Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 - de.LinkFang.org

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983



1. Leichtathletik-Weltmeisterschaften

Das Olympiastadion Helsinki
Stadt  Helsinki, Finnland
Stadion Olympiastadion Helsinki
Teilnehmende Länder 153
Teilnehmende Athleten 1572
Wettbewerbe 41
Eröffnung 7. August 1983
Schlusstag 14. August 1983
Chronik
Sittard 1980 Rom 1987
Medaillenspiegel (Endstand nach 41 Entscheidungen)
Platz Land
1 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR 10 7 5 22
2 Vereinigte Staaten USA 8 9 7 24
3 Sowjetunion UdSSR 6 6 11 23
4 Tschechoslowakei Tschechoslowakei 4 3 2 9
5 Deutschland BR BR Deutschland 2 5 1 8
6 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 2 2 3 7
7  Polen 2 1 1 4
8  Finnland 1 1 1 3
 Italien 1 1 1 3
Jamaika Jamaika 1 1 1 3
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 1. Leichtathletik-Weltmeisterschaften fanden vom 7. bis 14. August 1983 in Helsinki statt. Mit Ausnahme der Marathonläufe und der Gehwettbewerbe wurden die Wettkämpfe im Olympiastadion von 1952 ausgetragen. Es nahmen 1572 Athleten aus 153 Ländern teil.

Inhaltsverzeichnis

Austragungsmodus


Der Weltleichtathletikverband IAAF hatte sich entschlossen, nun auch Weltmeisterschaften auszutragen, was in anderen Sportarten bereits sehr lange der Fall war. So gab es neben den Olympischen Spielen nun auch für die Leichtathleten ein weiteres großes Kräftemessen auf Weltniveau. Für die Austragung war zunächst ein Rhythmus von vier Jahren vorgesehen. Einen optimalen Zeitpunkt zu finden war nicht ganz einfach, denn die Jahre in der Mitte zwischen zwei Olympischen Spielen waren für die verschiedenen Kontinentalmeisterschaften vorgesehen, die eine große Bedeutung hatten und haben, die bei dieser Lösung in ihrer Relevanz heruntergestuft worden wären. So wurden die jeweils ungeraden Jahre gleich nach den Olympischen Spielen als Austragungszeitpunkt für die Weltmeisterschaften festgelegt.

Allerdings blieb es nicht lange bei diesem Modus. Für die beiden kommenden Weltmeisterschaften 1987 und 1991 blieb die gewählte Austragungsvariante noch erhalten. Anschließend wurde beschlossen, dass auch im jeweils zweiten ungeraden Jahr zwischen zwei Olympischen Spielen Leichtathletik-Weltmeisterschaften stattfinden sollten. So wurde der vierjährige Austragungsrhythmus durch einen zweijährigen abgelöst. Dieser Modus bewährte sich und wurde zum Standard für die Austragung von Leichtathletik-Weltmeisterschaften.

Sportliche Leistungen


Das Leistungsniveau war insgesamt sehr hoch. Mit wenigen Ausnahmen waren die weltbesten Leichtathleten in den verschiedenen Disziplinen am Start und sorgten für hochkarätig einzustufende Zeiten und Weiten.

Erfolgreichste Sportler


Folgende Athleten errangen mindestens zwei Goldmedaillen:

Resultate Männer


100 m

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Carl Lewis Vereinigte Staaten USA 10,07 CR
2 Calvin Smith Vereinigte Staaten USA 10,21
3 Emmit King Vereinigte Staaten USA 10,24
4 Allan Wells Vereinigtes Konigreich GBR 10,27
5 Juan Núñez Dominikanische Republik DOM 10,29
6 Christian Haas Deutschland BR FRG 10,32
7 Paul Narracott  AUS 10,33
8 Desai Williams  CAN 10,36

Datum: 8. August 1983

Wind: −0,3 m/s

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:
Deutschland Demokratische Republik 1949 Frank Emmelmann (Halbfinale; 10,40 s)
Deutschland Demokratische Republik 1949 Thomas Schröder (Halbfinale; 10,52 s)

