Liste der Formel-1-Weltmeister - de.LinkFang.org

Liste der Formel-1-Weltmeister

Die folgenden Listen bieten einen Überblick über alle Formel-1-Weltmeister (bis 1980: Automobil-Weltmeister) der Fahrer und Konstrukteure.

Der Formel-1-Weltmeistertitel wird jährlich vom Internationalen Automobilverband FIA an denjenigen Fahrer bzw. Konstrukteur verliehen, der während der Saison die meisten Weltmeisterschaftspunkte gesammelt hat. Die Punkte werden nach einem festgelegten Punktesystem pro WM-Lauf vergeben. Die Weltmeisterschaft wurde – zunächst nur als Fahrer-Meisterschaft – unter dem Namen Automobil-Weltmeisterschaft zum ersten Mal 1950 ausgeschrieben, erster Titelträger wurde der Italiener Giuseppe Farina auf Alfa Romeo. Die Punktewertung für Konstrukteure wurde erst zur Saison 1958 eingeführt. Den ersten Titel errang der britische Hersteller Vanwall.

Die Konstrukteurswertung wurde bewusst nur für an der Weltmeisterschaft teilnehmende Hersteller ausgeschrieben. Als Hersteller wurden dabei Firmen definiert, die das Rennwagen-Chassis selbst bauen und nicht zukaufen. Bis in die 1970er Jahre war es üblich und erlaubt, als Team an der Weltmeisterschaft teilzunehmen, ohne selbst als Konstrukteur aufzutreten. Beispiel hierfür ist das Tyrrell-Team, das zur Saison 1968 zunächst mit einem zugekauften Matra-Chassis in die Formel 1 einstieg und erst in der Saison 1970 mit einer Eigenkonstruktion antrat. 1969 gewann Tyrrell mit Jackie Stewart die Fahrer-WM, der Konstrukteurstitel aber ging an Matra.

Insgesamt haben bis zur Saison 2019 in 70 Saisons 33 verschiedene Fahrer und in 62 Saisons 15 Konstrukteure den Weltmeistertitel in der Formel 1 errungen. Rekordtitelträger unter den Fahrern ist Michael Schumacher mit sieben Gesamtsiegen, den Rekord unter den Teams hält Ferrari mit 16 Titeln.

