Loni Anderson - de.LinkFang.org

Loni Anderson

Loni Kaye Anderson (* 5. August 1946 in Saint Paul, Minnesota) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Sie wurde dreimal für den Golden Globe und zweimal für den Emmy nominiert.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Leistungen


Loni Kaye Anderson wurde am 5. August 1946 als Tochter von Carl Anderson und Maxine Kallin in Saint Paul, Minnesota geboren.[1] Sie begann 1963 ein Kunststudium an der University of Minnesota.[2] Mit 18 Jahren heirate sie 1964 ihren ersten von vier Männern, ihren Kommilitonen Bruce Hasselbeck. Kurze Zeit später kam Tochter Deidra zur Welt und bereits 1966 wurde die Ehe wieder geschieden.[3]

Anderson debütierte in einer Folge der Fernsehserie S.W.A.T. aus dem Jahr 1975, in der sie Miss Texas spielte. In den Jahren 1978 bis 1982 spielte sie in der Fernsehserie WKRP in Cincinnati die Rolle von Jennifer Elizabeth Marlowe, der Empfangsdame des Radiosenders WKRP. Für diese Rolle wurde sie in den Jahren 1980, 1981 und 1982 für den Golden Globe Award nominiert; in den Jahren 1980 und 1981 wurde sie für den Emmy Award nominiert.

Im Fernsehfilm Die Jayne Mansfield Story spielte sie 1980 die bei einem Autounfall verunglückte Schauspielerin Jayne Mansfield. An ihrer Seite war der noch wenig bekannte Arnold Schwarzenegger als Mansfields Ehemann Mickey Hargitay zu sehen.[4] Viele Jahre nach diesem Film sollte sie in einer weiteren Fernsehrolle, dem Western Das Gesetz im Nacken (1994), neben der Tochter von Mansfield und Hargitay, Mariska Hargitay, spielen.[5]

In der Actionkomödie Der rasende Gockel (1983) spielte Anderson an der Seite von Burt Reynolds und Ned Beatty. Für diese Rolle wurde sie im Jahr 1984 in zwei Kategorien für die Goldene Himbeere nominiert. In der Komödie Paradies auf Probe (1986), im Fernsehthriller Mit dem Tod verbunden (1989), in der Komödie Munchie (1992) und im Fernsehdrama Tödliche Familiengeheimnisse (1995) übernahm sie jeweils eine der Hauptrollen. In der Actionkomödie Ninja Kids – Mission Freizeitpark (1998) spielte sie neben Hulk Hogan.

2017 war sie nach etlichen Rollen in TV-Serien das erste Mal seit 1998 wieder in einem Film zu sehen. In der TV-Komödie Love You More spielte sie neben der Komikerin Bridget Everett.[6]

Anderson war insgesamt viermal verheiratet, darunter in den Jahren 1973 bis 1981 – in ihrer zweiten Ehe – mit dem Schauspieler Ross Bickell. In der dritten Ehe war sie 1988 bis 1995 mit Burt Reynolds verheiratet. Sie hat jeweils ein Kind aus der ersten und aus der dritten Ehe. Seit 2008 ist sie mit dem Musiker Bob Flick verheiratet.

Filmografie (Auswahl)


Weblinks


Commons: Loni Anderson  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen


  1. Loni Anderson. In: biography.com. A&E Television Networks, 2. April 2014, abgerufen am 17. Januar 2018 (amerikanisches Englisch): „Actress Loni Kaye Anderson was born on August 5, 1946, in St. Paul, Minnesota, to Carl Anderson and Maxine Kallin.“
  2. Loni Anderson. In: biography.com. A&E Television Networks, 2. April 2014, abgerufen am 17. Januar 2018 (amerikanisches Englisch): „Anderson entered the University of Minnesota in 1963 to study art.“
  3. Loni Anderson. In: biography.com. A&E Television Networks, 2. April 2014, abgerufen am 17. Januar 2018 (amerikanisches Englisch): „In 1964, at the age of 18, Anderson married fellow Minnesotan Bruce Hasselbeck. Shortly after their nuptials, Loni and Bruce welcomed daughter Deidra. But the romance was short-lived, and Anderson and Hasselbeck divorced in 1966.“
  4. http://www.imdb.com/title/tt0080947/?ref_=ttrel_rel_tt
  5. http://www.imdb.com/title/tt0109868/?ref_=nv_sr_1
  6. http://www.imdb.com/name/nm0000756/?ref_=nv_sr_1



Kategorien: Filmschauspieler | US-Amerikaner | Geboren 1946 | Frau

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Loni Anderson (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.03.2020 04:38:49 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.