200 m

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Calvin Smith Vereinigte Staaten USA 20,14 CR
2 Elliott Quow Vereinigte Staaten USA 20,41
3 Pietro Mennea  ITA 20,51
4 Allan Wells Vereinigtes Konigreich GBR 20,52
5 Frank Emmelmann Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 20,55
6 Innocent Egbunike Nigeria NGA 20,63
7 Carlo Simionato  ITA 20,69
8 João Batista da Silva Brasilien 1968 BRA 20,80

Datum: 14. August 1983, 14:45 Uhr

Wind: +1,2 m/s

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:
Roland Jokl (Viertelfinale; 21,24 s)
Deutschland BR Andreas Rizzi (Viertelfinale; 21,37 s)

400 m

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bert Cameron Jamaika JAM 45,05 CR
2 Michael Franks Vereinigte Staaten USA 45,22
3 Sunder Nix Vereinigte Staaten USA 45,24
4 Erwin Skamrahl Deutschland Bundesrepublik FRG 45,37
5 Hartmut Weber Deutschland Bundesrepublik FRG 45,49
6 Thomas Schönlebe Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 45,50
7 Michael Paul Trinidad und Tobago TRI 45,80
8 Gérson de Souza Brasilien 1968 BRA 45,91

Datum: 10. August

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:
Schweiz Marcel Arnold (Viertelfinale; DNS)
Deutschland BR Martin Weppler (Halbfinale; 46,55 s)

800 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Willi Wülbeck Deutschland BR FRG 1:43,65 CR/DR
2 Rob Druppers  NED 1:44,20
3 Joaquim Cruz Brasilien 1968 BRA 1:44,27
4 Peter Elliott Vereinigtes Konigreich GBR 1:44,87
5 James Robinson Vereinigte Staaten USA 1:45,12
6 Agberto Guimarães Brasilien 1968 BRA 1:45,46
7 Hans-Peter Ferner Deutschland BR FRG 1:45,74
8 David Patrick Vereinigte Staaten USA 1:46,56

Datum: 9. August

1500 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Steve Cram Vereinigtes Konigreich GBR 3:41,59
2 Steve Scott Vereinigte Staaten USA 3:41,87
3 Saïd Aouita Marokko MAR 3:42,02
4 Steve Ovett Vereinigtes Konigreich GBR 3:42,34
5 José Manuel Abascal Spanien ESP 3:42,47
6 Pierre Délèze Schweiz SUI 3:43,69
7 Andreas Busse Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 3:43,72
8 Dragan Zdravković Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik YUG 3:43,75

Datum: 14. August

5000 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Eamonn Coghlan  IRL 13:28,53 CR
2 Werner Schildhauer Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 13:30,20
3 Martti Vainio  FIN 13:30,34
4 Dmitri Dmitrijew Sowjetunion URS 13:30,38
5 Doug Padilla Vereinigte Staaten USA 13:32,08
6 Thomas Wessinghage Deutschland BR FRG 13:32,46
7 Wodajo Bulti Athiopien 1975 ETH 13:34,03
8 Dietmar Millonig  AUT 13:36,08

Datum: 14. August

10.000 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Alberto Cova  ITA 28:01,04
2 Werner Schildhauer Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 28:01,18
3 Hansjörg Kunze Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 28:01,26
4 Martti Vainio  FIN 28:01,37
5 Gidamis Shahanga Tansania TAN 28:01,93
6 Carlos Lopes  POR 28:06,78
7 Nick Rose Vereinigtes Konigreich GBR 28:07,53
8 Christoph Herle Deutschland BR FRG 28:09,05