Inhaltsverzeichnis

Nach Saison


Liste der Fahrerweltmeister

Saison Anz.
GP
Weltmeister
Fahrzeug1
Nat. Alter2 Punkte3 Siege WM-Zweiter
Fahrzeug1
Nat. Alter2 Punkte3 Siege WM-Dritter
Fahrzeug1
Nat. Alter2 Punkte3 Siege
1950 07 Giuseppe Farina
Alfa Romeo
44 30,0 03 Juan Manuel Fangio
Alfa Romeo
Argentinien 39 27,000 03 Luigi Fagioli
Alfa Romeo
52 24,000 0
1951 08 Juan Manuel Fangio
Alfa Romeo
Argentinien 40 31,0 03 Alberto Ascari
Ferrari
33 25,000 02 José Froilán González
Ferrari
Argentinien 29 24,000 01
419524 08 Alberto Ascari
Ferrari
34 36,0 06 Giuseppe Farina
Ferrari
46 24,000 0 Piero Taruffi
Ferrari
46 22,000 01
419534 09 Alberto Ascari
Ferrari
35 34,5 05 Juan Manuel Fangio
Maserati
Argentinien 42 28,000 01 Giuseppe Farina
Ferrari
47 26,000 01
1954 09 Juan Manuel Fangio
Maserati/Mercedes
Argentinien 43 42,0 06 José Froilán González
Ferrari
Argentinien 32 25,143 01 Mike Hawthorn
Ferrari
Vereinigtes Konigreich 25 24,643 01
1955 07 Juan Manuel Fangio
Mercedes
Argentinien 44 40,0 04 Stirling Moss
Mercedes
Vereinigtes Konigreich 26 23,000 01 Eugenio Castellotti
Lancia/Ferrari
25 12,000 0
1956 08 Juan Manuel Fangio
Ferrari
Argentinien 45 30,0 03 Stirling Moss
Maserati
Vereinigtes Konigreich 27 27,000 02 Peter Collins
Ferrari
Vereinigtes Konigreich 25 25,000 02
1957 08 Juan Manuel Fangio
Maserati
Argentinien 46 40,0 04 Stirling Moss
Vanwall
Vereinigtes Konigreich 28 25,000 03 Luigi Musso
Ferrari
33 16,000 0
1958 11 Mike Hawthorn
Ferrari
Vereinigtes Konigreich 29 42,0 01 Stirling Moss
Cooper-Climax/Vanwall
Vereinigtes Konigreich 29 41,000 04 Tony Brooks
Vanwall
Vereinigtes Konigreich 26 24,000 03
1959 09 Jack Brabham
Cooper-Climax
33 31,0 02 Tony Brooks
Ferrari
Vereinigtes Konigreich 27 27,000 02 Stirling Moss
B.R.M./Cooper-Climax
Vereinigtes Konigreich 30 25,500 02
1960 10 Jack Brabham
Cooper-Climax
34 43,0 05 Bruce McLaren
Cooper-Climax
Neuseeland 23 34,000 01 Stirling Moss
Lotus-Climax
Vereinigtes Konigreich 31 190,00 02
1961 08 Phil Hill
Ferrari
Vereinigte Staaten 34 34,0 02 Wolfgang von Trips5
Ferrari
Deutschland 33 33,000 02 Stirling Moss
Lotus-Climax
Vereinigtes Konigreich 32 210,00 02
1962 09 Graham Hill
B.R.M.
Vereinigtes Konigreich 33 42,0 04 Jim Clark
Lotus-Climax
Vereinigtes Konigreich 26 30,000 03 Bruce McLaren
Cooper-Climax
Neuseeland 25 270,00 01
1963 10 Jim Clark
Lotus-Climax
Vereinigtes Konigreich 27 54,0 07 Graham Hill
B.R.M.
Vereinigtes Konigreich 34 29,000 02 Richie Ginther
B.R.M.
Vereinigte Staaten 33 290,00 0
1964 10 John Surtees
Ferrari
Vereinigtes Konigreich 30 40,0 02 Graham Hill
B.R.M.
Vereinigtes Konigreich 35 39,000 02 Jim Clark
Lotus-Climax
Vereinigtes Konigreich 28 320,00 03
1965 10 Jim Clark
Lotus-Climax
Vereinigtes Konigreich 29 54,0 06 Graham Hill
B.R.M.
Vereinigtes Konigreich 36 40,000 02 Jackie Stewart
B.R.M.
Vereinigtes Konigreich 26 330,00 01
1966 09 Jack Brabham
Brabham-Repco
40 42,0 04 John Surtees
Ferrari/Cooper-Maserati
Vereinigtes Konigreich 32 28,000 02 Jochen Rindt
Cooper-Maserati
24 220,00 0
1967 11 Denis Hulme
Brabham-Repco
Neuseeland 31 51,0 02 Jack Brabham
Brabham-Repco
41 46,000 02 Jim Clark
Lotus-Ford
Vereinigtes Konigreich 31 410,00 04
1968 12 Graham Hill
Lotus-Ford
Vereinigtes Konigreich 39 48,0 03 Jackie Stewart
Matra-Ford
Vereinigtes Konigreich 29 36,000 03 Denis Hulme
McLaren-Ford
Neuseeland 32 330,00 02
1969 11 Jackie Stewart
Matra-Ford
Vereinigtes Konigreich 30 63,0 06 Jacky Ickx
Brabham-Ford
24 37,000 02 Bruce McLaren
McLaren-Ford
Neuseeland 32 260,00 0
1970 13 Jochen Rindt5
Lotus-Ford
28 45,0 05 Jacky Ickx
Ferrari
25 40,000 03 Clay Regazzoni
Ferrari
Schweiz 31 330,00 01
1971 11 Jackie Stewart
Tyrrell-Ford
Vereinigtes Konigreich 32 62,0 06 Ronnie Peterson
March-Ford
Schweden 27 33,000 0 François Cevert
Tyrrell-Ford
27 260,00 01
1972 12 Emerson Fittipaldi
Lotus-Ford
Brasilien 1968 25 61,0 05 Jackie Stewart
Tyrrell-Ford
Vereinigtes Konigreich 33 45,000 04 Denis Hulme
