Liga MX - de.LinkFang.org

Liga MX

Liga MX
Voller Name Liga BBVA Bancomer MX
Abkürzung Liga MX
Erstaustragung 17. Oktober 1943
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 18
Meister Santos Laguna (5. Titel)
Rekordmeister Club América (13 Siege)
Rekordspieler  Oswaldo Sánchez (725)
Rekordtorschütze  Evanivaldo Castro (312)
Website www.ligamx.net
Qualifikation für CONCACAF Champions League
Copa Libertadores
Ascenso MX (II)

Die Liga MX oder Primera División de México, in den 1940er Jahren als Liga Mayor bekannt, ist die höchste mexikanische Fußballliga. Sie wurde 1943 gegründet und besteht aktuell aus 18 Mannschaften; davon drei aus Mexiko-Stadt sowie je zwei aus Guadalajara und Monterrey. Rekordmeister ist der Club América mit 13 Titeln (Stand: Dezember 2018). Seit 2013 trägt die Liga offiziell den Namen Liga BBVA Bancomer nach dem Sponsor BBVA.

Inhaltsverzeichnis

Modus


Anders als in Europa werden jährlich zwei Meisterschaften durchgeführt: Die „Clausura“ findet in der ersten Hälfte eines Kalenderjahres und somit während der Rückrunde einer europäischen Saison statt; die „Apertura“ entsprechend in der zweiten Hälfte eines Kalenderjahres bzw. während der Hinrunde.

Die 18 Mannschaften spielen je einmal gegeneinander. Nach den 17 Spieltagen der regulären Saison qualifizieren sich die acht bestplatzierten Mannschaften für die Playoffs, die sogenannte „Liguilla“. Sie spielen im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel um den Meistertitel. Der Abstieg erfolgt einmal jährlich nach der Clausura. Zur Ermittlung des Absteigers wird der Punktedurchschnitt der letzten drei Jahre gebildet, die Mannschaft mit dem geringsten Wert steigt ab. Die beiden Meister der zweiten Liga spielen in einem Entscheidungsspiel den Aufsteiger aus.

Die Mannschaften der Liga MX können sich sowohl für die CONCACAF Champions League des nord- und mittelamerikanischen Verbands CONCACAF als auch für die Copa Libertadores des südamerikanischen Verbands CONMEBOL qualifizieren. Da der mexikanische Verband Mitglied der CONCACAF ist, können sich die mexikanischen Teams nur über die Champions League, nicht aber über die Copa Libertadores, für die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft qualifizieren.

Mannschaften


In der Saison 2019/20 sind folgende Mannschaften in der Liga MX vertreten:

Name Ort Bundesstaat
Club América Mexiko-Stadt  Distrito Federal
CF Atlas Guadalajara  Jalisco
Atlético San Luis San Luis Potosí  San Luis Potosí
CD Cruz Azul Mexiko-Stadt  Distrito Federal
CD Guadalajara Guadalajara  Jalisco
FC Juárez Ciudad Juárez  Chihuahua
Club León León  Guanajuato
Monarcas Morelia Morelia  Michoacán
CF Monterrey Monterrey  Nuevo León
Club Necaxa Aguascalientes  Aguascalientes
CF Pachuca Pachuca de Soto  Hidalgo
Club Puebla Puebla  Puebla
Querétaro FC Santiago de Querétaro  Querétaro
Pumas UNAM Mexiko-Stadt  Distrito Federal
Santos Laguna Torreón  Coahuila
Tigres UANL Monterrey  Nuevo León
Club Tijuana Tijuana  Baja California
Deportivo Toluca Toluca de Lerdo  México
CD Veracruz Veracruz  Veracruz

Geschichte der mexikanischen Profiliga


Die mexikanische Fußball-Profiliga startete in der Saison 1943/44 und ersetzte die bisher auf Amateurbasis ausgetragene Fußballmeisterschaft Primera Fuerza. Wie diese, firmierte sie in der Anfangszeit als Liga Mayor (deutsch: Höchste Liga).

Gründungsmitglieder

Die zehn Gründungsmitglieder der Profiliga waren América, Asturias, Atlante, España und Marte (alle aus Mexiko-Stadt und vormals unisono in der Primera Fuerza vertreten), Atlas Guadalajara und Deportivo Guadalajara (aus der alten Liga de Occidente und in der Primera Fuerza indirekt durch die Selección Jalisco vertreten) sowie drei Vereine aus dem Bundesstaat Veracruz: der CF Veracruz aus der gleichnamigen Hafenstadt sowie A.D.O. und Moctezuma, die beide in der seinerzeit industriell bedeutsamen Stadt Orizaba beheimatet waren. Moctezuma kam ebenfalls aus der alten Primera Fuerza, der durch Mitglieder der beiden Vereine España und Sporting Veracruz neu gebildete CF Veracruz sowie die Asociación Deportiva Orizabeña, kurz A.D.O., aus der alten Liga Veracruzana.

Eine besondere Anmerkung verdient die Tatsache, dass der erste Meister der neu installierten Profiliga, Asturias, die Vorjahressaison in der Primera Fuerza noch auf dem letzten Platz beendet hatte. Umgekehrt landete der letzte Meister der Primera Fuerza, Marte, am Ende der Eröffnungssaison der Profiliga auf dem letzten Platz. Dieses Kuriosum sollte sich bereits ein Jahrzehnt später wiederholen. Denn auch als Meister der Saison 1953/54 belegte Marte im folgenden Spieljahr 1954/55 den letzten Platz. Doch zu jener Zeit bedeutete dies zugleich den Abstieg aus dem Fußballoberhaus, in das Marte nie wieder zurückkehren konnte.