Datum: 9. August

Marathon

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Robert de Castella  AUS 2:10:03 CR
2 Kebede Balcha Athiopien 1975 ETH 2:10:27
3 Waldemar Cierpinski Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 2:10:37
4 Kjell-Erik Ståhl Schweden SWE 2:10:38
5 Agapius Masong Tansania TAN 2:10:42
6 Armand Parmentier  BEL 2:10:57
7 Gianni Poli  ITA 2:11:05
8 Hugh Jones Vereinigtes Konigreich GBR 2:11:15

Datum: 14. August

110 m Hürden

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Greg Foster Vereinigte Staaten USA 13,42
2 Arto Bryggare  FIN 13,46
3 Willie Gault Vereinigte Staaten USA 13,48
4 Mark McKoy  CAN 13,56
5 Thomas Munkelt Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 13,66
6 György Bakos Ungarn 1957 HUN 13,68
7 Wenzislaw Radew Bulgarien 1971 BUL 13,73
8 Sam Turner Vereinigte Staaten USA 13,82

Datum: 12. August

Wind: +1,3 m/s

400 m Hürden

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Edwin Moses Vereinigte Staaten USA 47,50 CR
2 Harald Schmid Deutschland BR FRG 48,61
3 Alexandr Charlow Sowjetunion URS 49,03
4 Sven Nylander Schweden SWE 49,06
5 Andre Phillips Vereinigte Staaten USA 49,24
6 David Lee Vereinigte Staaten USA 49,32
7 Amadou Dia Ba Senegal SEN 49,61
8 Ryszard Szparak  POL 49,78

Datum: 9. August

3000 m Hindernis

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Patriz Ilg Deutschland BR FRG 8:15,06 CR
2 Bogusław Mamiński  POL 8:17,03
3 Colin Reitz Vereinigtes Konigreich GBR 8:17,75
4 Joseph Mahmoud  FRA 8:18,32
5 Roger Hackney Vereinigtes Konigreich GBR 8:19,38
6 Graeme Fell Vereinigtes Konigreich GBR 8:20,01
7 Julius Korir Kenia KEN 8:20,11
8 Henry Marsh Vereinigte Staaten USA 8:20,45

Datum: 12. August

4 × 100 m Staffel

Platz Land Athleten Zeit (s)
1 Vereinigte Staaten USA Emmit King
Willie Gault
Calvin Smith
Carl Lewis
37,86 WR
2  Italien Stefano Tilli
Carlo Simionato
Pierfrancesco Pavoni
Pietro Mennea
38,37 NR
3 Sowjetunion UdSSR Andrei Prokofjew
Nikolai Sidorow
Wladimir Murawjow
Wiktor Bryshin
38,41
4 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR Andreas Knebel
Thomas Schröder
Jens Hübler
Frank Emmelmann
38,51
5 Deutschland BR BR Deutschland Werner Bastians
Christian Haas
Jürgen Evers
Andreas Rizzi
38,56 BR
6  Polen Krzysztof Zwoliński
Zenon Licznerski
Czeslaw Pradzynski
Marian Woronin
38,72
7 Jamaika Jamaika George Walcott
Raymond Stewart
Leroy Reid
Colin Bradford
38,75
8  Frankreich Thierry François
Marc Gasparoni
Antoine Richard
Jean-Jacques Boussemart
38,98

