Liste von Meteoriten - de.LinkFang.org

Liste von Meteoriten

Diese Liste von Meteoriten enthält eine Zusammenstellung von Artikeln zu individuellen Meteoriten, die aus wissenschaftlichen, historischen oder anderen Gründen interessant sind.

Inhaltsverzeichnis

Steinmeteoriten


Einzelne Meteoriten
Meteoriten-Gruppe
Name Datum Fundort Masse (kg) Typ
Abee 5. Juli 1952 Alberta, Kanada 107 EH4 Enstatit-Chondrit
Adelie Land 5. Dezember 1912 Adélieland, Antarktis 1 H5 Chondrit
ALH 84001 Dezember 1984 Allan-Hills-Eisfeld, Antarktis 1,94 Marsmeteorit
Almahata Sitta (2008 TC3) 7. Oktober 2008 Nubische Wüste, Sudan 10,7 Achondrit (Ureilite)
Allende 8. Februar 1969 Mexiko ca. 5.000 CV3 Kohliger Chondrit
Bassikounou 16. Oktober 2006 Mauretanien 93,851 H5 Chondrit
Benthullen 1949 Wardenburg, Oldenburger Land, Deutschland 17,25 L6 Chondrit
Bishunpur 26. April 1895 Uttar Pradesh, Indien
Bjurböle 12. März 1899 Finnland 330 L/LL4-Chondrit
Boxian 1977 Xiaoyanzhuang, Provinz Anhui, China 7,5 LL3.9-Chondrit
Bustee 1852 Uttar Pradesh, Indien 1,5 Aubrit
Calcalong Creek 1960 Australien 0,019 Mondmeteorit
Chassigny 3. Oktober 1815 Frankreich 4 Chassignit Marsmeteorit
Cilimus 7. Mai 1979 Indonesien 1,6 L5-Chondrit
Cold Bokkeveld 13. Oktober 1838 Westkap, Südafrika
Coorara Rawlinna, Dundas Shire, Westaustralien, Australien 0,1167 L6 Chondrit
Dar al Gani 400 10. März 1998 Dar al-Gani, Libyen 1,425 Mondmeteorit
Dhajala   Gujarat, Indien 45
Dhofar280 14. April 2001 Dhofar, Oman 0,2512 Mondmeteorit
D'Orbigny  
EETA79001 1979 Elephant Moraine Eisfield, Antarktis 7,942 Marsmeteorit
Eichstädt 19. Februar 1785 Breitenfurt (Dollnstein), Deutschland 3,2
Ella Island August 1971 Ella Ø, Grönland 7,5 L6 Chondrit
Ensisheim 16. November 1492 Ensisheim, Frankreich 127 LL6 Chondrit
Erevan 1911 oder 1912 Jerewan, Armenien 0,1072 Howardit
Farmington 25. Juni 1890 Kansas, USA 89,3 L5 Chondrit
Forest-Vale 7. August 1942 New South Wales, Australien H5 Chondrit
Gao-Guenie 5. März 1960 Leo, Burkina Faso H5 Chondrit
Ghubara 1954 Ghubara, Oman L5 Chondrit
Itqiy 1990 Westsahara 4,72 Primit. Enstatit Achondrit
Jilin 8. März 1976 nahe Jilin, Provinz Jilin (VR China)
(angegeben sind die Hauptmasse und zwei große Fragmente)
1.770
400
123,5
H5 Olivin-Bronzit-Chondrit
Kagarlyk 30. Juni 1908 Kagarlyk, Ukraine 1,886 L6 Chondrit
Kaidun 30. Dezember 1980 Al-Khuraybah, (ehemals) Südjemen, heute: Republik Jemen 0,8415 Kohliger Chondrit
Kainsaz 13. September 1937 Kainsaz, Tatarstan, Russland 102 CO3 Kohliger Chondrit
Karakol 9. Mai 1840 Karakol, Ost-Kasachstan, (ehemals) Russland 3 LL6 Chondrit
Kediri 1940 Kediri, Jawa Timur, Indonesien 3,3 L4 Chondrit
Kesen 13. Juni 1850 Rikuzentakata, Kesen-gun, Japan 135 H4 Chondrit
Korra-Korrabes November 1996 Namaland, Namibia 22 H3 Chondrit
Kulp 1906 Armenien 3,72 H6 Chondrit
L’Aigle 26. April 1803 L’Aigle, Frankreich 37
Maribo 17. Januar 2009 Lolland, Dänemark 0,0258 CM2 Kohliger Chondrit
Mauerkirchen 20. November 1768 damals Bayern, heute Österreich 21,3 L6 Chondrit, größter auf dem Gebiet des heutigen Österreichs geborgener Meteorit
Maralinga   Maralinga, Australien 3,38 CK4 Kohliger Chondrit
Millbillillie  Oktober 1960 Eukrit
Murchison 28. September 1969 Viktoria, Australien CM2 Kohliger Chondrit
Nagai 30. Mai 1922 Nagai, Japan 1,81 L6 Chondrit
Nakhla 28. Juni 1911 Abu Hummus, al-Buhaira, Ägypten Nakhlit Marsmeteorit
Neuschwanstein 6. April 2002 Füssen, Bayern, Deutschland 2,84 EL6 Enstatit-Chondrit
Nogata 19. Mai 861 Nogata, Kyūshū, Japan 0,472 L6 Chondrit, Fall wurde beobachtet, hohes irdisches Alter
NWA 869 1999 Tindouf, Algerien L5 Chondrit
NWA 1934 2003 Nordwestafrika 8 CV3 Kohliger Chondrit
NWA 3009 2001 Zag, Marokko 1,522 L4-6 Chondrit
NWA 7325  Februar 2012 Sahara, Marokko 0,345 Achondrit
Oldenburg 10. September 1930 Bissel und Beverbruch, Großenkneten und Garrel, Oldenburger Land, Deutschland 16,57 L6 Chondrit
Orgueil 14. Mai 1864 Département Tarn-et-Garonne, Frankreich 14 CI1 Primit. Kohliger Chondrit
Peekskill 9. Oktober 1992 Peekskill, New York (State), USA H6 Chondrit
Přibram 7. April 1959 Příbram, damals: Tschechoslowakei, heute: Tschechien 4,48 H5 Chondrit
Richardton 30. Juni 1918 North Dakota, USA
Santa Vitoria do Palmar 25. Juni 1997 Brasilien 34 L3 Chondrit
Sayh al Uhaymir 169 16. Januar 2002 Oman 0,208
Semarkona 26. Oktober 1940 Madhya Pradesh, Indien
Shergotty 25. August 1865 Bihar, Indien Shergottit Marsmeteorit
Siena 16. Juni 1794 Toskana, Italien LL4
Stannern 22. Mai 1808 Südmährische Region, Tschechien
Ste. Marguerite 8. Juni 1962 Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Tagish-Lake 18. Januar 2000 Tagish-Lake, Kanada CI2 Kohliger Chondrit
Tamdakht 20. Dezember 2008 Ouarzazate, Marokko 100 H5 Chondrit
Tenham 1879 Queensland, Australien 160 L6 Chondrit
Tscheljabinsk 15. Februar 2013 Tscheljabinsk-Region, Hauptmasse Tschebarkulsee, Russland 1.000 LL5 Chondrit
Wold Cottage 13. Dezember 1795 Yorkshire, England, Großbritannien 25 L6 Chondrit
Zagami 3. Oktober 1962 Nigeria 18,10 Shergottit Marsmeteorit
Zaklodzie 1998 Polen 8,68 Primit. Enstatit Achondrit