Die ersten Meister

Die erste Meisterschaft 1943/44 endete mit zwei punktgleichen Teams an der Tabellenspitze. Weil die Tordifferenz nicht zur Entscheidung des Meisters herangezogen wurde, wurde gleich im ersten Jahr ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft erforderlich, in dem sich ausgerechnet die beiden spanischen Erzrivalen Asturias und España gegenüberstanden. Hier behielt Asturias mit 4:1 überraschend deutlich die Oberhand. Dafür gewann España die Meisterschaft in der folgenden Saison. Doch bedeutete dieser Triumph zugleich das Ende der spanisch dominierten Epoche. Denn von nun an sollte keine spanische – oder sonstige ausländische – Mannschaft mehr den Titel gewinnen. 1 Für die Hauptstädter war der Verlust der spanischen Teams Segen und Fluch zugleich. Ein Segen, weil die Mexikaner den Spaniern aufgrund der Historie ähnlich ablehnend gegenüberstehen wie den US-Amerikanern und sie auch im Fußball bestrebt waren, sich von der Vorherrschaft der Spanier zu befreien. Ein Fluch aber auch, weil nun die Provinz 2 die Liga zu dominieren begann und mit dem Titelgewinn des CF Veracruz im Jahr 1946 für die Hauptstädter eine 20 Jahre währende Durststrecke begann, in der nicht ein einziger Meistertitel in die Metropole ging. Erst 1966 konnte América diese Negativserie beenden.

Erste Zu- und Abgänge

Bereits in der zweiten Spielzeit 1944/45 wurde die Profiliga um die Vereine León, Oro und Puebla auf 13 Teilnehmer aufgestockt und wiederum ein Jahr später bestand die Liga bereits aus 16 Mannschaften. Darunter auch der CF Monterrey als erster Vertreter aus Nordmexiko, der sich aufgrund von internen Problemen aber bereits nach nur einer Saison wieder zurückziehen musste, wodurch er gleichzeitig die erste Mannschaft bildete, die aus der Profiliga ausschied.

Die erste gigantische Umwälzung fand 1950 statt. Zum Saisonende 1949/50 hatten sich Asturias, España und Moctezuma als Folge von Verbandsstreitigkeiten zurückgezogen. Bereits ein Jahr zuvor war der AD Orizaba aufgrund von internen Querelen ausgeschieden, so dass in der Saison 1950/51 bereits vier der ehemals zehn Gründungsmitglieder nicht mehr am Spielbetrieb teilnahmen. In derselben Saison wurde übrigens erstmals eine landesweite zweite Liga, die Segunda División, ausgetragen und die erste Liga erhielt ihren neuen und noch heute gültigen Namen Primera División. Seither gibt es zwischen den beiden Ligen je einen Auf- und Absteiger. Der erste Absteiger war San Sebastian, Zacatepec der erste Aufsteiger.

Titelverteidiger, Serienmeister und „ewige Mitglieder“

Die erste Mannschaft, die ihren Titel verteidigen konnte, war León (1948/49). Eine weitere Titelverteidigung gelang den Esmeraldas noch einmal in der Clausura 2014. Auch Toluca (1967/68), Necaxa (1994/95) und die UNAM Pumas (Apertura 2004) konnten ihren Titel verteidigen. Drei Vereinen gelang die (mehrfache) Titelverteidigung sogar je zweimal: Je eine Titelverteidigung und ein Hattrick gelangen Cruz Azul (Titelverteidigung 1979/80 und vorheriger Hattrick zwischen 1972 und 1974) und América (Titelverteidigung 1988/89 und vorheriger Hattrick zwischen 1983/84 und PRODE 85) sowie Guadalajara, dem einzigen Verein, der die Meisterschaft zwischen 1959 und 1962 sogar viermal in Folge gewinnen konnte und dem auch 1964/65 noch einmal eine Titelverteidigung gelang. Hätte Guadalajara nicht das letzte Spiel der Saison 1962/63 gegen seinen unmittelbaren Verfolger Oro verloren, wäre Guadalajara sogar siebenmal in Folge Meister gewesen. Mit insgesamt elf Titeln war Guadalajara lange Zeit Rekordmeister der Profiliga, wurde aber mittlerweile von seinem Erzrivalen América überholt, der bereits zwölfmal erfolgreich war. Diese beiden Vereine sind auch die einzigen, die immer in der Profiliga vertreten waren.

Moduswechsel

Bis einschließlich zur Saison 1969/70 wurde der Meister durch eine Gesamttabelle ermittelt. Ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft wurde nur bei Punktgleichheit erforderlich, da die Tordifferenz zur Ermittlung des Meisters unberücksichtigt blieb.

In der Saison 1970/71 wurde die Meisterschaft in zwei Gruppen ausgetragen, obwohl alle in der Liga vertretenen Mannschaften gegeneinander spielten (ein Verfahren, das im Prinzip bis heute erhalten blieb). Die beiden Gruppensieger bestritten das Finale. Der Modus mit zwei Gruppen wurde auch in den folgenden Jahren beibehalten, die Endrunde jedoch auf die jeweils beiden Bestplatzierten einer Gruppe und ein Halbfinale erweitert.

Seit 1975/76 wird die Meisterschaft in vier Gruppen ausgetragen und nach der eigentlichen Saison in Play-offs (in Mexiko Liguilla genannt) ab dem Viertelfinale entschieden. Seit 1996/97 werden zwei Meisterschaften pro Jahr ausgetragen. Die Hinrunde galt anfangs als Winter-Saison (Invierno) und die Rückrunde als Sommer-Saison (Verano), da ihr Abschluss in die entsprechende Jahreszeit fiel. Seit der Saison 2002/03 wird die Vorrunde als Apertura und die Rückrunde als Clausura bezeichnet.

Anmerkungen

1 Vor dem Ersten Weltkrieg wurde die mexikanische Fußballmeisterschaft ausschließlich von Mannschaften ausgetragen, die von Briten gegründet wurden und die die Clubs weitgehend dominierten. Erfolgreichste Mannschaft dieser Epoche war der Reforma Athletic Club. Zwischen den beiden Weltkriegen wurde der mexikanische Vereinsfußball immer wieder von spanischen Clubs dominiert, von denen der Real Club España der mit Abstand erfolgreichste war. Mit dem Rückzug von España und Asturias im Sommer 1950 endete die Epoche der von Ausländern dominierten Clubs. Dies galt jedoch keineswegs für die Mannschaften selbst. Viele mexikanische Vereine kauften massenweise ausländische – vor allem südamerikanische und hier in erster Linie argentinische und brasilianische – Spieler ein, die gleich reihenweise so genannte Legionärstruppen produzierten. Einzig der Club Deportivo Guadalajara widersetzte sich vehement diesem Trend und verpflichtete ausschließlich in Mexiko geborene Spieler. Mit dieser Selbstverpflichtung widersetzte er sich zugleich der neu aufgetretenen Gewohnheit, ausländische Spieler einzubürgern, nachdem der mexikanische Fußballverband eine Begrenzung ausländischer Spieler auferlegt hatte.

