Liste von Autoren/K - de.LinkFang.org

Liste von Autoren/K





Ka


Dieter B. Kabus (1941–1993)
Ismail Kadare (* 1936)
Lamya Kaddor (* 1978)
Wolfgang Kaes (* 1958)
Franz Kafka (1883–1924)
Hans Kägi (1889–1971)
Wolfgang Kahl (* 1951)
Heinz Kahlau (1931–2012)
Hilde Kähler-Timm (* 1947)
Georg Kaiser (1878–1945)
Joachim Kaiser (1928–2017)
Ulrich Kaiser (1934–2015)
Mascha Kaléko (1907–1975)
Ludwig Kalisch (1814–1882)
Dieter Kalka (* 1957)
Tuula Kallioniemi (* 1951)
Fritz Kalmar (1911–2008)
Iakovos Kambanellis (1922–2011)
Wladimir Kaminer (* 1967)
Stuart Kaminsky (1934–2009)
Wilhelm Kamlah (1905–1976)
Toshirō Kanamori (1946–2020)
Sarah Kane (1971–1999)
Kang Sok-kyong (* 1951)
Yoram Kaniuk (1930–2013)
Hermann Kant (1926–2016)
Immanuel Kant (1724–1804)
Norbert Kapferer (1948–2018)
Leslie Kaplan (* 1943)
Philip Kapleau (1912–2004)
Václav Kaplický (1895–1982)
Walter Kappacher (* 1938)
Manfred Kappeler (* 1940)
Ryszard Kapuściński (1932–2007)
Hellmuth Karasek (1934–2015)
Adel Karasholi (* 1936)
Ulrich Karger (* 1957)
Karl Karst (* 1956)
Yaak Karsunke (* 1934)
Marie Luise Kaschnitz (1901–1974)
Erich Kästner (1899–1974)
Jörg Kastner (* 1962)
Katō Shūichi (1919–2008)
Alex Kava (* 1960)
Konstantinos Kavafis (1863–1933)
Patrick Kavanagh (1904–1967)
Manuela Kay (* 1964)
Umar Kayam (1932–2002)
Nikos Kazantzakis (1883–1957)

Ke


John B. Keane (1928–2002)
H. R. F. Keating (1926–2011)
Johann Christian Keck (1631–1687)
Hans Keilson (1909–2011)
Marita Keilson-Lauritz (* 1935)
Necla Kelek (* 1957)
Ravindra Kelekar (1925–2010)
Gottfried Keller (1819–1890)
Peter Keller (1953/54–2014)
Faye Kellerman (* 1952)
Jonathan Kellerman (* 1949)
Bernhard Kellermann (1879–1951)
Orhan Kemal (1914–1970)
Yaşar Kemal (1923–2015)
Friedhelm Kemp (1914–2011)
Martina Kempff (* 1950)
Walter Kempowski (1929–2007)
Jehoschua Kenaz (* 1937)
Eugene Kennedy (1928–2015)
Holly Kennedy
Margrit Kennedy (1939–2013)
Raymond Arthur Kennedy (1934–2008)
Alexander Kent (1924–2017)
Navid Kermani (* 1967)
Taras Kermauner (1930–2008)
Frank Kermode (1919–2010)
Johann Georg Kerner (1770–1812)
Jack Kerouac (1922–1969)
Alfred Kerr (1867–1948)
Katharine Kerr (* 1944)
Philip Kerr (1956–2018)
Ian Kershaw (* 1943)
Paul Kersten (1943–2020)
Imre Kertész (1929–2016)
Ken Kesey (1935–2001)
Irmgard Keun (1905–1982)
Francis Scott Key (1779–1843)
Daniel Keyes (1927–2014)
Greg Keyes (* 1963)
Marian Keyes (* 1963)
Tullio Kezich (1928–2009)

