Lago Argentino


Lago Argentino
Lago Argentino, vor dem Perito-Moreno-Gletscher
Geographische Lage Santa Cruz, Argentinien, Südamerika
Zuflüsse Perito-Moreno-Gletscher, Upsala-Gletscher u. a.
Abfluss Santa Cruz
Orte am Ufer El Calafate
Daten
Koordinaten 50° 13′ 56″ S, 72° 31′ 26″ W
Höhe über Meeresspiegel 187 m
Fläche 1,415 km²[1]
Volumen 217,5 km³
Maximale Tiefe 500 m
Mittlere Tiefe 150 m

Besonderheiten

größter See in Argentinien

Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-VOLUMENVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MED-TIEFE

Der Lago Argentino ist ein See von etwa dreifacher Größe des Bodensees im südlichen Argentinien, der Provinz Santa Cruz (Patagonien). Er ist der größte See in Argentinien und über 15.000 Jahre alt. Er wird von mehreren Gletschern gespeist, darunter dem größten Gletscher von Südamerika, dem Upsala-Gletscher und dem bekanntesten, dem Perito-Moreno-Gletscher. Der See entwässert über den Río Santa Cruz in den Atlantik.

Inhaltsverzeichnis

Gletscher


Das westliche Ende des dort stark verzweigten Sees reicht bis in die Anden. Die Gletscherzungen des südlichen Eisfeldes münden an mehreren Stellen in den See.

Weltberühmt ist der Perito-Moreno-Gletscher, von dessen etwa 50 Meter hohen Gletscherfront riesige Eisberge in den See abbrechen. In manchen Jahren teilt die Gletscherzunge einen Teil des Sees ab. Dann staut sich der eine Teil auf, bis der Druck der Wassermassen zu groß wird und die Gletscherzunge in einem wilden Spektakel zerbirst (zuletzt März 2018). Der See ist Teil des Nationalparks Los Glaciares.

Lage


Die Ostseite des Sees verliert sich in den weiten Ebenen der Pampa.

Wichtigste Stadt am Seeufer ist El Calafate, die Bewohner leben von den Touristen, die den kalbenden Gletscher besichtigen möchten.

Er liegt zwischen dem 50. und 51. südlichen Breitengrad und dem 72. und 73. Längengrad.

Geschichte


Entdeckt wurde der Lago Argentino vom Seemann Valentin Feilberg, der 1873 an den See kam. Er hielt ihn jedoch für den Lago Viedma, der fast 100 Jahre zuvor entdeckt wurde. Am 15. Februar 1877 kamen Perito Moreno und Carlos Moyano an den See. Moreno, der Namensgeber des gleichnamigen Gletschers, gab ihm den Namen „Lago Argentino“.

Weblinks


Commons: Lago Argentino  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Principales lagos de la república Argentina. In: ign.gob.ar. Instituto Geográfico Nacional (IGN), 2015, abgerufen am 3. Oktober 2015.









Kategorien: See in Südamerika | See in Argentinien | Flusssystem Río Santa Cruz | Nationalpark Los Glaciares | Gletscherrandsee




Stand der Informationen: 04.11.2021 09:12:01 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.