Stein-Eisen-Meteoriten


Name Datum Fundort Masse kg Anmerkung
Brahin 1807 Weißrussland 850 Pallasit
Brenham 1882 Kansas, USA 2.400 Pallasit
Eagle-Station   Eagle-Station, Carroll County, Kentucky, USA
Esquel 1951 Chubut, Argentinien 755 Pallasit
Estherville  1879 Iowa, USA 206

Mesosiderit

Fukang 2000 Fukang, China 1.003 Pallasit
Krasnojarsk 1749 Ubeisk bei Krasnojarsk, Sibirien, Russland 700 Pallasit
Ras Tanura 23. Februar 1961 Ra's Tanura, Saudi-Arabien 0,0061 H6 Chondrit

Eisenmeteoriten


Name Datum Fundort Masse / kg Anmerkung
Armanty 1898 China 28.000
Bendegó 18. Jhd. Brasilien 5360
Braunau 14. Juli 1847 Broumov, (heute:) Tschechien Hexaedrit, Entdeckung der Neumannschen Linien
Cabin Creek 27. März 1886 Cabin Creek, Arkansas, USA 48,5 Einzelstück, Oktaedrit
Campo del Cielo   Campo del Cielo, Argentinien 100.000 größtes Teilstück wog 37.000 kg
Canyon-Diablo   Barringer-Krater, Arizona, USA 30.000  
Cape York   Kap York, Grönland 58.000 größtes Teilstück wog 31.000 kg
Chinga   Tanna-Tuva, Sibirien, Russland 350 Ataxit
Cranbourne   Cranbourne, bei Melbourne, Australien 8.700 größtes Teilstück wog 3.500 kg, Oktaedrit
Dronino vor 2000 Oblast Rjasan, Russland 500 2000 gefunden
Elbogen ca. 1400 Elbogen, Tschechien
Gebel Kamil Kamil-Krater, Sahara, Ägypten 1.600 ungruppiertes Eisen, Ataxit, Fall vor <500 Jahren, entdeckt 2009 via Google Maps
Gibeon vor 1836 Gibeon, Namibia 26.000 1836 entdeckt
Henbury   Northern Territory, Australien 625 Einschlag vor 4200 +/– 1900 Jahren
Hoba Otavibergen, Namibia 55.000 größter Eisenmeteorit in einem Stück, (vor) 1920 entdeckt
Hraschina 26. Mai 1751 Hraschina, Agram, Kroatien 49 orientierter Eisenmeteorit, 2 Teile: ~40 und ~9 kg
Morasko vor 1914 Morasko, Polen 350 1914 entdeckt
Mundrabilla vor mehreren Mio. Jahren Mundrabilla Siding, Nullarbor Plain, Australien 24.000 Funde kleiner Teilstücke ab 1911
Nantan 1516 Guanxi, China 9.500  
Odessa   Odessa, Texas, USA   Oktaedrit
Patos de Minas vor/bis 1925 Minas Gerais, Brasilien 198 Oktaedrit (zu unterscheiden von „Minas Gerais, Hexaedrit“)
Rafrüti vor/bis 1886 Rafrüti, Bern, Schweiz 18,2
Retuerta del Bullaque vor/bis 1980 Retuerta del Bullaque, Spanien 100
Sikhote-Alin 12. Februar 1947 Sichote-Alin, Sibirien, Russland 30.000
Seymchan vor Juni 1967 Seimtschan, Russland 272
Toluca vor vor 1776 Toluca, Mexiko 2.500

Fragliche Meteoriten


Siehe auch


Weblinks





Kategorien: Meteorit | Liste (Astronomie)


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Liste von Meteoriten (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 03:06:03 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.