Datum: 10. August

4 × 400 m Staffel

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Sowjetunion UdSSR Sergei Lowatschow
Aljaksandr Traschtschyla
Nikolai Tschernezki
Wiktor Markin
3:00,79 CR
2 Deutschland BR BR Deutschland Erwin Skamrahl (Halbfinale/Finale)
Jörg Vaihinger
Harald Schmid
Hartmut Weber (Vorlauf/Finale)
im Vorlauf/Halbfinale außerdem:
Martin Weppler (Vorlauf)
Edgar Nakladal (Halbfinale)
3:01,83
3 Vereinigtes Konigreich Großbritannien Ainsley Bennett (Finale)
Garry Cook
Todd Bennett
Philip Brown
im Vorlauf/Halbfinale außerdem:
Kriss Akabusi (Vorlauf/Halbfinale)
3:03,53
4 Tschechoslowakei Tschechoslowakei Miroslav Zahorak
Petr Brecka
Dušan Malovec
Ján Tomko
3:03,90
5  Italien Stefano Malinverni
Donato Sabia
Mauro Zuliani
Roberto Ribaud
3:05,10
6 Vereinigte Staaten USA Alonzo Babers
Sunder Nix (Halbfinale/Finale)
Willie Smith
Edwin Moses (Halbfinale/Finale)
im Vorlauf/Halbfinale außerdem:
Andre Phillips (Vorlauf)
Michael Franks (Vorlauf)
3:05,29
7 Schweden Schweden Tommy Johansson
Eric Josjö
Per-Ola Olsson
Ulf Sedlacek (Finale)
im Vorlauf/Halbfinale außerdem:
Sven Nylander (Vorlauf/Halbfinale)
3:08,57
 Polen Ryszard Wichrowski
Ryszard Szparak
Andrzej Stępień
Ryszard Podlas
DNF

Datum: 14. August

20 km Gehen

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Ernesto Canto  MEX 1:20:49 CR
2 Jozef Pribilinec Tschechoslowakei TCH 1:20:59
3 Jewgeni Jewsjukow Sowjetunion URS 1:21:08
4 José Marín Spanien ESP 1:21:21
5 Gérard Lelièvre  FRA 1:21:37
6 Pavol Blažek Tschechoslowakei TCH 1:21:54
7 Maurizio Damilano  ITA 1:21:57
8 Guillaume Leblanc  CAN 1:22:04

Datum: 7. August

50 km Gehen

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Ronald Weigel Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 3:43:08 CR
2 José Marín Spanien ESP 3:43:42
3 Sergei Jung Sowjetunion URS 3:49:03
4 Reima Salonen  FIN 3:52:53
5 Raúl González  MEX 3:53:51
6 François Lapointe  CAN 3:53:57
7 Sandro Bellucci  ITA 3:55:38
8 Wiktor Dorowskich Sowjetunion URS 3:56:02

Datum: 12. August

Hochsprung

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Hennadij Awdjejenko Sowjetunion URS 2,32 CR
2 Tyke Peacock Vereinigte Staaten USA 2,32 CR
3 Zhu Jianhua China Volksrepublik CHN 2,29
4 Dietmar Mögenburg Deutschland BR FRG 2,29
5 Igor Paklin Sowjetunion URS 2,29
6 Dwight Stones Vereinigte Staaten USA 2,29
7 Carlo Thränhardt Deutschland BR FRG 2,26
8 Waleri Sereda Sowjetunion URS 2,26

Datum: 13. August

Stabhochsprung

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Serhij Bubka Sowjetunion URS 5,70 CR
2 Konstantin Wolkow Sowjetunion URS 5,60
3 Atanas Tarew Bulgarien 1971 BUL 5,60
4 Tadeusz Ślusarski  POL 5,55
5 Tom Hintnaus Brasilien 1968 BRA 5,50
6 Patrick Abada  FRA 5,50
7 Miro Zalar Schweden SWE 5,50
8 Thierry Vigneron  FRA 5,40
Władysław Kozakiewicz  POL 5,40

Datum: 14. August

Weitsprung

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Carl Lewis Vereinigte Staaten USA 8,55 CR
2 Jason Grimes Vereinigte Staaten USA 8,29
3 Mike Conley Sr. Vereinigte Staaten USA 8,12
4 László Szalma Ungarn 1957 HUN 8,12
5 Nenad Stekić Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik YUG 8,09
6 Gary Honey  AUS 8,06
7 Antonio Corgos Spanien ESP 8,06
8 Yusuf Alli Nigeria NGR 7,89

Datum: 10. August

Dreisprung

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Zdzisław Hoffmann  POL 17,42 CR
2 Willie Banks Vereinigte Staaten USA 17,18
3 Ajayi Agbebaku Nigeria NGR 17,18
4 Mike Conley Sr. Vereinigte Staaten USA 17,13
5 Vlastimil Marinec Tschechoslowakei TCH 17,13
6 Ján Čado Tschechoslowakei TCH 17,06
7 Béla Bakosi Ungarn 1957 HUN 16,83
8 Al Joyner Vereinigte Staaten USA 16,76