2 Als Provinz gilt in Mexiko gemeinhin das gesamte Land außerhalb des Hauptstadtbezirkes.

Übersicht aller bisherigen Teams der höchsten mexikanischen Profiliga


Verein Gründung Spielzeiten Beste Platzierung 1
A.D.O. 1898 1943/44–48/49 5. Platz (1947/48)
América 1916 seit 1943/44 13 Mal Meister
Ángeles de Puebla 1984 1984/85–87/88 13. Platz (1984/85)
Asturias 1918 1943/44–49/50 Meister (1943/44)
Atlante 1918 1943/44–75/76, 77/78–89/90, 91/92–13/14 3 Mal Meister
Atlas 1916 1943/44–53/54, 55/56–70/71, 72/73–77/78, seit 79/80 Meister (1950/51)
Atletas Campesinos 1977 1980/81–81/82 11. Platz (1981/82)
Atlético Celaya 1994 1995/96-Ape 02/03 Vizemeister (Ape 1995)
Atlético Español 2 1971 1971/72–81/82 Vizemeister (1973/74)
Atlético Potosino 1972 1974/75–88/89 5. Platz (1978/79)
Atlético San Luis 2013 2019/20
BUAP Lobos 1939 seit 2017/18 10. Platz (Ape 2017)
Celaya FC 1954 1958/59–60/61 12. Platz (1959/60)
Chiapas FC 2002 2002/03–16/17 3. Platz (2003/04)
Cobras Cd. Juárez 1987 1988/89–91/92 2 Mal 12. Platz
Cobras Querétaro 1985 1986/87 21. Platz
Colibríes 2002 Cla 2002/03 13. Platz
Coyotes Neza 1978 1978/79–87/88 2 Mal 6. Platz
Cruz Azul 1927 seit 1964/65 8 Mal Meister
Cuautla 1952 1955/56–58/59 8. Platz (1956/57)
Dorados 2003 2004/05–05/06, 2015/16 14. Platz (2004/05)
España 1912 1943/44–49/50 Meister (1944/45)
Guadalajara 1906 seit 1943/44 12 Mal Meister
Indios Cd. Juárez 2005 2008/09–09/10 13. Platz (2008/09)
Irapuato 1911 1954/55–71/72, 85/86–90/91, 00/01–Ape 01, 03/04 4. Platz (1963/64)
Jalisco 2 1970 1970/71–79/80 4. Platz (1971/72)
Juárez 2015 2019/20
Laguna 1953 1968/69–77/78 9. Platz (1975/76)
La Piedad 1951 1952/53, 01/02 4. Platz (2001/02)
León 1944 1944/45–86/87, 90/91–01/02, seit 12/13 7 Mal Meister
CF Madero 1964 1965/66–66/67, 73/74–74/75 14. Platz (1965/66)
Marte 1928 1943/44–54/55 Meister (1953/54)
Moctezuma 1932 1943/44–49/50 2 Mal 3. Platz
Monterrey 1945 1945/46, 56/57, seit 60/61 4 Mal Meister
Morelia 1920 1957/58–67/68, seit 81/82 Meister (Ape 2000)
Nacional 1917 1961/62–64/65 6. Platz (1962/63)
Necaxa 2 1923 1950/51–70/71, 82/83–08/09, 10/11, seit 16/17 3 Mal Meister
Nuevo León 1957 1966/67–68/69 6. Platz (1966/67)
Oaxtepec 1979 1982/83–83/84 15. Platz (1983/84)
Oro 2 1923 1944/45–69/70 Meister (1962/63)
Pachuca 1900 1967/68–72/73, 92/93, 96/97, seit 98/99 6 Mal Meister
Puebla 1944 1944/45–55/56, 70/71–04/05, seit 07/08 2 Mal Meister
Querétaro FC 1950 1990/91–93/94, 02/03–03/04, 06/07, seit 09/10 Vizemeister (Cla 2015)
San Luis 1957 1971/72–73/74, 76/77, 02/03–03/04, 05/06–12/13 Vizemeister (Cla 2006)
San Sebastián 1944 1945/46–50/51 6. Platz (1947/48)
Santos Laguna 1983 seit 1988/89 6 Mal Meister
CD Tampico 1945 1945/46–57/58, 59/60–62/63, 77/78–81/82 Meister (1952/53)
Tampico-Madero 1982 1982/83–89/90, 94/95 2 Mal Vizemeister
Tecos 1971 1975/76–11/12 Meister (1993/94)
Tijuana 2007 seit 2011/12 Meister (Ape 2012)
Toluca 1917 seit 1953/54 10 Mal Meister
Toros Neza 1993 1993/94–99/00 Vizemeister (Cla 1996/97)
Torreón 1959 1969/70–73/74 13. Platz (1970/71)
UANL Tigres 1967 1974/75–95/96, seit 97/98 7 Mal Meister
UAT Correcaminos 1973 1987/88–94/95 7. Platz (1989/90)
UdeG 1970 1974/75–93/94, 2014/15 3 Mal Vizemeister
UNAM Pumas 1954 seit 1962/63 7 Mal Meister
Unión de Curtidores 1928 1974/75–80/81, 83/84 3. Platz (1974/75)
Veracruz 1943 1943/44–51/52, 64/65–78/79, 89/90–97/98, Ver 02–07/08, 13/14–18/19 2 Mal Meister
Zacatepec 1948 1951/52–61/62, 63/64–65/66, 70/71–76/77, 78/79–82/83, 84/85 2 Mal Meister
Zamora 1950 1955/56, 57/58–59/60 7. Platz (1957/58)

Erläuterungen 1 Letztmals in der Saison 1969/70 galt in Mexiko bei Saisonabschluss eine Gesamtjahrestabelle, wie zum Beispiel in der Fußball-Bundesliga. Seither wurde die Meisterschaft in verschiedenen Varianten ausgetragen. Sofern keine Meisterschaft oder Vizemeisterschaft erreicht werden konnte und besagte Mannschaft erst in der späteren Epoche ihre beste Platzierung erreichte, wurde die hier angegebene Position anhand einer Gesamtjahrestabelle ermittelt, wie sie in den meisten Ländern üblich ist.