McLaren-Ford
Neuseeland 36 390,00 01
1973 15 Jackie Stewart
Tyrrell-Ford
Vereinigtes Konigreich 34 71,0 05 Emerson Fittipaldi
Lotus-Ford
Brasilien 1968 26 55,000 03 Ronnie Peterson
Lotus-Ford
Schweden 29 520,00 04
1974 15 Emerson Fittipaldi
McLaren-Ford
Brasilien 1968 27 55,0 03 Clay Regazzoni
Ferrari
Schweiz 35 52,000 01 Jody Scheckter
Tyrrell-Ford
Sudafrika 1961 24 450,00 02
1975 14 Niki Lauda
Ferrari
26 64,5 05 Emerson Fittipaldi
McLaren-Ford
Brasilien 1968 28 45,000 02 Carlos Reutemann
Brabham-Ford
Argentinien 33 370,00 01
1976 16 James Hunt
McLaren-Ford
Vereinigtes Konigreich 29 69,0 06 Niki Lauda
Ferrari
27 68,000 05 Jody Scheckter
Tyrrell-Ford
Sudafrika 1961 26 490,00 01
1977 17 Niki Lauda
Ferrari
28 72,0 03 Jody Scheckter
Wolf-Ford
Sudafrika 1961 27 55,000 03 Mario Andretti
Lotus-Ford
Vereinigte Staaten 37 470,00 04
1978 16 Mario Andretti
Lotus-Ford
Vereinigte Staaten 38 64,0 06 Ronnie Peterson5
Lotus-Ford
Schweden 34 51,000 02 Carlos Reutemann
Ferrari
Argentinien 36 480,00 04
1979 15 Jody Scheckter
Ferrari
Sudafrika 1961 29 51,0 03 Gilles Villeneuve
Ferrari
29 47,000 03 Alan Jones
Williams-Ford
33 400,00 04
1980 14 Alan Jones
Williams-Ford
34 67,0 05 Nelson Piquet
Brabham-Ford
Brasilien 1968 28 54,000 03 Carlos Reutemann
Williams-Ford
Argentinien 38 420,00 01
1981 15 Nelson Piquet
Brabham-Ford
Brasilien 1968 29 50,0 03 Carlos Reutemann
Williams-Ford
Argentinien 39 49,000 02 Alan Jones
Williams-Ford
35 460,00 02
1982 16 Keke Rosberg
Williams-Ford
34 44,0 01 Didier Pironi
Ferrari
30 39,000 02 John Watson
McLaren-Ford
Vereinigtes Konigreich 36 390,00 02
1983 15 Nelson Piquet
Brabham-BMW
Brasilien 1968 31 59,0 03 Alain Prost
Renault
28 57,000 04 René Arnoux
Ferrari
35 490,00 03
1984 16 Niki Lauda
McLaren-TAG-Porsche
35 72,0 05 Alain Prost
McLaren-TAG-Porsche
29 71,500 07 Elio de Angelis
Lotus-Renault
26 34,000 0
1985 16 Alain Prost
McLaren-TAG-Porsche
30 73,0 05 Michele Alboreto
Ferrari
29 53,000 02 Keke Rosberg
Williams-Honda
37 40,000 02
1986 16 Alain Prost
McLaren-TAG-Porsche
31 72,0 04 Nigel Mansell
Williams-Honda
Vereinigtes Konigreich 33 70,000 05 Nelson Piquet
Williams-Honda
Brasilien 1968 34 69,000 04
1987 16 Nelson Piquet
Williams-Honda
Brasilien 1968 35 73,0 03 Nigel Mansell
Williams-Honda
Vereinigtes Konigreich 34 61,000 06 Ayrton Senna
Lotus-Honda
Brasilien 1968 27 57,000 02
1988 16 Ayrton Senna
McLaren-Honda
Brasilien 1968 28 90,0 08 Alain Prost
McLaren-Honda
33 87,000 07 Gerhard Berger
Ferrari
29 41,000 01
1989 16 Alain Prost
McLaren-Honda
34 76,0 04 Ayrton Senna
McLaren-Honda
Brasilien 1968 29 60,000 06 Riccardo Patrese
Williams-Renault
35 40,000 0
1990 16 Ayrton Senna
McLaren-Honda
Brasilien 1968 30 78,0 06 Alain Prost
Ferrari
35 71,000 05 Nelson Piquet
Benetton-Ford
Brasilien 1968 38 43,000 02
1991 16 Ayrton Senna
McLaren-Honda
Brasilien 1968 31 96,0 07 Nigel Mansell
Williams-Renault
Vereinigtes Konigreich 38 72,000 05 Riccardo Patrese
Williams-Renault
37 53,000 02
1992 16 Nigel Mansell
Williams-Renault
Vereinigtes Konigreich 39 108,0 09 Riccardo Patrese
Williams-Renault
38 56,000 01 Michael Schumacher
Benetton-Ford
Deutschland 23 53,000 01
1993 16 Alain Prost
Williams-Renault
38 99,0 07 Ayrton Senna
McLaren-Ford
33 73,000 05 Damon Hill
Williams-Renault
Vereinigtes Konigreich 33 69,000 03
1994 16 Michael Schumacher
Benetton-Ford
Deutschland 25 92,0 08 Damon Hill
Williams-Renault
Vereinigtes Konigreich 34 91,000 06 Gerhard Berger
Ferrari
35 41,000 01
1995 17 Michael Schumacher
Benetton-Renault
Deutschland 26 102,0 09 Damon Hill
Williams-Renault
Vereinigtes Konigreich 35 69,000 04 David Coulthard
Williams-Renault
Vereinigtes Konigreich 24 49,000 01
1996 16 Damon Hill
Williams-Renault
Vereinigtes Konigreich 36 97,0 08 Jacques Villeneuve
Williams-Renault
25 78,000 04 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 27 59,000 03
1997 17 Jacques Villeneuve
Williams-Renault
