La Fère - de.LinkFang.org

La Fère




La Fère
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Tergnier
Gemeindeverband Chauny Tergnier la Fère
Koordinaten 49° 40′ N, 3° 22′ O
Höhe 47–80 m
Fläche 6,73 km2
Einwohner 2.859 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 425 Einw./km2
Postleitzahl 02800
INSEE-Code
Website www.ville-lafere.fr

Kirche Saint-Montain

La Fère ist eine französische Gemeinde mit 2859 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Laon, zum Gemeindeverband Chauny Tergnier la Fère und zum Kanton Tergnier.

Inhaltsverzeichnis

Geografie


La Fère liegt zwischen zwei Flussarmen der Oise, etwa 25 Kilometer südlich von Saint-Quentin und 25 Kilometer nordwestlich von Laon. Im Westen der Gemeinde verläuft der Sambre-Oise-Kanal.

Geschichte


In La Fère starb am 1. oder 3. Januar 898 Odo von Paris, König von Frankreich seit 888.

Während der Befreiungskriege wurde die Stadt am 27. Februar 1814 von preußischen Truppen (3. Armee-Korps) belagert. La Fère kapitulierte nach zwei Stunden Beschuss, nachdem das Pulvermagazin getroffen wurde. In der Stadt wurden Werte von einigen Millionen Talern erbeutet.

Im Deutsch-Französischen Krieg wurde die Stadt vom 5. bis 27. November 1870 durch deutsche Truppen belagert. Die Belagerung endete mit der Kapitulation der Besatzung.

Während des Zweiten Weltkrieges befanden sich in La Fère mehrere Kriegsgefangenenlager der Wehrmacht. Die dazugehörigen Landesschützeneinheiten waren unter anderem im Ort untergebracht.

Von 1793 bis zur landesweiten Neuordnung der Kantone 2015 war La Fère Hauptort (frz.: chef-lieu) des Kantons La Fère.[1]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 3161 3703 3531 2979 2930 2817 2962 2869

Sehenswürdigkeiten


Gemeindepartnerschaft


Mit der deutschen Gemeinde Ochsenhausen in Baden-Württemberg hat La Fère eine Partnerschaft geschlossen.

In La Fère geboren


Einzelnachweise


  1. La Fère – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 22. Juni 2015 (französisch).
  2. Château de La Fère in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Kirche Saint-Montain in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks


Commons: La Fère  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Gemeinde im Département Aisne | Ort in Hauts-de-France | Träger des Croix de guerre 1914–1918 (Ort in Frankreich)



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/La Fère (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.07.2020 10:16:37 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.