2 Bei Necaxa und Atlético Español handelt es sich im Prinzip um denselben Club, ebenso wie bei Oro und Jalisco. Ihre jeweilige Umbenennung stand im Zusammenhang mit einer Eigentumsübertragung, weshalb es rein rechtlich verschiedene Clubs waren. Daher werden sie in der obigen Tabelle getrennt aufgeführt. Dagegen werden reine Namensumbenennungen, wie z. B. von Atlético Morelia in Club Atlético Monarcas Morelia (1999) oder UAG Tecos bzw. Tecos de la UAG in Estudiantes Tecos (2009), nicht als zwei separate Vereine gewertet und sind daher jeweils nur einmal aufgeführt.

Meister


Saison Meister Meistertrainer Vizemeister
Apertura 2019 CF Monterrey Argentinier Antonio Mohamed Club América
Clausura 2019 UANL Tigres Ricardo Ferretti Club León
Apertura 2018 Club América Miguel Herrera CD Cruz Azul
Clausura 2018 Santos Laguna Uruguayer Robert Siboldi Deportivo Toluca
Apertura 2017 UANL Tigres Ricardo Ferretti CF Monterrey
Clausura 2017 Deportivo Guadalajara Argentinier Matías Almeyda UANL Tigres
Apertura 2016 UANL Tigres Ricardo Ferretti Club América
Clausura 2016 CF Pachuca Uruguayer Diego Alonso CF Monterrey
Apertura 2015 UANL Tigres Ricardo Ferretti UNAM Pumas
Clausura 2015 Santos Laguna Pedro Caixinha Querétaro FC
Apertura 2014 Club América Argentinier Antonio Mohamed UANL Tigres
Clausura 2014 Club León Uruguayer Gustavo Matosas CF Pachuca
Apertura 2013 Club León Uruguayer Gustavo Matosas Club América
Clausura 2013 Club América Miguel Herrera CD Cruz Azul
Apertura 2012 Club Tijuana Argentinier Antonio Mohamed Deportivo Toluca
Clausura 2012 Santos Laguna Benjamín Galindo CF Monterrey
Apertura 2011 UANL Tigres Ricardo Ferretti Santos Laguna
Clausura 2011 UNAM Pumas Guillermo Vázquez Monarcas Morelia
Apertura 2010 CF Monterrey Víctor M. Vucetich Santos Laguna
Bicentenario 2010 Deportivo Toluca José Manuel de la Torre Santos Laguna
Apertura 2009 CF Monterrey Víctor M. Vucetich CD Cruz Azul
Clausura 2009 UNAM Pumas Ricardo Ferretti CF Pachuca
Apertura 2008 Deportivo Toluca José Manuel de la Torre CD Cruz Azul
Clausura 2008 Santos Laguna Daniel Guzmán CD Cruz Azul
Apertura 2007 CF Atlante José Guadalupe Cruz UNAM Pumas
Clausura 2007 CF Pachuca Enrique Meza Club América
Apertura 2006 Deportivo Guadalajara José Manuel de la Torre Deportivo Toluca
Clausura 2006 CF Pachuca José Luis Trejo Club San Luis
Apertura 2005 Deportivo Toluca Argentinier Américo Gallego CF Monterrey
Clausura 2005 Club América Mario Carrillo UAG Tecos
Apertura 2004 UNAM Pumas Hugo Sánchez CF Monterrey
Clausura 2004 UNAM Pumas Hugo Sánchez Deportivo Guadalajara
Apertura 2003 CF Pachuca Víctor M. Vucetich UANL Tigres
Clausura 2003 CF Monterrey Argentinier Daniel Passarella Monarcas Morelia
Apertura 2002 Deportivo Toluca Argentinier Alberto Jorge Monarcas Morelia
Verano 2002 Club América Manuel Lapuente Club Necaxa
Invierno 2001 CF Pachuca Alfredo Tena UANL Tigres
Verano 2001 Santos Laguna Fernando Quirarte CF Pachuca
Invierno 2000 Monarcas Morelia Luis Fernando Tena Deportivo Toluca
Verano 2000 Deportivo Toluca Enrique Meza Santos Laguna
Invierno 1999 CF Pachuca Javier Aguirre CD Cruz Azul
Verano 1999 Deportivo Toluca Enrique Meza CF Atlas
Invierno 1998 Club Necaxa Raúl Arias Deportivo Guadalajara
Verano 1998 Deportivo Toluca Enrique Meza Club Necaxa
Invierno 1997 CD Cruz Azul Luis Fernando Tena Club León
Verano 1997 Deportivo Guadalajara Ricardo Ferretti Toros Neza
Invierno 1996 Santos Laguna Alfredo Tena Club Necaxa
1995/96 Club Necaxa Manuel Lapuente Atlético Celaya
1994/95 Club Necaxa Manuel Lapuente CD Cruz Azul
1993/94 UAG Tecos Víctor M. Vucetich Santos Laguna
1992/93 CF Atlante Argentinier Ricardo La Volpe CF Monterrey
1991/92 Club León Víctor M. Vucetich Puebla FC
1990/91 UNAM Pumas Miguel Mejía Barón Club América
1989/90 Puebla FC Manuel Lapuente UdeG
1988/89 Club América Brasilianer Jorge Vieira CD Cruz Azul
1987/88 Club América Brasilianer Jorge Vieira UNAM Pumas
1986/87 Deportivo Guadalajara Alberto Guerra CD Cruz Azul
México 1986 CF Monterrey Francisco Avilán Tampico-Madero
Prode 1985 Club América Argentinier Miguel Ángel López Tampico-Madero
1984/85 Club América Argentinier Miguel Ángel López UNAM Pumas
1983/84 Club América Carlos Reinoso Deportivo Guadalajara
1982/83 Puebla FC Manuel Lapuente Deportivo Guadalajara
1981/82 UANL Tigres Uruguayer Carlos Miloc CF Atlante
1980/81 UNAM Pumas Jugoslawe Bora Milutinović CD Cruz Azul
1979/80 CD Cruz Azul Ignacio Trelles UANL Tigres
1978/79 CD Cruz Azul Ignacio Trelles UNAM Pumas
1977/78 UANL Tigres Uruguayer Carlos Miloc UNAM Pumas
1976/77 UNAM Pumas Ungar Jorge Marik UdeG
1975/76 Club América Raúl Cárdenas UdeG
1974/75 Deportivo Toluca Uruguayer Ricardo de León Club León
1973/74 CD Cruz Azul Raúl Cárdenas Atlético Español
1972/73 CD Cruz Azul Raúl Cárdenas Club León
1971/72 CD Cruz Azul Raúl Cárdenas Club América
1970/71 Club América José Antonio Roca Deportivo Toluca
México 1970 CD Cruz Azul Raúl Cárdenas Deportivo Guadalajara
1969/70 Deportivo Guadalajara Javier de la Torre CD Cruz Azul
1968/69 CD Cruz Azul Raúl Cárdenas Deportivo Guadalajara
1967/68 Deportivo Toluca Mexikaner Ignacio Trelles UNAM Pumas
1966/67 Deportivo Toluca Mexikaner Ignacio Trelles Club América
1965/66 Club América Uruguayer Roberto Scarone CF Atlas
1964/65 Deportivo Guadalajara Mexikaner Javier de la Torre Club Deportivo Oro
1963/64 Deportivo Guadalajara Mexikaner Javier de la Torre Club América
1962/63 Club Deportivo Oro Ungar Árpád Fekete Deportivo Guadalajara
1961/62 Deportivo Guadalajara Mexikaner Javier de la Torre Club América
1960/61 Deportivo Guadalajara Mexikaner Javier de la Torre Club Deportivo Oro
1959/60 Deportivo Guadalajara Ungar Árpád Fekete Club América
1958/59 Deportivo Guadalajara Ungar Árpád Fekete Club León
1957/58 CD Zacatepec Mexikaner Ignacio Trelles Deportivo Toluca
1956/57 Deportivo Guadalajara Uruguayer Donaldo Ross Deportivo Toluca
1955/56 Club León Spanier Antonio López Herranz Club Deportivo Oro
1954/55 CD Zacatepec Mexikaner Ignacio Trelles Deportivo Guadalajara
1953/54 Marte Mexikaner Ignacio Trelles Club Deportivo Oro
1952/53 CD Tampico Spanier Joaquín Urquiaga CD Zacatepec
1951/52 Club León Spanier Antonio López Herranz Deportivo Guadalajara
1950/51 CF Atlas Argentinier Eduardo Valdatti CF Atlante
1949/50 CD Veracruz Spanier Juan Luque de Serrallonga CF Atlante
1948/49 Club León Argentinier José María Casullo CF Atlas
1947/48 Club León Argentinier José María Casullo Club Deportivo Oro
1946/47 CF Atlante Ungar Luis Grocz Club León
1945/46 CD Veracruz Argentinier Enrique Palomini CF Atlante
1944/45 España Rodolfo Muñoz Puebla FC
1943/44 Asturias Ernst Pauler España