Datum: 8. August

Kugelstoßen

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Edward Sarul  POL 21,39 CR
2 Ulf Timmermann Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 21,16
3 Remigius Machura Tschechoslowakei TCH 20,98
4 Dave Laut Vereinigte Staaten USA 20,60
5 Jānis Bojārs Sowjetunion URS 20,32
6 Udo Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 20,09
7 Alessandro Andrei  ITA 20,07
8 Aulis Akonniemi  FIN 19,85

Datum: 7. August

Diskuswurf

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Imrich Bugár Tschechoslowakei TCH 67,72 CR
2 Luis Delís Kuba CUB 67,36
3 Gejza Valent Tschechoslowakei TCH 66,08
4 Ari Huumonen  FIN 65,44
5 Jürgen Schult Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 64,92
6 Georgi Kolnootschenko Sowjetunion URS 64,74
7 Juan Martínez Kuba CUB 64,26
8 Art Burns Vereinigte Staaten USA 62,22

Datum: 14. August

Hammerwurf

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Sergei Litwinow Sowjetunion URS 82,68 CR
2 Jurij Sedych Sowjetunion URS 80,94
3 Zdzisław Kwaśny  POL 79,42
4 Igor Nikulin Sowjetunion URS 79,34
5 Gunther Rodehau Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 77,08
6 Klaus Ploghaus Deutschland BR FRG 76,96
7 Karl-Hans Riehm Deutschland BR FRG 76,92
8 Emanuil Djulgerow Bulgarien 1971 BUL 76,64

Datum: 9. August

Speerwurf

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Detlef Michel Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 89,48
2 Tom Petranoff Vereinigte Staaten USA 85,60
3 Dainis Kūla Sowjetunion URS 85,58
4 Heino Puuste Sowjetunion URS 84,56
5 Per Erling Olsen Norwegen NOR 83,54
6 Kenth Eldebrink Schweden SWE 83,28
7 Zdenek Adamec Tschechoslowakei TCH 81,30
8 Klaus Tafelmeier Deutschland BR FRG 80,42

Datum: 12. August

Zehnkampf

Platz Athlet Land Punkte
offiz. Wert.
Punkte
85er Wert.
1 Daley Thompson Vereinigtes Konigreich GBR 8666 CR 8714
2 Jürgen Hingsen Deutschland BR FRG 8561 8599
3 Siegfried Wentz Deutschland BR FRG 8478 8513
4 Uwe Freimuth Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 8433 8469
5 Stephan Niklaus Schweiz SUI 8212 8207
6 Alexander Newski Sowjetunion URS 8201 8176
7 Torsten Voss Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 8167 8140
8 Steffen Grummt Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 8149 8142

Datum: 12./13. August

Gewertet wurde nach der Punktetabelle von 1964. Zur Orientierung und Einordnung der Leistungen sind zum Vergleich die nach heutigem Wertungssystem von 1984/85 erreichten Punktzahlen mitaufgeführt. Danach hätten die Ränge sieben und acht getauscht werden müssen. Diese Vergleiche sind allerdings lediglich Anhaltswerte, denn als Grundlage müssen die jeweils unterschiedlichen Maßstäbe der Zeit gelten. Bei den nachfolgenden Weltmeisterschaften kam dann die heute gültige Wertung zur Anwendung.