Kh


Ki


Benedict Kiely (1919–2007)
Ilse Kilic (* 1958)
Thomas Kilroy (* 1934)
Werner Kilz (1931–2007)
Kim Ae-ran (* 1980), ROK
Kim Byeong-eon (* 1951), ROK
Kim Chi-ha (* 1941), ROK
Kim Hoon (* 1948), ROK
Kim Hye-soon (* 1955), ROK
Kim Kwang-kyu (* 1941), ROK
Kim Seung-ok (* 1941), ROK
Kim Yeon-su (* 1970), ROK
Jamaica Kincaid (* 1949)
Stephen King (* 1947), US
Tabitha King (* 1949), US
Thomas King (* 1943)
Dick King-Smith (1922–2011), GB
Tanja Kinkel (* 1969)
Sophie Kinsella (* 1969)
Thomas Kinsella (* 1928)
Esther Kinsky (* 1956), D
Rudyard Kipling (1865–1936)
Heinar Kipphardt (1922–1982)
Bodo Kirchhoff (* 1948)
Barbara Kirchner (* 1970)
Rainer Kirsch (1934–2015)
Sarah Kirsch (1935–2013)
Pentti Kirstilä (* 1948)
Egon Erwin Kisch (1885–1948)
Ephraim Kishon (1924–2005)
Takeshi Kitano (* 1947), J
Friedrich Kittler (1943–2011), D
Sheila Kitzinger (1929–2015), GB

Kl


Wolfgang Klafki (1927–2016)
Lena Klassen (* 1971)
Hans-Peter Klausch (1954–2016)
Wolf Klaußner (1929–2005)
Ernst Klee (1942–2013)
Lis Kleeberg (1916–2019)
Michael Kleeberg (* 1959)
Georg Klein (* 1953)
Paul Alfred Kleinert (* 1960)
Ewald Christian von Kleist (1715–1759)
Heinrich von Kleist (1777–1811)
Victor Klemperer (1881–1960)
Eckart Kleßmann (* 1933)
Ivan Klíma (* 1931)
Editha Klipstein (1880–1953)
Carol Kloeppel (* 1963)
Arno Klönne (1931–2015)
Michael Klonovsky (* 1962)
Friedrich Gottlieb Klopstock (1724–1803)
Heinz-Georg Klös (1926–2014)
Frank Klose (1958–2015)
Wolfgang Klötzer (1925–2015)
Alexander Kluge (* 1932)
Kurt Kluge (1886–1940)
Martin Kluger (* 1948)
Martin Kluger (* 1957)
Ruth Klüger (* 1931)

Kn


Hildegard Knef (1925–2002)
Hanns Kneifel (1936–2012)

Ko


Anne Koark (* 1963)
Adolf Kober (1879–1958)
Hainer Kober (* 1942)
Christopher John Koch (1932–2013)
Erwin Koch (* 1956)
Howard Koch (1902–1995)
Manfred Koch (* 1955)
Ursula Koch (* 1944)
Werner Koch (1926–1992)
Wolfgang Koeppen (1906–1996)
Arthur Koestler (1905–1983)
Werner Kofler (1947–2011)
Eugen Kogon (1903–1987)
Johann Georg Kohl (1808–1878)
Michael Köhler (1946–2005)
Michael Köhlmeier (* 1949)
Heinz Kohut (1913–1981)
Bohuslav Kokoschka (1892–1976)
Oskar Kokoschka (1886–1980)
Leszek Kołakowski (1927–2009)
Ulrike Kolb (* 1942)
Uwe Kolbe (* 1957)
Walter Kolbenhoff (1908–1993)
Stefan Kolditz (* 1956)
Oswalt Kolle (1928–2010)
Alfred Kolleritsch (1931–2020)
Bernard-Marie Koltès (1948–1989)
Alfred Komarek (* 1945)
Helmut Komp (1930–2016)
Gerrit Komrij (1944–2012)
Yusef Komunyakaa (* 1947)
Tomasz Konatkowski (* 1968)
Jan Koneffke (* 1960)
Blaže Koneski (1921–1993)
Barbara König (1925–2011)
Karl König (1902–1966)
Ralf König (* 1960)
Helga Königsdorf (1938–2014)
Alfred Könner (1921–2008)
Taeko Kōno (1926–2015)
György Konrád (1933–2019)
Heinz G. Konsalik (1921–1999)
Gerhard Konzelmann (1932–2008)
Werner Kopacka (* 1950)
Angelika Kopečný (* 1949)
Gerhard Köpf (* 1948)
Edlef Köppen (1893–1939)
Klaus Kordon (* 1943)
Theodor Körner (1791–1813)
Torsten Körner (* 1965)
Wladimir Korolenko (1853–1921)
Irina Korschunow (1925–2013)
Zofia Kossak-Szczucka (1889–1968)
Conor Kostick (* 1964)
Dezsö Kosztolányi (1885–1936)
Kurt Koszyk (1929–2015)
August von Kotzebue (1761–1819)
William Kotzwinkle (* 1943)
Menis Koumandareas (1931–2014)
Ahmadou Kourouma (1927–2003)