26 81,0 07 Heinz-Harald Frentzen
Williams-Renault
Deutschland 30 42,000 01 David Coulthard
McLaren-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 26 36,000 02
1998 16 Mika Häkkinen
McLaren-Mercedes
30 100,0 08 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 29 86,000 06 David Coulthard
McLaren-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 27 56,000 01
1999 16 Mika Häkkinen
McLaren-Mercedes
31 76,0 05 Eddie Irvine
Ferrari
Vereinigtes Konigreich 34 74,000 04 Heinz-Harald Frentzen
Jordan-Mugen
Deutschland 32 54,000 02
2000 17 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 31 108,0 09 Mika Häkkinen
McLaren-Mercedes
32 89,000 04 David Coulthard
McLaren-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 29 73,000 03
2001 17 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 32 123,0 09 David Coulthard
McLaren-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 30 65,000 02 Rubens Barrichello
Ferrari
29 56,000 0
2002 17 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 33 144,0 11 Rubens Barrichello
Ferrari
30 77,000 04 Juan Pablo Montoya
Williams-BMW
Kolumbien 27 50,000 0
2003 16 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 34 93,0 06 Kimi Räikkönen
McLaren-Mercedes
24 91,000 01 Juan Pablo Montoya
Williams-BMW
Kolumbien 28 82,000 02
2004 18 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 35 148,0 13 Rubens Barrichello
Ferrari
32 114,000 02 Jenson Button
BAR-Honda
Vereinigtes Konigreich 24 85,000 0
2005 19 Fernando Alonso
Renault
Spanien 24 133,0 07 Kimi Räikkönen
McLaren-Mercedes
26 112,000 07 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 36 62,000 01
2006 18 Fernando Alonso
Renault
Spanien 25 134,0 07 Michael Schumacher
Ferrari
Deutschland 37 121,000 07 Felipe Massa
Ferrari
25 80,000 02
2007 17 Kimi Räikkönen
Ferrari
28 110,0 06 Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 22 109,000 04 Fernando Alonso
McLaren-Mercedes
Spanien 26 109,000 04
2008 18 Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 23 98,0 05 Felipe Massa
Ferrari
27 97,000 06 Kimi Räikkönen
Ferrari
29 75,000 02
2009 17 Jenson Button
Brawn-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 29 95,0 06 Sebastian Vettel
Red Bull-Renault
Deutschland 22 84,000 04 Rubens Barrichello
Brawn-Mercedes
37 77,000 02
2010 19 Sebastian Vettel
Red Bull-Renault
Deutschland 23 256,0 05 Fernando Alonso
Ferrari
Spanien 29 252,000 05 Mark Webber
Red Bull-Renault
34 242,000 04
2011 19 Sebastian Vettel
Red Bull-Renault
Deutschland 24 392,0 11 Jenson Button
McLaren-Mercedes
Vereinigtes Konigreich 31 270,000 03 Mark Webber
Red Bull-Renault
35 258,000 01
2012 20 Sebastian Vettel
Red Bull-Renault
Deutschland 25 281,0 05 Fernando Alonso
Ferrari
Spanien 31 278,000 03 Kimi Räikkönen
Lotus-Renault
33 207,000 01
2013 19 Sebastian Vettel
Red Bull-Renault
Deutschland 26 397,0 13 Fernando Alonso
Ferrari
Spanien 32 242,000 02 Mark Webber
Red Bull-Renault
37 199,000 0
2014 19 Lewis Hamilton
Mercedes
Vereinigtes Konigreich 29 384,0 11 Nico Rosberg
Mercedes
Deutschland 29 317,000 05 Daniel Ricciardo
Red Bull-Renault
25 238,000 03
2015 19 Lewis Hamilton
Mercedes
Vereinigtes Konigreich 30 381,0 10 Nico Rosberg
Mercedes
Deutschland 30 322,000 06 Sebastian Vettel
Ferrari
Deutschland 28 278,000 03
2016 21 Nico Rosberg
Mercedes
Deutschland 31 385,0 09 Lewis Hamilton
Mercedes
Vereinigtes Konigreich 31 380,000 10 Daniel Ricciardo
Red Bull-TAG Heuer
27 256,000 01
2017 20 Lewis Hamilton
Mercedes
Vereinigtes Konigreich 32 363,0 09 Sebastian Vettel
Ferrari
Deutschland 30 317,000 05 Valtteri Bottas
Mercedes
28 305,000 03
2018 21 Lewis Hamilton
Mercedes
Vereinigtes Konigreich 33 408,0 11 Sebastian Vettel
Ferrari
Deutschland 31 320,000 05 Kimi Räikkönen
Ferrari
39 251,000 01
2019 21 Lewis Hamilton
Mercedes
Vereinigtes Konigreich 34 413,0 11 Valtteri Bottas
Mercedes
30 326,000 04 Max Verstappen
Red Bull-Honda
22 278,000 03