Resultate Frauen


100 m

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Marlies Göhr Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 10,97 CR
2 Marita Koch Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 11,02
3 Diane Williams Vereinigte Staaten USA 11,06
4 Merlene Ottey Jamaika JAM 11,19
5 Angela Bailey  CAN 11,20
6 Helinä Marjamaa  FIN 11,24
7 Angella Taylor  CAN 11,30
Evelyn Ashford Vereinigte Staaten USA DNF

Datum: 8. August

Wind: −0,5 m/s

200 m

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Marita Koch Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 22,13 CR
2 Merlene Ottey Jamaika JAM 22,19
3 Kathy Cook Vereinigtes Konigreich GBR 22,37
4 Florence Griffith Vereinigte Staaten USA 22,46
5 Grace Jackson Jamaika JAM 22,63
6 Anelija Nunewa Bulgarien 1971 BUL 22,68
7 Angela Bailey  CAN 22,93
8 Ewa Kasprzyk  POL 23,03

Datum: 14. August

Wind: +1,5 m/s

400 m

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Jarmila Kratochvílová Tschechoslowakei TCH 47,99 WR
2 Taťána Kocembová Tschechoslowakei TCH 48,59
3 Marija Pinigina Sowjetunion URS 49,19
4 Gaby Bussmann Deutschland BR FRG 49,75 BR
5 Marita Payne  CAN 50,06
6 Irina Baskakowa Sowjetunion URS 50,48
7 Dagmar Rübsam Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 50,48
8 Rosalyn Bryant Vereinigte Staaten USA 50,66

Datum: 10. August

800 m

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Jarmila Kratochvílová Tschechoslowakei TCH 1:54,68 CR
2 Ljubow Gurina Sowjetunion URS 1:56,11
3 Jekaterina Podkopajewa Sowjetunion URS 1:57,58
4 Margrit Klinger Deutschland BR FRG 1:58,11
5 Robin Campbell Vereinigte Staaten USA 2:00,03
6 Doina Melinte Rumänien 1965 ROM 2:00,13
7 Milena Matějkovičová Tschechoslowakei TCH 2:01,72
8 Antje Schröder Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 2:02,13

Datum: 9. August

1500 m

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Mary Decker Vereinigte Staaten USA 4:00,90 CR
2 Samira Saizewa Sowjetunion URS 4:01,19
3 Jekaterina Podkopajewa Sowjetunion URS 4:02,25
4 Rawilja Agletdinowa Sowjetunion URS 4:02,67
5 Wendy Sly Vereinigtes Konigreich GBR 4:04,14
6 Doina Melinte Rumänien 1965 ROM 4:04,42
7 Gabriella Dorio  ITA 4:04,73
8 Brit McRoberts  CAN 4:06,74

Datum: 14. August

3000 m

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Mary Decker Vereinigte Staaten USA 8:34,62 CR
2 Brigitte Kraus Deutschland BR FRG 8:35,11 BR
3 Tatjana Kasankina Sowjetunion URS 8:35,13
4 Swetlana Ulmassowa Sowjetunion URS 8:35,55
5 Wendy Sly Vereinigtes Konigreich GBR 8:37,06
6 Agnese Possamai  ITA 8:37,96 NR
7 Jane Furniss Vereinigtes Konigreich GBR 8:45,69
8 Natalja Artjomowa Sowjetunion URS 8:47,98

Datum: 10. August

Marathon

Platz Athletin Land Zeit (h)
1 Grete Waitz Norwegen NOR 2:28:09 CR
2 Marianne Dickerson Vereinigte Staaten USA 2:31:09
3 Raissa Smechnowa Sowjetunion URS 2:31:13
4 Rosa Mota  POR 2:31:50
5 Jacqueline Gareau  CAN 2:32:35
6 Laura Fogli  ITA 2:33:31
7 Regina Joyce  IRL 2:33:52
8 Tuija Toivonen  FIN 2:34:14

Datum: 7. August

100 m Hürden

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Bettine Jahn Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 12,35
2 Kerstin Knabe Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 12,42
3 Ginka Sagortschewa Bulgarien 1971 BUL 12,62
4 Natalja Petrowa Sowjetunion URS 12,67
5 Shirley Strong Vereinigtes Konigreich GBR 12,78
6 Jelena Bisserowa Sowjetunion URS 12,80
7 Cornelia Oschkenat Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 12,94
8 Benita Fitzgerald Vereinigte Staaten USA 12,99

