Kognitive Verzerrung - de.LinkFang.org

Kognitive Verzerrung



Dieser Artikel befasst sich allgemein mit fehlerhaften Neigungen im Denken und Wahrnehmen (cognitive bias). Zu kognitiven Verzerrungen, die als Symptom von Krankheitsbildern auftreten (cognitive distortion), siehe Kognitive Verzerrung (klinische Psychologie).

Kognitive Verzerrung (englisch cognitive bias oder cognitive illusions) ist ein kognitionspsychologischer Sammelbegriff für systematische fehlerhafte Neigungen beim Wahrnehmen, Erinnern, Denken und Urteilen. Sie bleiben meist unbewusst und basieren auf kognitiven Heuristiken.

Inhaltsverzeichnis

Definition und Merkmale


Zur Bestimmung systematischer fehlerhafter kognitiver Verzerrungen ist es zunächst notwendig, prüfbare Regeln zu entwickeln. Diese werden gewöhnlich anhand von normativen Modellen wie der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung formuliert. Diese geben dann die „richtigen“ oder „rationalen“ Standards für Denkprozesse und Entscheidungen, die geprüft werden, vor. Systematische, also nicht nur individuelle und zufällige, Abweichungen von diesen Standards gelten dann als irrational oder falsch.

Menschliche Probanden kennen in der Regel weder die Modelle noch die Regeln und treffen ihre Aussagen und Entscheidungen anhand von natürlichen, intuitiven Entscheidungsheuristiken unter unvollständigen Informationen. Diese sind meist effizient und hilfreich und unabhängig von Wunschdenken.[1]

Aus diesem Grund wird der kognitionspsychologischen Forschung in diesem Zusammenhang gelegentlich Einseitigkeit vorgeworfen. Die Frage, ob eine Entscheidung in einem normativen Sinn „richtig“ ist, sei weniger wichtig als die Frage, ob eine Entscheidung in einer bestimmten Situation hilfreich und nützlich ist. Weitere Kritikpunkte am Konzept der kognitiven Verzerrung sind das fehlende übergreifende und detaillierte Modell und eine „Künstlichkeit“ in der Definition von einigen Verzerrungen. Messbare Effekte würden schon bei einer geringen Änderung der Versuchsbedingungen verschwinden.[2]

Liste von kognitiven Verzerrungen


Siehe auch


Literatur


Aufsätze

Weblinks


Einzelnachweise


  1. Rüdiger F. Pohl: Cognitive Illusions. A Handbook on fallacies and biases in thinking, judgement and memory. Psychology Press, Taylor and Francis Group, Hove, New York, 2004, S. 2–14.
  2. G. Gigerenzer: How to make cognitive illusions disappear: Beyond Heuristics and Biases, in: W. Stroebe, M. Hewstone (Hrsg.): European review of social psychology. Wiley, Chichester, UK, Vol. 2, S. 83–105.



Kategorien: Erkenntnistheorie | Kognitive Verzerrung



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive Verzerrung (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 07:01:39 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.