1 Kombination aus dem Hersteller des Fahrzeugs (Chassis) und dem Motorenlieferanten; in einigen Fällen sind beide identisch (z. B. Ferrari); die Verlinkung führt jeweils zum Konstrukteur des Fahrzeugs.

2 Alter des jeweiligen Fahrers nach Jahrgang; ob der Geburtstag vor, während oder nach der Saison stattfand, bleibt hier unberücksichtigt.

3 Die Punktezahl entspricht der jeweils für die WM gewerteten Punkte, nicht den tatsächlich errungenen; bis 1990 gab es noch Streichresultate.

4 Die Automobil-Weltmeisterschaft wurde in den Jahren 1952 und 1953 nach dem Formel-2-Reglement ausgetragen (unter anderem mit deutlich geringerem Motorhubraum).

5 Postum

Liste der Konstrukteursweltmeister

Saison Anz.
GP
Weltmeister
Motor
Nat. Punkte Siege WM-Zweiter
Motor
Nat. Punkte Siege WM-Dritter
Motor
Nat. Punkte Siege
1958 11 Vanwall
Vanwall 2.5 L4
Vereinigtes Konigreich 48,0 06 Ferrari
Ferrari 2.4 V6
40,0 02 Cooper
Climax 2.2 L4
Vereinigtes Konigreich 31,0 02
1959 09 Cooper
Climax 2.5 L4
Vereinigtes Konigreich 40,0 05 Ferrari
Ferrari 2.4 V6
32,0 02 B.R.M.
B.R.M. 2.5 L4
Vereinigtes Konigreich 18,0 01
1960 10 Cooper
Climax 2.5 L4
Vereinigtes Konigreich 48,0 06 Lotus
Climax 2.5 L4
Vereinigtes Konigreich 34,0 02 Ferrari
Ferrari 2.4 V6
26,0 01
1961 08 Ferrari
Ferrari 1.5 V6
45,0 05 Lotus
Climax 1.5 L4
Vereinigtes Konigreich 35,0 03 Porsche
Porsche 1.5 B4
Deutschland 22,0 0
1962 09 B.R.M.
B.R.M. 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 42,0 04 Lotus
Climax 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 36,0 03 Cooper
Climax 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 29,0 01
1963 10 Lotus
Climax 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 54,0 07 B.R.M.
B.R.M. 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 36,0 02 Brabham
Climax 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 28,0 0
1964 10 Ferrari
Ferrari 1.5 V8
45,0 03 B.R.M.
B.R.M. 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 42,0 02 Lotus
Climax 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 37,0 03
1965 10 Lotus
Climax 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 54,0 06 B.R.M.
B.R.M. 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 45,0 03 Brabham
Climax 1.5 V8
Vereinigtes Konigreich 27,0 0
1966 09 Brabham
Repco 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 42,0 04 Ferrari
Ferrari 3.0 V12
31,0 03 Cooper
Maserati 3.0 V12
Vereinigtes Konigreich 30,0 01
1967 11 Brabham
Repco 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 63,0 04 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 44,0 04 Cooper
Maserati 3.0 V12
Vereinigtes Konigreich 28,0 01
1968 12 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 62,0 05 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 49,0 03 Matra
Ford-Cosworth 3.0 V8
45,0 03
1969 11 Matra
Ford-Cosworth 3.0 V8
66,0 06 Brabham
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 49,0 02 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 47,0 02
1970 13 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 59,0 06 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
52,0 04 March
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 48,0 01
1971 11 Tyrrell
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 73,0 07 B.R.M.
B.R.M. 3.0 V12
Vereinigtes Konigreich 36,0 02 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
33,0 02
1972 12 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 61,0 05 Tyrrell
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 51,0 04 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 47,0 01
1973 15 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 92,0 07 Tyrrell
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 82,0 05 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 58,0 03
1974 15 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 73,0 04 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
65,0 03 Tyrrell
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 52,0 02
1975 14 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
72,5 06 Brabham
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 54,0 02 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 53,0 03
1976 16 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
83,0 06 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 74,0 06 Tyrrell
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 71,0 01
1977 17 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
95,0 04 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 62,0 05 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 60,0 03
1978 16 Lotus
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 86,0 08 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
58,0 05 Brabham
Alfa Romeo 3.0 B12
Vereinigtes Konigreich 53,0 02
1979 15 Ferrari
Ferrari 3.0 B12
113,0 06 Williams
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 75,0 05 Ligier
Ford-Cosworth 3.0 V8
61,0 03
1980 14 Williams
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 120,0 06 Ligier
Ford-Cosworth 3.0 V8
66,0 02 Brabham
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 55,0 03
1981 15 Williams
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 95,0 04 Brabham
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 61,0 03 Renault
Renault 1.5 V6T
54,0 03
1982 16 Ferrari
Ferrari 1.5 V6T
74,0 03 McLaren
Ford-Cosworth 3.0 V8
Vereinigtes Konigreich 69,0 04 Renault
Renault 1.5 V6T
62,0 04
1983 15 Ferrari
Ferrari 1.5 V6T
89,0 04 Renault
Renault 1.5 V6T
79,0 04 Brabham
BMW 1.5 L4T
Vereinigtes Konigreich 72,0 04
1984 16 McLaren
TAG 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 143,5 12 Ferrari
Ferrari 1.5 V6T
57,5 01 Lotus
Renault 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 47,0 0
1985 16 McLaren
TAG 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 90,0 06 Ferrari
