Kurt Nowak - de.LinkFang.org

Kurt Nowak




Kurt Nowak (* 28. Oktober 1942 in Leipzig; † 31. Dezember 2001 ebenda) war ein deutscher evangelischer Theologe und Kirchenhistoriker.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken


Kurt Nowak arbeitete nach dem Abitur (1961) an den Städtischen Theatern Leipzig. Von 1964 bis 1969 studierte er Theologie in Leipzig und Jena und promovierte 1971 zum Dr. theol. mit einer Arbeit zu „Euthanasie“ und Sterilisierung im „Dritten Reich“. Seit 1971 arbeitete er als wissenschaftlicher Oberassistent an der Karl-Marx-Universität Leipzig. 1978 erfolgte die Habilitation. 1984 erfolgte eine zweite Promotion für Geschichte zum Dr. phil. Ab 1987 lehrte er als Professor für Neuere und Neueste Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

Seit Mitte der 1970er Jahre engagierte sich Kurt Nowak für die Errichtung einer publizistischen Plattform für Themen der kirchlichen Zeitgeschichte als gesamtdeutsch zu realisierendes Projekt, mit dem die engeren Grenzen der traditionellen Kirchengeschichtsschreibung überschritten werden sollten. Die „historische Ortsbestimmung des Christentums“ sollte einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dieses war nur im Zusammenhang mit der allgemeinen Geschichte, also mit politischen, sozialen, kulturellen und religiösen Fragestellungen möglich. Somit war Nowak einer der Vorreiter bei der Grenzüberschreitung von der Theologie zur Geschichte, was zum Markenzeichen Nowaks und des Leipziger Instituts für Kirchengeschichte werden sollte. Ergebnis dieser Arbeiten ist die seit 1988 erscheinende und bis zu seinem Tod von Nowak mitherausgegebene Reihe „Konfession und Gesellschaft“. Außerdem trug es erheblich zur Etablierung der kirchlichen Zeitgeschichte als Disziplin mit eigenem Anspruch und Gewicht in der DDR bei.

Besonders geschätzt wurde Nowak wegen seines enzyklopädischen Wissens, seines Ideenreichtums, seiner Kreativität und seiner ausgeprägten Interdisziplinarität. Schon vor der Wende, in der DDR-Zeit musste er jedoch auch bei aller klugen Taktik gelegentlich Konzessionen machen, um andererseits sein Fach selbstbewusst gegen enge Grenzziehungen und Einengungen verteidigen zu können. Sein Wirken strahlte über Leipzig und die DDR hinaus, und auch nach der Wende war Nowak ein angesehener Vertreter seines Faches.

Am 8. Februar 1991 wurde Nowak zum ordentlichen Mitglied der Philologisch-historischen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften (Leipzig) gewählt. An der Universität Leipzig war Nowak neben seiner Lehrtätigkeit auch als Universitätsprediger tätig und war neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit auch Verfasser einiger belletristischer Werke.

Zu seinen Schülern gehört Thomas A. Seidel.

Schriften (Auswahl)


Literatur


Weblinks










Kategorien: Kirchenhistoriker (Theologe) | Evangelischer Theologe (20. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Universität Leipzig) | Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften | Deutscher | Geboren 1942 | Gestorben 2001 | Mann








Stand der Informationen: 05.07.2020 05:22:36 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.