Karl Robert Mandelkow - de.LinkFang.org

Karl Robert Mandelkow

Karl Robert Mandelkow (* 7. Dezember 1926 in Hamburg; † 6. August 2008 ebenda) war ein deutscher Germanist und Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg. Er zählt zu den bedeutenden Goetheforschern des 20. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Der Sohn eines Polizeioberleutnants besuchte die Volks- und Oberschule in Hamburg-Eppendorf, bevor er 1943 während der alliierten Bombardierung Hamburgs als Luftwaffenhelfer eingezogen wurde. Gegen Kriegsende diente er als Fahnenjunker bei der Luftwaffe und geriet 1945 in Italien in amerikanische Gefangenschaft, konnte aber bereits Ende des Jahres nach Hamburg zurückkehren und seine unterbrochene Schulausbildung fortsetzen. Ab 1949 studierte Mandelkow in Hamburg Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaften und finanzierte sein Studium zeitweise als Gitarrist in Hamburger Jazzklubs, ehe er 1955 auf Betreiben seines akademischen Lehrers Hans Pyritz (1905–1958) ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes erhielt.

1956 legte Mandelkow das erste Staatsexamen für das Lehramt an höheren Schulen ab und wurde 1958 mit einer Dissertation über Hermann Brochs Romantrilogie Die Schlafwandler zum Dr. phil. promoviert. Anschließend war er bis 1961 Assistent bei Adolf Beck (1906–1981) und begann parallel mit der Arbeit an der Edition von Goethes Briefen im Rahmen der Hamburger Ausgabe. 1961 ging er als Lektor an die Universität von Amsterdam und wurde 1965 als Professor an die Universität Leiden berufen. Vier Jahre später kehrte er zunächst als Gastprofessor nach Hamburg zurück, bevor er 1970 als Nachfolger von Beck auf den dortigen Lehrstuhl für Literaturwissenschaft berufen wurde. 1977 übernahm er zusätzlich die Leitung der Hamburger Arbeitsstelle des Goethe-Wörterbuchs; 1992 wurde er emeritiert.

Auszeichnungen


Schriften


Literatur


Weblinks





Kategorien: Germanist | Goetheforscher | Hochschullehrer (Universität Hamburg) | Hochschullehrer (Universität von Amsterdam) | Hochschullehrer (Universität Leiden) | Deutscher | Geboren 1926 | Gestorben 2008 | Mann


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Karl Robert Mandelkow (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 11.11.2019 09:20:53 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.