Anzahl der gewonnenen Meisterschaften in der Profiliga


Verein Titel Jahre
América 13 1966, 1971, 1976, 1984, 1985, Prode 85, 1988, 1989, Ver 02, Cla 05, Cla 13, Ape 14, Ape 18
CD Guadalajara 12 1957, 1959, 1960, 1961, 1962, 1964, 1965, 1970, 1987, Ver 97, Ape 06, Cla 17
Dep. Toluca 10 1967, 1968, 1975, Ver 98, Ver 99, Ver 00, Ape 02, Ape 05, Ape 08, Bic 10
Cruz Azul 8 1969, Mex 70, 1972–1974, 1979, 1980, Inv 97
UNAM Pumas 7 1977, 1981, 1991, Cla 04, Ape 04, Cla 09, Cla 11
Club León 7 1948, 1949, 1952, 1956, 1992, Ape 13, Cla 14
UANL Tigres 7 1978, 1982, Ape 11, Ape 15, Ape 16, Ape 17, Cla 19
CF Pachuca 6 Inv 99, Inv 01, Ape 03, Cla 06, Cla 07, Cla 16
Santos Laguna 6 Inv 96, Ver 01, Cla 08, Cla 12, Cla 15, Cla 18
CF Monterrey 5 Mex 86, Cla 03, Ape 09, Ape 10, Ape 19
Atlante 3 1947, 1993, Ape 07
Necaxa 3 1995, 1996, Inv 98
CD Veracruz 2 1946, 1950
CD Zacatepec 2 1955, 1958
Puebla FC 2 1983, 1990
CF Asturias 1 1944
Club España 1 1945
CF Atlas 1 1951
CD Tampico 1 1953
CD Marte 1 1954
CD Oro 1 1963
UAG Tecos 1 1994
Morelia 1 Inv 2000
Tijuana 1 Ape 2012

Stand: einschl. Apertura 2019 (gewonnen vom CF Monterrey)