Datum: 13. August

Wind: +2,4 m/s (keine Rekordanerkennung wegen zu starken Rückenwinds)

Die beste hier unter regulären Bedingungen erzielte Zeit lautete 12,75 s:

400 m Hürden

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Jekaterina Fessenko Sowjetunion URS 54,14 CR
2 Ana Ambrazienė Sowjetunion URS 54,15
3 Ellen Fiedler Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 54,55
4 Petra Pfaff Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 54,64
5 Petra Krug Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 54,76
6 Ann-Louise Skoglund Schweden SWE 54,80
7 Susan Morley Vereinigtes Konigreich GBR 56,04
8 Cristieana Cojocaru Rumänien 1965 ROU 56,26

Datum: 10. August

4 × 100 m Staffel

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR Silke Möller
Marita Koch
Ingrid Auerswald
Marlies Göhr
41,76 CR
2 Vereinigtes Konigreich Großbritannien Joan Baptiste
Kathy Cook
Beverley Callender
Shirley Thomas
42,71
3 Jamaika Jamaika Leleith Hodges
Jacqueline Pusey
Juliet Cuthbert
Merlene Ottey
42,73
4 Bulgarien 1971 Bulgarien Ginka Sagortschewa
Anelija Nunewa
Nadeschda Georgiewa
Pepa Pawlowa
42,93
5  Kanada Angela Bailey
Marita Payne
Tanya Brothers
Molly Killingbeck
43,05
6 Sowjetunion UdSSR Ljudmila Kondratjewa
Jelena Winogradowa
Irina Olchownikowa
Olga Antonowa
43,22
7  Frankreich Marie-France Loval
Marie-Christine Cazier
Rose-Aimée Bacoul
Liliane Gaschet
43,40
8 Tschechoslowakei Tschechoslowakei Jarmila Strejčková
Štěpánka Sokolová
Radislava Šoborová
Eva Murková
43,78

Datum: 10. August

4 × 400 m Staffel

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR Kerstin Walther
Sabine Busch
Marita Koch (Finale)
Dagmar Rübsam (Finale)
im Vorlauf außerdem:
Undine Bremer
Ellen Fiedler
3:19,73 CR
2 Tschechoslowakei Tschechoslowakei Taťána Kocembová
Milena Matějkovičová
Zuzana Moravčíková
Jarmila Kratochvílová
3:20,32
3 Sowjetunion UdSSR Jelena Korban
Marina Iwanowa
Irina Baskakowa
Marija Pinigina
3:21,16
4  Kanada Charmaine Crooks
Jillian Richardson
Molly Killingbeck
Marita Payne
3:27,41
5 Vereinigte Staaten USA Roberta Belle
Easter Gabriel
Rosalyn Bryant
Denean Howard
3:27,57
6 Deutschland BR BR Deutschland Rita Daimer
Ute Thimm
Gisela Gottwald
Gaby Bussmann
3:29,43
7 Bulgarien 1971 Bulgarien Swobodka Damjanowa
Rossiza Stamenowa
Katja Iliewa
Galina Penkowa
3:30,36
8 Rumänien 1965 Rumänien Iulia Radu
Daniela Matei
Cristieana Cojocaru
Elena Lina
3:35,61

Datum: 14. August

Hochsprung

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Tamara Bykowa Sowjetunion URS 2,01 CR
2 Ulrike Meyfarth Deutschland Bundesrepublik FRG 1,99
3 Louise Ritter Vereinigte Staaten USA 1,95
4 Coleen Sommer Vereinigte Staaten USA 1,95
5 Kerstin Brandt Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1,92
6 Debbie Brill  CAN 1,88
7 Susanne Helm Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1,88
8 Olga Juha Ungarn 1957 HUN 1,88

