Langsur - de.LinkFang.org

Langsur


(Weitergeleitet von Königsberg_(Großlage))



Wappen Deutschlandkarte

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Trier-Land
Höhe: 154 m ü. NHN
Fläche: 11,91 km2
Einwohner: 1717 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 144 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54308
Vorwahl: 06501
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 073
Gemeindegliederung: 4 Ortsbezirke
Adresse der Verbandsverwaltung: Gartenfeldstraße 12
54295 Trier
Website: www.gemeinde-langsur.de
Ortsbürgermeister: Reinhold Thiel
Lage der Ortsgemeinde Langsur im Landkreis Trier-Saarburg

Langsur (luxemburgisch Laser) ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Trier-Land an.

Inhaltsverzeichnis

Geographie


Lage

Die Gemeinde liegt an der Sauer, dem Grenzfluss zum Großherzogtum Luxemburg, wenige hundert Meter vor deren Einmündung in die Mosel bei Wasserbillig.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde gliedert sich in vier Ortsbezirke und einer Anzahl von Wohnplätzen (Einwohnerzahlen am 31. Dezember 2014):[2][3]

Ortsbezirk Zugehörende Wohnplätze Einwohner
Grewenich Grewenichermühle 136
Langsur Löwener Mühle, Wasserbilligerbrück 873
Mesenich 397
Metzdorf Kemperborn, Sonnenhof 277

Geschichte


Die erste urkundliche Erwähnung Langsurs findet sich im Jahr 978, als Erzbischof Egbert von Trier die Gemarkung Langsur der Kirche des heiligen Maternus in Trier schenkte.

In den folgenden Jahrhunderten gehörte Langsur nacheinander zu Lotharingien, Luxemburg, Burgund und Preußen. Die Grenzlage zu Luxemburg besteht seit dem Wiener Kongress 1815, in dessen Folge die Sauer als Grenzfluss bestimmt wurde.

Am 16. März 1974 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Grewenich (seinerzeit 93 Einwohner), Mesenich (364 Einwohner) und Metzdorf (234 Einwohner) nach Langsur eingemeindet.[4]

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Langsur bezogen auf das heutige Gemeindegebiet; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[5]

Jahr Einwohner
1815 716
1835 982
1871 1.010
1905 1.239
1939 1.732
1950 1.467
1961 1.506
Jahr Einwohner
1970 1.592
1987 1.523
1997 1.599
2005 1.669
2011 1.506
2017 1.506
2018 1.717[1]

Gemeinderat


Der Ortsgemeinderat in Langsur besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat:[6]

Wahl SPD CDU GRÜNE FWL Gesamt
2019 3 6 7 16 Sitze
2014 2 6 2 6 16 Sitze
2009 3 5 8 16 Sitze
2004 5 11 16 Sitze

Kultur und Sehenswürdigkeiten


Bauwerke

Veranstaltungen

Im November findet jährlich der Deulux-Lauf statt. Er fand zum ersten Mal 1992 statt. Zu der Laufveranstaltung zählen mehrere Jugendläufe und ein 10 km-Lauf. 2006 war er mit 1455 im Ziel registrierten Läufern der teilnehmerstärkste Lauf über die 10 km in Rheinland-Pfalz.

Wirtschaft und Infrastruktur


Gewerbe

Die Wirtschaft des Ortes ist durch Weinbau (Elbling), Landwirtschaft, Handwerksbetriebe, Tourismus und in geringem Umfang Einzelhandel bestimmt. Weitere Erwerbsquellen finden sich auch im nahe gelegenen Trier und jenseits der Grenze in Luxemburg mit seinen Banken und europäischen Institutionen.

Verkehr

Die Autobahn von Trier nach Luxemburg (A 64) befindet sich in der Nähe. Die Entfernung zum Flughafen Luxemburg-Findel beträgt ca. 25 km. Ans Eisenbahnnetz ist Langsur durch die nahen Orte Wasserbillig (Luxemburg) und Igel an der Mosel-Syretal-Strecke LuxemburgTrier angebunden. Die Trierer Innenstadt ist ca. 15 km entfernt und ist mehrmals täglich durch Busse zu erreichen.

Die Langsurer Ortsteile Metzdorf und Mesenich waren Bahnstationen der Nebenstrecke Erdorf–Irrel–Igel (Nims-Sauertalbahn). Sie wurde auf ihrem südlichen Abschnitt bereits im Jahre 1968 stillgelegt und rückgebaut. Bei Mesenich befindet sich der (heute ungenutzte) 827 m lange Mesenicher Tunnel.[7] Das Bahnhofsgebäude von Mesenich fiel dem Straßenbau zum Opfer, das Empfangsgebäude in Metzdorf ist seit Jahren in einen Campingplatz integriert. Die ehemalige Bahntrasse wurde 2008 auch zwischen Metzdorf und Wintersdorf Teil des Sauertal-Radweges.

Öffentliche Einrichtungen

Weblinks


Commons: Langsur  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise


  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2019. S. 122 (PDF; 3 MB).
  3. Einwohner mit Hauptwohnung zum Stichtag 30. Juni 2014, Einwohnerstatistik Verbandsgemeinde Trier-Land (Memento vom 23. Februar 2015 im Internet Archive)
  4. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (Memento vom 22. Dezember 2017 im Internet Archive) (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 393). Bad Ems März 2006, S. 184 (PDF; 2,6 MB).  Info: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis (2016 ) vor, das aber im Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ keine Einwohnerzahlen angibt.
  5. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Mein Dorf, meine Stadt. Abgerufen am 2. März 2020.
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen.
  7. Mesenicher Tunnel. Lothar Brill, abgerufen am 2. März 2020 (private Website).








Kategorien: Langsur | Gemeinde in Rheinland-Pfalz | Ort im Landkreis Trier-Saarburg | Weinort in Rheinland-Pfalz | Ersterwähnung 978








Stand der Informationen: 03.07.2020 08:25:43 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.