Ferrari 1.5 V6T
82,0 02 Williams
Honda 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 71,0 04
1986 16 Williams
Honda 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 141,0 09 McLaren
TAG 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 96,0 04 Lotus
Renault 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 58,0 02
1987 16 Williams
Honda 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 137,0 09 McLaren
TAG 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 76,0 03 Lotus
Honda 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 64,0 02
1988 16 McLaren
Honda 1.5 V6T
Vereinigtes Konigreich 199,0 15 Ferrari
Ferrari 1.5 V6T
65,0 01 Benetton
Ford-Cosworth 3.5 V8
Vereinigtes Konigreich 39,0 0
1989 16 McLaren
Honda 3.5 V10
Vereinigtes Konigreich 141,0 10 Williams
Renault 3.5 V10
Vereinigtes Konigreich 77,0 02 Ferrari
Ferrari 3.5 V12
59,0 03
1990 16 McLaren
Honda 3.5 V10
Vereinigtes Konigreich 121,0 06 Ferrari
Ferrari 3.5 V12
110,0 06 Benetton
Ford-Cosworth 3.5 V8
Vereinigtes Konigreich 71,0 02
1991 16 McLaren
Honda 3.5 V12
Vereinigtes Konigreich 139,0 08 Williams
Renault 3.5 V10
Vereinigtes Konigreich 125,0 07 Ferrari
Ferrari 3.5 V12
55,5 0
1992 16 Williams
Renault 3.5 V10
Vereinigtes Konigreich 164,0 10 McLaren
Honda 3.5 V12
Vereinigtes Konigreich 99,0 05 Benetton
Ford-Cosworth 3.5 V8
Vereinigtes Konigreich 91,0 01
1993 16 Williams
Renault 3.5 V10
Vereinigtes Konigreich 168,0 10 McLaren
Ford-Cosworth 3.5 V8
Vereinigtes Konigreich 84,0 05 Benetton
Ford-Cosworth 3.5 V8
Vereinigtes Konigreich 72,0 01
1994 16 Williams
Renault 3.5 V10
Vereinigtes Konigreich 118,0 07 Benetton
Ford-Cosworth 3.5 V8
Vereinigtes Konigreich 103,0 08 Ferrari
Ferrari 3.5 V12
71,0 01
1995 17 Benetton
Renault 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 137,0 11 Williams
Renault 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 112,0 05 Ferrari
Ferrari 3.0 V12
73,0 01
1996 16 Williams
Renault 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 175,0 12 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
70,0 03 Benetton
Renault 3.0 V10
68,0 0
1997 17 Williams
Renault 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 123,0 08 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
102,0 05 Benetton
Renault 3.0 V10
67,0 01
1998 16 McLaren
Mercedes 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 156,0 09 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
133,0 06 Williams
Mecachrome 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 38,0 0
1999 16 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
128,0 06 McLaren
Mercedes 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 124,0 07 Jordan
Mugen 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 61,0 02
2000 17 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
170,0 10 McLaren
Mercedes 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 152,0 07 Williams
BMW 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 36,0 0
2001 17 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
179,0 09 McLaren
Mercedes 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 102,0 04 Williams
BMW 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 80,0 04
2002 17 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
221,0 15 Williams
BMW 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 92,0 01 McLaren
Mercedes 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 65,0 01
2003 16 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
158,0 08 Williams
BMW 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 144,0 04 McLaren
Mercedes 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 142,0 02
2004 18 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
262,0 15 B·A·R
Honda 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 119,0 0 Renault
Renault 3.0 V10
105,0 01
2005 19 Renault
Renault 3.0 V10
191,0 08 McLaren
Mercedes 3.0 V10
Vereinigtes Konigreich 182,0 10 Ferrari
Ferrari 3.0 V10
100,0 01
2006 18 Renault
Renault 2.4 V8
206,0 08 Ferrari
Ferrari 2.4 V8
201,0 09 McLaren
Mercedes 2.4 V8
Vereinigtes Konigreich 110,0 0
2007 17 Ferrari
Ferrari 2.4 V8
204,0 09 BMW Sauber
BMW 2.4 V8
Deutschland 101,0 0 Renault
Renault 2.4 V8
51,0 0
2008 18 Ferrari
Ferrari 2.4 V8
172,0 08 McLaren
Mercedes 2.4 V8
Vereinigtes Konigreich 151,0 06 BMW Sauber
BMW 2.4 V8
Deutschland 135,0 01
2009 17 Brawn
Mercedes 2.4 V8
Vereinigtes Konigreich 172,0 08 Red Bull
Renault 2.4 V8
153,5 06 McLaren
Mercedes 2.4 V8
Vereinigtes Konigreich 71,0 02
2010 19 Red Bull
Renault 2.4 V8
498,0 09 McLaren
Mercedes 2.4 V8
Vereinigtes Konigreich 454,0 05 Ferrari
Ferrari 2.4 V8
396,0 05
2011 19 Red Bull
Renault 2.4 V8
650,0 12 McLaren
Mercedes 2.4 V8
Vereinigtes Konigreich 497,0 06 Ferrari
Ferrari 2.4 V8
375,0 01
2012 20 Red Bull
Renault 2.4 V8
460,0 07 Ferrari
Ferrari 2.4 V8
400,0 03 McLaren
Mercedes 2.4 V8
Vereinigtes Konigreich 378,0 07
2013 19 Red Bull
Renault 2.4 V8
596,0 13 Mercedes
Mercedes 2.4 V8
Deutschland 360,0 03 Ferrari
Ferrari 2.4 V8
354,0 02
2014 19 Mercedes
Mercedes 1.6 V6
Deutschland 701,0 16 Red Bull
Renault 1.6 V6
405,0 03 Williams
Mercedes 1.6 V6
Vereinigtes Konigreich 320,0 0
2015 19 Mercedes
Mercedes 1.6 V6
Deutschland 703,0 16 Ferrari
Ferrari 1.6 V6
428,0 03 Williams
Mercedes 1.6 V6
Vereinigtes Konigreich 257,0 0
2016 21 Mercedes
Mercedes 1.6 V6
Deutschland 765,0 19 Red Bull
TAG Heuer 1.6 V6
468,0 02 Ferrari
Ferrari 1.6 V6
398,0 0
2017 20 Mercedes
Mercedes 1.6 V6
Deutschland 668,0 12 Ferrari
Ferrari 1.6 V6
522,0 05 Red Bull
TAG Heuer 1.6 V6
368,0 03
2018 21 Mercedes
Mercedes 1.6 V6
Deutschland 655,0 11 Ferrari
Ferrari 1.6 V6
571,0 06 Red Bull
TAG Heuer 1.6 V6
419,0 04
2019 21 Mercedes
Mercedes 1.6 V6
Deutschland 739,0 15 Ferrari
Ferrari 1.6 V6
504,0 03 Red Bull
Honda 1.6 V6
417,0 03

