte sie Gesangsunterricht. 1977 wurde sie Mitglied im Vokalquartett von Giovanna Marini, mit dem sie vier Alben einspielte und auch international auftrat. In Roberto de Simones Produktion Stabat Mater trat sie 1986 in der Oper von Neapel auf und war dann auf Tournee in den USA.

1987 gründete Galeazzi ihr ersten eigenes Trio Il Trillo mit Ambrogio Sparagna und Carlo Rizzo, in dem sie mündlich überlieferte Volkslieder zeitgemäß interpretierte. In späteren Produktionen erweiterte sie ihr Repertoire in Richtung Barockmusik und Jazz. Mit den Jazzmusikern Michel Godard und Vincent Courtois gründete sie das Trio Rouge; daneben gehörte sie mehrere Jahre zu Christina Pluhars Barockensemble L’Arpeggiata. Weiterhin ist sie Mitglied des Projekts Bella Ciao, das Arbeiter- und Partisanenlieder Italiens neu interpretiert. 2019 stellte sie mit Sängerinnen aus Galizien und dem belgischen Ensemble Ialma Arbeitslieder von Frauen auf dem Album Alegria e Libertà vor.[2] Galeazzi erinnerte zudem an große historische Themen: Ihre Produktion Il Fronte delle Donne gedenkt der Rolle der Frauen im Ersten Weltkrieg; die Produktion La Nave a Vapore widmet sich der Geschichte der Auswanderung aus Italien.

Diskographie (Auswahl)


Einzelnachweise


  1. Archivierte Kopie (Memento vom 25. Januar 2009 im Internet Archive) am 14. Oktober 2008
  2. Allegria, libertà e la forza delle donne (Oe1)

Weblinks


Commons: Lucilla Galeazzi  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Folksänger | Weltmusik-Sänger | Interpret Alter Musik | Italiener | Geboren 1950 | Frau



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Lucilla Galeazzi (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 09:55:32 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.