Key generator (Warez)


Ein Key generator (auch KeyGen, Keygen oder Keymaker, wörtlich Schlüsselgenerator) ist ein Computerprogramm, das automatisch nach einem Algorithmus Lizenzschlüssel für andere Programme erstellt.[1]

Obwohl die Verwendung von mit Key-Generatoren erstellten Lizenzschlüssel illegal ist – solange der Ersteller nicht eine Lizenz des Programmes besitzt – sind Key-Generatoren sehr verbreitet. Sie sind im Internet für sehr viele Programme verfügbar. Es existieren auch Pseudo-Keygeneratoren, die nur eine bestimmte Anzahl von Lizenzschlüsseln gespeichert haben und diese per Zufall ausgeben. Aufgrund der Beliebtheit von Key Generatoren werden diese Programme auch zur Verbreitung von Schadprogrammen genutzt (z. B. Backdoors, Viren, Würmer, Keyloggern etc.).

Inzwischen bauen Firmen jedoch immer häufiger einen Schutz ein, wodurch Key-Generatoren seltener zum Freischalten des Programms benutzt werden können. Der eingegebene Lizenzschlüssel wird in einer Datenbank gesucht. Falls er schon vorhanden ist, oder nicht vom Hersteller generiert wurde, wird das Programm nicht freigeschaltet. Der entsprechende Lizenzschlüssel gilt als blacklisted. Dies ist allerdings nur mit Internetzugang möglich, da die Datenbanken im Internet aktualisiert werden müssen. Ein Beispiel sind die Computerspiele von Valve, die nur mit der Software Steam über das Internet freigeschaltet werden können. Dazu gehören u. a. Half-Life bzw. Half-Life 2, sowie deren Ableger Counter-Strike und Counter-Strike: Source.

Eine weitere verbreitete Möglichkeit zum Schutz vor Key-Generatoren stellt die Produktaktivierung dar. Derartige Verfahren stoßen unter Datenschutzaktivisten auf heftigen Protest, sind jedoch auch kein sehr wirksamer Schutz gegen Schwarzkopien, da anhand der Aktivierungsnummer die Autorisierungsnummer generiert werden kann (durch entsprechenden Algorithmus oder Datenbank-Abgleich).[1]

Alternativ werden durch Cracker auch einfach komplette Aktivierungssequenzen entfernt oder auf einen virtuellen Server umgelenkt.

Musikuntermalung


Oft wird während der Laufzeit des Programms Musik im Stil des Chiptune abgespielt. Diese Musik hat durch die Häufigkeit der Verwendung im Internet auch sehr an Bekanntheit und Gefallen gewonnen, so dass einzelne „Keygenmusikstücke“ auch ohne eigentlichen Keygen im Internet zu finden sind. Als Musiker sei hier dubmood genannt.

Siehe auch


Einzelnachweise


  1. a b Jan Krömer, Evrim Sen: No Copy - Die Welt der digitalen Raubkopie. Klett-Cotta Verlag, 2006, ISBN 978-3-608-50082-0, S. 130 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).









Kategorien: Kopierschutz | Warez




Stand der Informationen: 22.11.2020 11:36:43 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.