Torschützenkönige


Saison Name Mannschaft Tore
1943/44 Spanier Isidro Lángara España 27
1944/45 Argentinier Roberto Aballay Asturias 40
1945/46 Spanier Isidro Lángara España 40
1946/47 Mexikaner Adalberto „Dumbo“ López León 33
1947/48 Mexikaner Adalberto „Dumbo“ López León 36
1948/49 Mexikaner Adalberto „Dumbo“ López León 28
1949/50 Peruaner Julio Ayllón Aparicio Veracruz 30
1950/51 Mexikaner Horacio Casarín Necaxa 17
1951/52 Mexikaner Adalberto „Dumbo“ López Oro 16
1952/53 Tulio Quiñones Necaxa 14
1953/54 Argentinier Juan Carlos Carrera
Mexikaner Adalberto „Dumbo“ López
Uruguayer Julio M. Palleiro
Oro
Guadalajara
Necaxa
21
21
21
1954/55 Uruguayer Julio M. Palleiro Necaxa 19
1955/56 Mexikaner Héctor Hernández Oro 25
1956/57 Mexikaner Crescencio "Mellone" Gutierrez Guadalajara 19
1957/58 Mexikaner Argentinier Carlos "Charro" Lara Zacatepec 19
1958/59 Mexikaner Eduardo González Palmer América 25
1959/60 Argentinier Roberto Rolando Tampico 22
1960/61 Mexikaner Argentinier Carlos "Charro" Lara Zacatepec 22
1961/62 Mexikaner Salvador Reyes
Mexikaner Argentinier Carlos "Charro" Lara
Guadalajara
Zacatepec
21
21
1962/63 Brasilianer Amaury Epaminondas Oro 19
1963/64 Argentinier Alberto Etcheverry Pumas UNAM 20
1964/65 Brasilianer Amaury Epaminondas Oro 21
1965/66 Brasilianer José Alves "Zague" América 20
1966/67 Brasilianer Amaury Epaminondas Toluca 21
1967/68 Mexikaner Bernardo "Manolete" Hernández Atlante 19
1968/69 Luis "Chino" Estrada León 24
1969–70 Vicente Pereda Toluca 20
México 70 Sergio Anaya León 16
1970/71 Enrique Borja América 20
1971/72 Enrique Borja América 26
1972/73 Enrique Borja América 24
1973/74 Osvaldo Castro "Pata Bendita" América 26
1974/75 Horacio López Salgado Cruz Azul 25
1975/76 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho" Pumas UNAM 29
1976/77 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho" Pumas UNAM 34
1977/78 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho" Pumas UNAM 33
1978/79 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho"
Hugo Sánchez
Pumas UNAM
Pumas UNAM
26
26
1979/80 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho" Atlante 30
1980/81 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho" Atlante 29
1981/82 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho" Atlante 32
1982/83 Argentinier Norberto Outes América 22
1983/84 Argentinier Norberto Outes Necaxa 28
1984/85 Brasilianer Evanivaldo Castro "Cabinho" León 23
Prode 85 Sergio Lira Tampico-Madero 10
México 86 Sergio Lira
Francisco Javier Cruz
Tampico-Madero
Monterrey
14
14
1986/87 Uruguayer José Luis Zalazar UAG Tecos 23
1987/88 Luis Flores Pumas UNAM 24
1988/89 Sergio Lira Tampico-Madero 29
1989/90 Argentinier Jorge Comas Veracruz 26
1990/91 Luis García Postigo Pumas UNAM 24
1991/92 Luis García Postigo Pumas UNAM 26
1992/93 Ivo Basay Necaxa 27
1993/94 Carlos Hermosillo Cruz Azul 27
1994/95 Carlos Hermosillo Cruz Azul 35
1995/96 Carlos Hermosillo Cruz Azul 36
Winter 96 Spanier Carlos Muñoz Puebla 15
Sommer 97 Argentinier Lorenzo Sáez
Argentinier Gabriel Caballero
Pachuca
Santos Laguna
12
12
Winter 97 Luis García Postigo Atlante 12
Sommer 98 Paraguayer José Saturnino Cardozo Toluca 13
Winter 98 Cuauhtémoc Blanco América 16
Sommer 99 Paraguayer José Saturnino Cardozo Toluca 15
Winter 99 Jesús Olalde Pumas UNAM 15
Sommer 00 Ecuadorianer Agustín Delgado
Uruguayer Sebastián Abreu
Everaldo Begines
Necaxa
Tecos
León
14
14
14
Winter 00 Jared Borgetti Santos Laguna 17
Sommer 01 Jared Borgetti Santos Laguna 13
Winter 01 Uruguayer Martín Rodríguez Irapuato 12
Sommer 02 Uruguayer Sebastián Abreu Cruz Azul 19
Apertura 02 Paraguayer José Saturnino Cardozo Toluca 29
Clausura 03 Paraguayer José Saturnino Cardozo Toluca 21
Apertura 03 Kolumbianer Luis Gabriel Rey Atlante 15
Clausura 04 Argentinier Andrés Silvera
Argentinier Bruno Marioni
Tigres
Pumas UNAM
16
16
Apertura 04 Argentinier Guillermo Franco Monterrey 15
Clausura 05 Argentinier Matías Vuoso Santos Laguna 15
Apertura 05 Uruguayer Sebastián Abreu
Argentinier Walter Gaitán
Kléber Pereira
Argentinier Matías Vuoso
Dorados de Sinaloa
Tigres
América
Santos Laguna
11
11
11
11
Clausura 06 Paraguayer Salvador Cabañas
Uruguayer Sebastián Abreu
Jaguares
Dorados de Sinaloa
11
11
Apertura 06 Argentinier Bruno Marioni Toluca 11
Clausura 07 Omar Bravo Guadalajara 11
Apertura 07 Argentinier Alfredo Moreno Club San Luis 18
Clausura 08 Humberto Suazo CF Monterrey 13
Apertura 08 Héctor Mancilla Toluca 11
Clausura 09 Héctor Mancilla Toluca 14
Apertura 09 Argentinier Emanuel Villa Cruz Azul 17
Clausura 10 Chicharito
Johan Fano
Hérculez Gómez
Guadalajara
Atlante
Puebla
10
10
10
Apertura 10 Ecuadorianer Christian Benítez Santos Laguna 14
Clausura 11 Ángel Reyna América 13
Apertura 11 Uruguayer Iván Alonso Toluca 11
Clausura 12 Uruguayer Iván Alonso
Ecuadorianer Christian Benítez
Toluca
América
14
14
Apertura 12 Ecuadorianer Christian Benítez
Esteban Paredes
América
Atlante
11
11
Clausura 13 Ecuadorianer Christian Benítez América 12
Apertura 13 Paraguayer Pablo Velázquez Toluca 12
Clausura 14 Ecuadorianer Enner Valencia Pachuca 12
Apertura 14 Argentinier Mauro Boselli
Camilo Sanvezzo
León
Querétaro
12
12
Clausura 15 Kolumbianer Dorlan Pabón Monterrey 10
Apertura 15 Argentinier Mauro Boselli
Argentinier Emanuel Villa
León
Querétaro
13
13
Clausura 16 André-Pierre Gignac Tigres 13
Apertura 16 Kolumbianer Dayro Moreno
Raúl Ruidíaz
Tijuana
Morelia
11
11
Clausura 17 Raúl Ruidíaz
Morelia
09
Apertura 17 Argentinier Mauro Boselli
Kolumbianer Avilés Hurtado
León
Monterrey
11
11
Clausura 18 Kap Verdener Djaniny
Santos Laguna
14
Apertura 18 André-Pierre Gignac Tigres 14
Clausura 19 Ecuadorianer Ángel Mena León 14
Apertura 19 Alan Pulido
Argentinier Mauro Quiroga
Guadalajara
Necaxa
12
12

Die Auf- und Absteiger


Die nachstehende Übersicht enthält die jeweiligen Direktaufsteiger aus der zweiten Liga sowie die Direktabsteiger aus der ersten Liga.