Kp


Tété-Michel Kpomassie (* 1941)

Kr


Christian Kracht (* 1966)
Gisela Kraft (1936–2010)
Claire Krähenbühl (* 1942)
Fritz W. Kramer (* 1941)
Ralf Kramp (* 1963)
László Krasznahorkai (* 1954)
Edwin Kratschmer (* 1931)
Herbert Alois Kraus (1911–2008)
Karl Kraus (1874–1936)
Wolfgang Kraus (1924–1998)
Elmar Kraushaar (* 1950)
Wolfgang Kraushaar (* 1948)
Ursula Krechel (* 1947)
Georg Kreisel (1923–2015)
Georg Kreisler (1922–2011)
Ernst Kreuder (1903–1972)
Michael Krickl (1883–1949)
Arnold Krieger (1904–1965)
Günter Krieger (* 1965)
Erich Kriemer (1926–1998)
Heiko Krimmer (1943–2015)
Julia Kristeva (* 1941)
Vlado Kristl (1923–2004)
Ágota Kristóf (1935–2011)
Brigitte Kronauer (1940–2019)
Jaan Kross (1920–2007)
Jürgen Kross (1937–2019)
Michael Krüger (* 1943)
Paul Krugman (* 1953)
Hans Kruppa (* 1952)
Karsten Kruschel (* 1959)
Fred Kruse, D
Max Kruse (1921–2015)
Peter Kruse (1955–2015), D
James Krüss (1926–1997), D
Hans-Jürgen Krysmanski (1935–2016), D

Ku


Susanna Kubelka (* 1942)
André Kubiczek (* 1969)
Werner Kuchar (1971–2013)
Claus Küchenmeister (1930–2014)
Wera Küchenmeister (1929–2013)
Rosalie Küchler-Ming (1882–1946)
Judith Kuckart (* 1959)
Wojciech Kuczok (* 1972)
Anatoli Kudrjawitzki (* 1954)
Wolfgang Kudrnofsky (1927–2010)
Matthias Kuhle (1948–2015)
Martin Kuhlwilm (* 1983)
Dieter Kühn (1935–2015)
Harold W. Kuhn (1925–2014)
Michael Kuhn (* 1955)
Thomas S. Kuhn (1922–1996)
Volker Kühn (1933–2015)
Norbert Kühne (* 1941)
Reinhard Kühnl (1936–2014)
Fritz Kühnlenz (1906–1975)
Ayşe Kulin (* 1941)
Milan Kundera (* 1929)
Günter Kunert (1929–2019)
Gunnar Kunz (* 1961)
Heinz Rudolf Kunze (* 1956)
Reiner Kunze (* 1933)
Tuli Kupferberg (1923–2010)
Dirk Kurbjuweit (* 1962)
Kemal Kurt (1947–2002)
Robert Kurz (1943–2012)
Peter Kurzeck (1943–2013)
Kurt Kusenberg (1904–1983)
Tony Kushner (* 1956)
Axel Kutsch (* 1945)
Markus Kutter (1925–2005)










Kategorien: Autor | Wikipedia:Liste von Autoren








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Liste von Autoren/K (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.07.2020 06:46:57 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.