Kai-Oliver Detken - de.LinkFang.org

Kai-Oliver Detken

Kai-Oliver Detken (* 21. Februar 1968 in Hamburg) ist ein deutscher Fachbuchautor, IT-Unternehmensberater, Hochschuldozent und Unternehmer.

Biografie


Kai-Oliver Detken studierte von 1989 bis 1993 Nachrichten-/Elektrotechnik an der Hochschule Bremen, anschließend von 1993 bis 1996 Informationstechnik an der Universität Bremen. Er promovierte im Bereich der Informatik, ebenfalls an der Universität Bremen im Jahre 2002.

Zwischen 1997 und 2007 schrieb Detken Fachbücher zu den Themen ATM, Internet-Protokolle, Security, Voice-over-IP (VoIP), LAN-Technologien und Virtual Private Networks (VPN). Seit 2007 beteiligt er sich eher an Loseblattwerken verschiedener Verlage oder Buchbeiträgen von Konferenzen (z. B. D.A.CH Security). Zusätzlich ist er als freier Autor für verschiedene Verlage tätig (u. a. NET Verlagsservice, Wirtschaftsverlag), ständiger Mitarbeiter der Fachzeitschrift "NET – Zeitschrift für Kommunikationsmanagement", hält Vorträge auf diversen Fachkonferenzen und Schulungen für nationale Schulungsanbieter (z. B. SIGS-DATACOM).

2001 gründete Detken das Unternehmen DECOIT GmbH in Bremen, welches sich mit Beratung, Implementierung und Entwicklung von IT-Systemen beschäftigt. Das Unternehmen besitzt seine besonderen Stärken im Bereich Open Source und bringt sich neben dem Tagesgeschäft in diverse Forschungsprojekte seit seiner Gründung ein. Seit 2007 ist der Schwerpunkt dabei auf Sicherheitslösungen gelegt worden, die sich hauptsächlich um den Ansatz Trusted Computing drehen. Viele dieser Forschungsprojekte begleitete Detken aktiv als Projektleiter.

Ebenfalls seit 2001 ist Detken Dozent an der Hochschule Bremen. Zuerst im Fachbereich Medieninformatik und anschließend im Fachbereich Technische Informatik, in denen er für Rechnernetze und Telekommunikation zuständig war. Zwischen den Jahren 2001 und 2003 war er ebenfalls an der Hochschule Bremerhaven im Fachbereich der Medieninformatik für Videotechnik, Videoconferencing und Telelearning tätig. Aufgrund seiner langjährigen Dozenten-Tätigkeit an der Hochschule Bremen, wurde er 2008 dort zum Honorarprofessor ernannt. Im Jahr 2016 übernahm er temporär im Internationalen Frauenstudiengang Informatik (IFI) das Fach Rechnerarchitekturen und gab seine vorherige Rechnernetze-Vorlesung ab. Seit 2017 konzentriert er sich ausschließlich an der Hochschule Bremen auf den Internationalen Studiengang Medieninformatik (ISM) und lehrt dort das Wahlpflichtfach Unternehmensmanagement.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist Kai-Oliver Detken seit 2012 noch als zweiter Vorsitzender in der Astronomischen Vereinigung Lilienthal (AVL) tätig. Seit 2007 ist er Mitglied dieses Vereins, der sich zum Ziel gesetzt hat die ursprünglichste Form der Natur (das Weltall) durch Beobachtung, in der Fotografie, in Veranstaltungen und in Vorträgen gemeinsam zu erleben. Man will dadurch auch an die große astronomische Geschichte Lilienthals erinnern, die durch den Oberamtmann Johann Hieronymus Schroeter Anfang des 19. Jahrhunderts begann. Detken selbst ist ein engagierter Hobby-Astronom, der in verschiedenen Fachgruppen der AVL und der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) im Bereich der Astrofotografie aktiv ist. Er hat seit 2009 daher auch diverse astronomische Veröffentlichungen für verschiedene Vereins- und Fachzeitschriften geschrieben und Fachvorträge gehalten.

Fachbücher


Weblinks


  1. Firmen-Webseite: DECOIT GmbH [1]
  2. Private Webseite: www.detken.net [2] (mit Publikationsliste)



Kategorien: Autor | Hochschullehrer (Hochschule Bremen) | Deutscher | Geboren 1968 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Kai-Oliver Detken (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.03.2020 04:38:24 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.