Saison Aufsteiger Aufstiegstrainer Absteiger Abstiegstrainer
2018/19 Atlético San Luis1 Luis Alfonso Sosa CD Veracruz1 José Luis González China
2017/18 Cafetaleros Tapachula2 Gabriel Caballero Lobos BUAP2 Daniel Alcántar
2016/17 Lobos BUAP Rafael Puente Chiapas FC Sergio Bueno
2015/16 Necaxa Luis Alfonso Sosa Dorados de Sinaloa José Guadalupe Cruz
2014/15 Dorados de Sinaloa Argentinier Carlos Bustos Leones Negros Luis Alfonso Sosa
2013/14 Leones Negros Luis Alfonso Sosa CF Atlante Argentinier Pablo Marini
2012/13 CF La Piedad3 Cristóbal Ortega Querétaro FC4 Ignacio Ambríz
2011/12 Club León Uruguayer Gustavo Matosas Estudiantes Tecos Uruguayer Héctor Hugo Eugui
2010/11 Club Tijuana Joaquín del Olmo Necaxa Sergio Bueno
2009/10 Necaxa Omar Arellano Nuño Indios Juárez Gabino Amparán
2008/09 Querétaro FC Héctor Medrano Necaxa Raúl Arias
2007/08 Indios Juárez Sergio Orduña CD Veracruz Miguel Herrera
2006/07 Puebla FC Spanier José Luis Sánchez Querétaro FC Salvador Luis Reyes
2005/06 Querétaro FC Salvador Luis Reyes Dorados de Sinaloa Spanier Juanma Lillo
2004/05 Club San Luis Carlos Reinoso Puebla FC Argentinier Roberto Saporiti
2003/04 Dorados de Sinaloa Juan Carlos Chávez Club San Luis Carlos Reinoso
2002/03 CD Irapuato José Luis Saldivar Colibries Rodolfo Sotelo
Felipe Ocampo
2001/02 Club San Luis Juan Antonio Luna Club León Rafael Chávez Carretero
2000/01 CF La Piedad Carlos Bracamontes kein Absteiger
1999/00 CD Irapuato Juan Alvarado Toros Neza Nelson Sanhueza
1998/99 Unión de Curtidores5 Carlos Bracamontes Puebla FC5 Manoel Miluir
1997/98 CF Pachuca Argentinier Andrés Fassi CD Veracruz Juan Manuel Álvarez
1996/97 UANL Tigres Alberto Guerra CF Pachuca Argentinier Andrés Fassi
1995/96 CF Pachuca Argentinier Rubén Ayala UANL Tigres Víctor Manuel Vucetich
1994/95 Atlético Celaya Juan Manuel Álvarez UAT Correcaminos
Tampico-Madero FC
Francisco Medrano
Juan de Dios Castillo
1993/94 Tampico-Madero FC José Camacho Querétaro FC Carlos de los Cobos
1992/93 Toros Neza Jorge Gómez CF Pachuca Ignacio Jáuregui
1991/92 CF Pachuca Benjamín Fal Cobras Juárez Joaquín Mendoza
1990/91 CF Atlante Luis Manuel Torres CD Irapuato Argentinier Roberto Puppo
1989/90 Club León Víctor Manuel Vucetich CF Atlante Argentinier Carlos Rodríguez
1988/89 Potros Neza6 Víctor Manuel Vucetich Atlético Potosino Jesús de Anda
1987/88 Cobras Juárez Joaquín Mendoza UAT Correcaminos Juan Manuel Álvarez
1986/87 UAT Correcaminos Diego Malta Club León
Cobras Querétaro
Pedro García Barros
Argentinier Rubén Ayala
1985/86 Cobras Querétaro Jorge Gómez kein Absteiger
1984/85 CD Irapuato Diego Malta CD Zacatepec Fernando Dávila
1983/84 CD Zacatepec José Vela Unión de Curtidores Juan Manuel Olague
1982/83 Unión de Curtidores Alfredo Torres CD Zacatepec Pedro Nájera
1981/82 CF Oaxtepec Edelmiro Arnauda Tampico-Madero FC Basilio Salazar
1980/81 Atlético Morelia Diego Malta Unión de Curtidores Uruguayer Pio Tabaré
1979/80 Atletas Campesinos Antonio Carbajal CSD Jalisco Guillermo Hernández
1978/79 CF Atlas Alfredo Torres CD Veracruz Odilón Mireles
1977/78 CD Zacatepec Gustavo Cabañas CF Atlas Claudio Lostanau
1976/77 CF Atlante Argentinier José „Che“ Gómez CD Zacatepec Argentinier Carlos Turcato
1975/76 Club San Luis Uruguayer Carlos Miloc CF Atlante Carlos Iturralde
Uruguayer Dagoberto Moll
1974/75 UAG Tecos Everardo Villaseñor Ciudad Madero José Robles
1973/74 U.A.N.L. Argentinier José „Che“ Gómez Club San Luis Arturo Mendoza
1972/73 Ciudad Madero Grimaldo González CF Pachuca Jesús del Muro
1971/72 CF Atlas Alfredo Torres CD Irapuato Mario Rey
1970/71 Club San Luis Salvador Reyes CF Atlas Ungar Árpád Fekete
1969/70 CD Zacatepec Argentinier Ernesto Candia kein Absteiger
1968/69 CF Torreón Grimaldo González CF Nuevo León Francisco Rodríguez
Argentinier Alberto Etcheverry
1967/68 CF Laguna Argentinier Juan Ángel Pérez Atlético Morelia Mexikaner Alfredo Herrera
1966/67 CF Pachuca Argentinier Ernesto Candia Ciudad Madero Brasilianer Nicola Gravina
1965/66 CF Nuevo León Augusto Arrasco CD Zacatepec Mexikaner Francisco Hernández
1964/65 Ciudad Madero Argentinier Ernesto Candia CD Nacional Uruguayer Humberto Buchelli
1963/64 CD Cruz Azul Ungar Jorge Marik kein Absteiger
1962/63 CD Zacatepec Mexikaner Fernando García CD Tampico Argentinier Ernesto Candia
1961/62 UNAM Pumas Mexikaner Octavio Vial CD Zacatepec Mexikaner Donato Alonso
1960/61 CD Nacional Argentinier Javier Novello Celaya FC Mexikaner Gabriel Uñate
1959/60 CF Monterrey Mexikaner Diego Mercado CD Zamora Mexikaner Carlos Seville
1958/59 CD Tampico Béla Kállói CD Cuautla Mexikaner Donato Alonso
1957/58 Celaya FC Argentinier Florencio Caffaratti CD Tampico Grimaldo González
1956/57 CD Zamora Argentinier Raúl Leguizamón CF Monterrey Manuel Pando
1955/56 CF Monterrey Manuel Pando CD Zamora Mexikaner Enríque Álvarez
1954/55 CF Atlas Mexikaner Felipe Zetter CD Marte Mexikaner Servando Vargas
1953/54 CD Irapuato Mexikaner Felipe Castañeda CF Atlas Argentinier Eduardo Valdatti
1952/53 CD Toluca Spanier Tomàs Fàbregas CF La Piedad Spanier Antonio Álvarez
Mexikaner Servando Vargas
1951/52 CF La Piedad Mexikaner José Moncebáez CD Veracruz Argentinier Jorge Cocellato
1950/51 CD Zacatepec Mexikaner Ignacio Trelles San Sebastián Argentinier Marcos Aurelio

