Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung - de.LinkFang.org

Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung



Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung ist ein vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) anerkannter Ausbildungsberuf. Am 1. August 2004 wurde die Berufsbezeichnung Speditionskaufmann/-frau durch die Bezeichnung Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung ersetzt, um die Entwicklungen in der Logistikbranche aufzugreifen. In Österreich gibt es für den Bereich zwei getrennte Lehrberufe, die offiziellen Bezeichnungen lauten Speditionskaufmann und Speditionslogistiker.

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sind die Architekten des Transportwesens. Sie organisieren den Versand, den Umschlag sowie die Lagerung von Gütern und verkaufen Verkehrs- sowie logistische Dienstleistungen, egal mit welchem Verkehrsmittel (Lkw, Flugzeug, Schiff oder Bahn).

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung werden vor allem von Speditionen und Unternehmen im Bereich Umschlag und Lagerwirtschaft beschäftigt. Außerdem arbeiten sie in Unternehmen, die in der Güterbeförderung im Straßen- oder Eisenbahnverkehr oder in der Schifffahrt aktiv sind, sowie bei Frachtfluggesellschaften oder Paket- und Kurierdiensten.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben


Zu den Aufgabengebieten gehören die klassischen speditionellen Tätigkeiten der Beratung und Organisation der Transport-, Umschlags-, und Lagerprozesse (TUL-Prozess) unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, terminlichen und organisatorischen Aspekte. Ergänzt wurden im neuen Berufsbild die prozessorientierte Sichtweise (Geschäftsprozessorientierung) sowie die zusätzlichen Schwerpunkte Gefahrgut und Logistik.

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung…

Ausbildung


Deutschland

Die in der Regel dreijährige duale Ausbildung wird in Industrie und Handel angeboten und ist ein nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannter Beruf. Eine bestimmte Schulbildung ist laut Gesetz nicht vorgeschrieben.

Seit Inkrafttreten der Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung wird besonderer Wert auf moderne speditionelle und logistische Dienstleistungen sowie auf Informationstechnik, Sicherheit im Güterverkehr und die englische Sprache gelegt.[1]

Österreich

Speditionskaufmann und Speditionslogistiker sind in Österreich zwei eng verwandte aber getrennte Lehr-Ausbildungen. Die Ausbildungsinhalte decken sich mit den oben beschriebenen Aufgaben und Tätigkeiten. Der Ausbildungsschwerpunkt liegt beim Speditionskaufmann mehr auf dem verwaltungstechnischen und kaufmännischen Bereich (wie Kostenrechnung, Angebote, Zollpapiere).[2] Speditionslogistiker werden gezielter für Logistikmanagement, Lagerbewirtschaftung, Kalkulation und Kundenberatung ausgebildet.[3]

Lehrlinge beider Berufe absolvieren in Österreich eine dreijährige duale Ausbildung und legen am Ende die Lehrabschlussprüfung ab. Diese Prüfung gilt gleichzeitig jeweils auch als Abschluss für die Lehre zum Bürokaufmann. Verwandte Lehrberufe mit ähnlichen Aufgabengebieten können mit verkürzter Lehrzeit absolviert werden.

Mit einer nachfolgenden Befähigungsprüfung können Speditionskaufleute und -logistiker selbständig im Bereich des reglementierten Gewerbes der Spediteure und der Transportagenten tätig werden.[4]

Siehe auch


Literatur


Quellen


Deutschland:

Österreich:

Einzelnachweise


  1. Text der Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen/zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen
  2. Ausbildungsverordnung Speditionskaufmann  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 218 kB) des österreichischen Wirtschaftsministeriums, gültig seit 2004
  3. Ausbildungsverordnung Speditionslogistiker  (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 234 kB) des österreichischen Wirtschaftsministeriums, gültig seit 2004
  4. Spediteure und Transportagenten-Verordnung (BGBl. II Nr. 83/2003 ) des österreichischen Wirtschaftsministeriums gültig seit 2003



Kategorien: Beruf (Transportwesen) | Kaufmännischer Beruf | Ausbildungsberuf | Lehrberuf (Österreich)



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 03:24:09 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.