Datum: 9. August

Weitsprung

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Heike Daute Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 7,27
2 Anișoara Cușmir Rumänien 1965 ROU 7,15
3 Carol Lewis Vereinigte Staaten USA 7,04
4 Tatjana Proskurjakowa Sowjetunion URS 7,02 CRe
5 Beverly Kinch Vereinigtes Konigreich GBR 6,93
6 Zsuzsa Vanyek Ungarn 1957 HUN 6,81
7 Eva Murková Tschechoslowakei TCH 6,80
8 Robyn Lorraway  AUS 6,65

Datum: 14. August

Anmerkung zum Meisterschaftsrekord:
Die Bestweiten der drei Medaillengewinnerinnen waren alle von zu starker Rückenwindunterstützung unterstützt. Die größte bestenlistenreife Reife in diesem Wettbewerb betrug 7,02 m. Sie wurde erzielt von der Siegerin Heike Daute, spätere Heike Drechsler (Finale, 2. Versuch), und von der viertplatzierten Tatjana Proskurjakowa (Finale, 6. Versuch).

Kugelstoßen

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Helena Fibingerová Tschechoslowakei TCH 21,05 CR
2 Helma Knorscheidt Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 20,70
3 Ilona Slupianek Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 20,56
4 Nunu Abaschydse Sowjetunion URS 20,55
5 Natalja Lissowskaja Sowjetunion URS 20,02
6 Mihaela Loghin Rumänien 1965 ROU 19,85
7 Claudia Losch Deutschland BR FRG 19,72
8 María Elena Sarría Kuba CUB 19,47

Datum: 12. August

Diskuswurf

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Martina Opitz Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 68,94 CR
2 Galina Murašova Sowjetunion URS 67,44
3 Marija Petkowa Bulgarien 1971 BUL 66,44
4 Zwetanka Christowa Bulgarien 1971 BUL 65,62
5 Gisela Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 65,26
6 Zdeňka Šilhavá Tschechoslowakei TCH 64,32
7 Ria Stalman  NED 63,76
8 Meg Ritchie Vereinigtes Konigreich GBR 62,50

Datum: 10. August

Speerwurf

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Tiina Lillak  FIN 70,82 CR
2 Fatima Whitbread Vereinigtes Konigreich GBR 69,14
3 Anna Verouli Griechenland GRE 65,72
4 Tessa Sanderson Vereinigtes Konigreich GBR 64,76
5 Éva Ráduly-Zörgő Rumänien 1965 ROU 63,86
6 Tuula Laaksalo  FIN 62,44
7 Beate Peters Deutschland BR FRG 62,42
8 María Caridad Colón Kuba CUB 62,04

Datum: 13. August

Siebenkampf

Platz Athletin Land Punkte
offiz. Wert.
Punkte
85er Wert.
1 Ramona Neubert Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 6714 CR 6770
2 Sabine Paetz Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 6662 6713
3 Anke Vater Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 6532 6525
4 Sabine Everts Deutschland BR FRG 6398 6388
5 Walentina Dimitrowa Bulgarien 1971 BUL 6362 6344
6 Jekaterina Smirnowa Sowjetunion URS 6321 6277
7 Glynis Nunn  AUS 6195 6131
8 Tineke Hidding  NED 6155 6104

Datum: 8./9. August

Gewertet wurde nach der Punktetabelle von 1971. Zur Orientierung und Einordnung der Leistungen sind zum Vergleich die nach heutigem Wertungssystem von 1985 erreichten Punktzahlen mitaufgeführt. Danach hätten die Ränge dreizehn und vierzehn getauscht werden müssen. Diese Vergleiche sind allerdings lediglich Anhaltswerte, denn als Grundlage müssen die jeweils unterschiedlichen Maßstäbe der Zeit gelten. Bei den nachfolgenden Weltmeisterschaften kam dann die heute gültige Wertung zur Anwendung.

Weblinks


Commons: 1983 World Championships in Athletics  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 | Leichtathletikveranstaltung 1983 | Leichtathletikwettbewerb in Helsinki | Leichtathletik-Weltmeisterschaften



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 06:18:47 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.