Einzelnachweise und Anmerkungen

Die Auf- und Absteiger sind in der Datenbank der RSSSF nachzulesen.[1] Die Namen der dort nicht aufgeführten Trainer finden sich unter folgenden Weblinks:

1 Der CD Veracruz entgeht dem Abstieg, weil die Lobos BUAP ihre Erstliga-Lizenz an den FC Juárez veräußern, der sie in der höchsten Spielklasse ersetzt. Weil gleichzeitig Atlético San Luis seinen sportlich erzielten Aufstieg wahrnimmt, wird die Liga in der Saison 2019/20 um eine Mannschaft erweitert.
2 Als nichtzertifiziertes Team durften die Cafetaleros den Aufstieg nicht wahrnehmen und durch eine Zahlung von 6 Millionen US-Dollar erkauften sich die sportlich abgestiegenen Lobos BUAP die weitere Zugehörigkeit zur ersten Liga. (vgl. Saisonbericht 2017/18 bei RSSSF[2])
3 La Piedad nahm den Aufstieg nicht wahr, sondern verkaufte seine Lizenz an den CD Veracruz.
4 Querétaro entging dem Abstieg durch Lizenzerwerb und am Ende verließ der San Luis FC die Liga.
5 Unión de Curtidores durfte seinen Aufstieg nicht wahrnehmen, da seine Lizenz veräußert wurde. Nach der Saison 1998/99 wurde die Erstligalizenz seines Stadtrivalen Club León an den eigentlichen Absteiger Puebla FC veräußert, der sich somit in der Liga halten konnte, und die Spieler des Club León an Unión de Curtidores übertragen. Diese Entscheidung führte zu massiven Fanprotesten auf Seiten des Club León. Um die Lage zu beruhigen, wurde von den sportlich Verantwortlichen die Entscheidung getroffen, den Club León weiter in der ersten Liga spielen zu lassen und Unión de Curtidores aus derselben zurückzuziehen. (vgl. Saisonbericht 1998/99 bei RSSSF[3])
6 Potros Neza nahm den Aufstieg nicht wahr, sondern verkaufte seine Lizenz an den CD Veracruz.

Zuschauerzahlen


In der Apertura 2018 betrug die durchschnittliche Zuschauerzahl 22.896 Personen pro Spiel, womit die Liga MX zu den zuschauerstärksten Fußballligen der Welt gehört. Den höchsten durchschnittlichen Zuschauerschnitt wiesen UANL Tigres (40.995) und CD Cruz Azul (35.999) auf.[4]

Saison Schnitt Spiele Gesamt
Clausura 2016 27.800 153 4.253.406
Clausura 2016 Playoffs 37.216 14 521.022
Apertura 2016 26.590 153 4.068.308
Apertura 2016 Playoffs 37.971 14 531.597
Clausura 2017 27.832 153 4.258.250
Clausura 2017 Playoffs 36.161 14 506.248
Apertura 2017 23.521 153 3.598.728
Apertura 2017 Playoffs 35.640 14 498.956
Clausura 2018 25.183 153 3.852.988
Clausura 2018 Playoffs 31.277 14 437.877
Apertura 2018 22.896 153 3.503.121
Apertura 2018 Playoffs 41.226 14 577.166

Siehe auch


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Aldo Bonanni, Macario Reyes Padilla, Erik Francisco Lugo, José de Jesus Mora Rivera, Martín Toscano, Hans Schöggl: México - List of Final Tables (englisch) rsssf.com. 27. Juni 2019. Abgerufen am 15. Juli 2019.
  2. Erik Francisco Lugo: Mexico 2017/18 (englisch) rsssf.com. 31. Januar 2019. Abgerufen am 15. Juli 2019.
  3. José de Jesus Mora Rivera, Erik Francisco Lugo, Roberto Lahsen: Mexico 1998/99 (englisch) rsssf.com. 29. Januar 2009. Abgerufen am 15. Juli 2019.
  4. Primera División 2018/2019 Apertura - Zuschauer. Abgerufen am 14. Januar 2019.



Kategorien: Primera División (Mexiko)

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Liga MX (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.03.2020 08:34:27 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.