Die Punktezahl entspricht der jeweils für die WM gewerteten Punkte, nicht den tatsächlich errungenen; bis 1978 gab es noch Streichresultate, zudem wurde nur der bestplatzierte Fahrer eines Konstrukteurs gewertet.

Nach Fahrer


Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 noch aktiven Fahrern sind gefettet.

Titel Fahrer Jahr
7 Deutschland Michael Schumacher 1994, 1995, 2000–2004
6 Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton 2008, 2014, 2015, 2017–2019
5 Argentinien Juan Manuel Fangio 1951, 1954–1957
4  Alain Prost 1985, 1986, 1989, 1993
Deutschland Sebastian Vettel 2010–2013
3  Jack Brabham 1959, 1960, 1966
Vereinigtes Konigreich Jackie Stewart 1969, 1971, 1973
 Niki Lauda 1975, 1977, 1984
Brasilien 1968 Nelson Piquet 1981, 1983, 1987
Brasilien 1968 Ayrton Senna 1988, 1990, 1991
2  Alberto Ascari 1952, 1953
Vereinigtes Konigreich Graham Hill 1962, 1968
Vereinigtes Konigreich Jim Clark 1963, 1965
Brasilien 1968 Emerson Fittipaldi 1972, 1974
 Mika Häkkinen 1998, 1999
Spanien Fernando Alonso 2005, 2006
Titel Fahrer Jahr
1  Giuseppe Farina 1950
Vereinigtes Konigreich Mike Hawthorn 1958
Vereinigte Staaten Phil Hill 1961
Vereinigtes Konigreich John Surtees 1964
Neuseeland Denis Hulme 1967
 Jochen Rindt 1970
Vereinigtes Konigreich James Hunt 1976
Vereinigte Staaten Mario Andretti 1978
Sudafrika 1961 Jody Scheckter 1979
 Alan Jones 1980
 Keke Rosberg 1982
Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell 1992
Vereinigtes Konigreich Damon Hill 1996
 Jacques Villeneuve 1997
 Kimi Räikkönen 2007
Vereinigtes Konigreich Jenson Button 2009
Deutschland Nico Rosberg 2016

Nach Fahrernation


Anmerkung: Als Fahrernation wird i. d. R. das Herkunftsland eines Fahrers bezeichnet. Dies muss nicht zwingend auch das Geburtsland des Piloten sein (siehe Jochen Rindt). In neuerer Zeit wird die Nation eines Fahrers danach bestimmt, mit welcher Lizenz er antritt (siehe Nico Rosberg).

Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 noch aktiven Fahrernationen sind gefettet.

Titel Nation Jahr Anzahl Fahrer
19 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 1958, 1962–1965, 1968, 1969, 1971, 1973, 1976, 1992, 1996, 2008, 2009, 2014, 2015, 2017–2019 10 Mike Hawthorn (1), Graham Hill (2), Jim Clark (2), John Surtees (1), Jackie Stewart (3), James Hunt (1), Nigel Mansell (1), Damon Hill (1), Lewis Hamilton (6), Jenson Button (1)
12 Deutschland Deutschland 1994, 1995, 2000–2004, 2010–2013, 2016 03 Michael Schumacher (7), Sebastian Vettel (4), Nico Rosberg (1)
08  Brasilien 1972, 1974, 1981, 1983, 1987, 1988, 1990, 1991 03 Emerson Fittipaldi (2), Nelson Piquet (3), Ayrton Senna (3)
05 Argentinien Argentinien 1951, 1954–1957 01 Juan Manuel Fangio (alle)
04  Finnland 1982, 1998, 1999, 2007 03 Keke Rosberg (1), Mika Häkkinen (2), Kimi Räikkönen (1)
 Australien 1959, 1960, 1966, 1980 02 Jack Brabham (3), Alan Jones (1)
 Österreich 1970, 1975, 1977, 1984 02 Jochen Rindt (1), Niki Lauda (3)
 Frankreich 1985, 1986, 1989, 1993 01 Alain Prost (alle)
03  Italien 1950, 1952, 1953 02 Giuseppe Farina (1), Alberto Ascari (2)
02 Vereinigte Staaten USA 1961, 1978 02 Phil Hill (1), Mario Andretti (1)
Spanien Spanien 2005, 2006 01 Fernando Alonso (beide)
01 Neuseeland Neuseeland 1967 01 Denny Hulme
Sudafrika Südafrika 1979 01 Jody Scheckter
 Kanada 1997 01 Jacques Villeneuve

Nach Konstrukteur


Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 noch aktiven Konstrukteuren sind gefettet.

Titel Konstrukteur Jahr
16  Ferrari 1961, 1964, 1975–1977, 1979, 1982, 1983, 1999–2004, 2007, 2008
09 Vereinigtes Konigreich Williams 1980, 1981, 1986, 1987, 1992–1994, 1996, 1997
08 Vereinigtes Konigreich McLaren 1974, 1984, 1985, 1988–1991, 1998
07 Vereinigtes Konigreich Lotus 1963, 1965, 1968, 1970, 1972, 1973, 1978
06 Deutschland Mercedes 2014–2019
04  Red Bull 2010–2013
02 Vereinigtes Konigreich Cooper 1959, 1960
Vereinigtes Konigreich Brabham 1966, 1967
 Renault 2005, 2006
01 Vereinigtes Konigreich Vanwall 1958
Vereinigtes Konigreich B.R.M. 1962
 Matra 1969
Vereinigtes Konigreich Tyrrell 1971
Vereinigtes Konigreich Benetton 1995
Vereinigtes Konigreich Brawn 2009

Nach Konstrukteursnation


Anmerkung: Als Konstrukteursnation wird das Land bezeichnet, mit dessen Lizenz ein Hersteller bei der FIA eingeschrieben ist. I. d. R. ist dies identisch mit dem Herkunftsland des Teams an sich oder der Muttergesellschaft (siehe Mercedes, Red Bull oder Renault). Der tatsächliche Sitz des Konstrukteurs spielt dabei keine Rolle. Traditionell operiert der überwiegende Teil der Formel-1-Teams aus England.

Titel Nation Jahr Anzahl Konstrukteur
33 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 1958–1960, 1962, 1963, 1965–1968, 1970–1974, 1978, 1980, 1981, 1984–1998, 2009 10 Vanwall (1), Cooper (2), B.R.M. (1), Lotus (7), Brabham (2), Tyrrell (1), McLaren (8), Williams (9), Benetton (1), Brawn (1)
16  Italien 1961, 1964, 1975–1977, 1979, 1982, 1983, 1999–2004, 2007, 2008 01 Ferrari (alle)
06 Deutschland Deutschland 2014–2019 01 Mercedes (alle)
04  Österreich 2010–2013 01 Red Bull (alle)
03  Frankreich 1969, 2005, 2006 02 Matra (1), Renault (2)

Nach Motorenhersteller


Anmerkung: Vom Internationalen Automobilverband (FIA) wird kein offizieller Weltmeistertitel für den erfolgreichsten Motorenlieferanten einer Saison vergeben. Würde die FIA das tun, müsste es eine dritte Punktwertung neben der Fahrer- und Konstrukteurswertung geben, in der jeder im Feld vertretene Motorenhersteller jeweils alle Punkte verbucht bekommt, die mithilfe seines Aggregates errungen wurden. Die folgende Tabelle weist daher separat die Fahrer- und Konstrukteurstitel aus, an denen der jeweilige Motorenhersteller beteiligt war (Beispiel: Im Jahr 1994 wurde ein Fahrer mit einem Ford-Motor Weltmeister, der Konstrukteurspokal ging aber an ein mit Renault-Aggregaten fahrendes Team). „F“ steht entsprechend für Fahrertitel und „K“ für Konstrukteurstitel.

Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 noch aktiven Motorenherstellern sind gefettet.

Titel Motor Jahr
31  Ferrari F: 1952, 1953, 1956, 1958, 1961, 1964, 1975, 1977, 1979, 2000–2004, 2007
K: 1961, 1964, 1975–1977, 1979, 1982, 1983, 1999–2004, 2007, 2008
23 Vereinigtes Konigreich Ford-Cosworth F: 1968–1974, 1976, 1978, 1980–1982, 1994
K: 1968–1974, 1978, 1980, 1981
 Renault F: 1992, 1993, 1995–1997, 2005, 2006, 2010–2013
K: 1992–1997, 2005, 2006, 2010–2013
20 Deutschland Mercedes F: 1954, 1955, 1998, 1999, 2008, 2009, 2014–2019
K: 1998, 2009, 2014–2019
11  Honda F: 1987–1991
K: 1986–1991
08 Vereinigtes Konigreich Climax F: 1959, 1960, 1963, 1965
K: 1959, 1960, 1963, 1965
05 Deutschland Porsche (TAG) F: 1984–1986
K: 1984, 1985
04  Repco F: 1966, 1967
K: 1966, 1967
02  Alfa Romeo F: 1950, 1951
K: —
Vereinigtes Konigreich B.R.M. F: 1962
K: 1962
 Maserati F: 1954, 1957
K: —
01 Deutschland BMW F: 1983
K: —
Vereinigtes Konigreich Vanwall F: —
K: 1958

Nach Reifenhersteller


Anmerkung: Hier gilt gleiches wie bei den Motorenherstellern. Die FIA vergibt keinen Titel für den besten Reifenlieferanten einer Saison. Des Weiteren ist gemäß dem aktuellen Reglement seit 2007 nur ein Reifenhersteller zugelassen. Die folgende Tabelle weist daher separat die Fahrer- und Konstrukteurstitel aus, an denen der jeweilige Reifenhersteller beteiligt war. In den Jahren 1952, 1954 und 1981 wechselte der Fahrer-Weltmeister die Reifen während der Saison.[1]

Hinweis: Die Namen von in der Saison 2020 noch aktiven Reifenherstellern sind gefettet.

Titel Hersteller Symbol Jahr
51 Vereinigte Staaten Goodyear G F: 1966, 1967, 1971, 1973–1978, 1980–1982, 1985–1997
K: 1966, 1967, 1971, 1973–1978, 1980–1983, 1985–1997
23  Pirelli P F: 1950–1954, 1957, 2011–2019
K: 2011–2019
22  Bridgestone B F: 1998–2004, 2007–2010
K: 1998–2004, 2007–2010
17 Vereinigtes Konigreich Dunlop D F: 1959–1965, 1969
K: 1958–1965, 1969
11  Michelin M F: 1979, 1981, 1983, 1984, 2005, 2006
K: 1979, 1981, 1984, 2005, 2006
07 Vereinigte Staaten Firestone F F: 1952, 1968, 1970, 1972
K: 1968, 1970, 1972
03  Englebert E F: 1952, 1956, 1958
K: —
02 Deutschland Continental C F: 1954, 1955
K: —

Siehe auch


Einzelnachweise


  1. z. B. Motorsport-total.com Reifen des Weltmeisters von 1954



Kategorien: Weltmeister (Formel 1) | Liste (Formelsport) | Liste (Weltmeister)

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Liste der Formel-1-Weltmeister (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 29.02.2020 10:19:33 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.