Jorge Calandrelli - de.LinkFang.org

Jorge Calandrelli




Jorge Calandrelli (* 31. Dezember 1939[1][2] in Buenos Aires) ist ein argentinischer Komponist, Arrangeur, Pianist, Dirigent und Musikproduzent, der 1986 mit dem Filmdrama Die Farbe Lila und 2001 mit dem Fantasyfilm Tiger and Dragon für einen Oscar nominiert wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Geboren wurde Jorge Calandrelli, als jüngstes von sechs Kindern, am Silvestertag 1939 in Buenos Aires. Sein Vater Matias Calandrelli, ein hervorragender Schachspieler, war Arzt, Präsident des argentinischen Chess Clubs und in seiner Funktion als Arzt Oberstleutnant in der argentinischen Armee. Seine Mutter Nieves Solá Calandrelli, die Tochter des Politikers E. Solá, war Pianistin im klassischen Bereich und Mitglied des Jockey Clubs in Argentinien. Verschiedene Tourneen führten Calandrelli mit seinem Quintett durch Europa, bevor er nach Buenos Aires zurückkehrte, um als Pianist mit seinem Jazz Trio große Künstler sowohl bei der Organisation als auch bei der Durchführung ihrer Tourneen und Verhandlungen mit Plattenfirmen zu unterstützen. Mit Guillermo Iscla führte er prägende Selbststudien inklusive Klavierspiel durch, Tonsätze mit dem Komponisten Carlos Guastavino, Kompositionen mit dem Komponisten Roberto García Morillo und adaptierte Harmonien mit Jacobo Ficher. Meisterkurse in zeitgenössischer Komposition gab er zusammen mit dem Komponisten Gerardo Gandini.[3]

Bevor Calandrelli 1978 in die USA umzog, war er in Argentinien und Europa als Pianist, Arrangeur und Dirigent tätig. Sein Arbeitsfeld erstreckt sich auf die Bereiche Pop, Jazz, lateinamerikanische Musik und die klassische Musik. Calandrelli komponierte, arrangierte oder produzierte unter anderem für folgende Künstler: Tony Bennett, Céline Dion, Roberto Carlos, Barbra Streisand, Julio Iglesias, Amy Winehouse, Andrea Bocelli, Josh Groban, Michael Bublé, Diana Krall, Kenny G, Elton John, Paul McCartney, k.d. lang, George Michael, Billy Joel, Queen Latifah, Mariah Carey, Aretha Franklin, Sting und Barry Manilow, Ricky Martin, Jennifer Lopez, Crowded House, Enrique Iglesias, Yo-Yo Ma, David Foster, Gloria Estefan, Jon Secada, Plácido Domingo, James Taylor, Paul Anka, Stevie Wonder, Gino Vannelli, Madonna, Marc Anthony, Neil Diamond, Bette Midler, Whitney Houston, Boston Symphony Orchestra, Vanessa Lynn Williams, Carrie Underwood, John Legend, Dixie Chicks und Elvis Costello.[4]

Barbra Streisand äußerte in einem Interview, dass Calandrelli definitiv zu einer auserwählten Gruppe von Arrangeuren gehöre. Tony Bennett bedankte sich bei Calandrelli für die langjährige Zusammenarbeit und die vielen schönen Arrangements. Johnny Mandel bekundete, einer seiner größten Bewunderer zu sein. Phil Ramone lobte seine Empfindsamkeit und Wärme und meinte, er sei einer der besten. Céline Dion sprach von einem Musiker der Extraklasse.[5]

1985 schrieb Calandrelli das Concerto for Jazz Clarinet and Orchestra, ein Konzert in drei Sätzen (Allegro, Adagio und Presto) für Jazzklarinette und Orchester, das angelehnt ist an die Komponisten Strawinski und Bartók. Für dieses Werk wurde er 1986 mit dem Wavedon All Music Award als Musikkomponist des Jahres ausgezeichnet. Calandrelli war 27 Mal für den Grammy Award nominiert. Außer an den oscarnominierten beiden Filmen war er auch an der Orchestrierung für Shining (1980) und Tron (1982) beteiligt.[6] Zusammen mit seinem Mitarbeiter, dem Komponisten Ettore Stratta, komponierte Calandrelli lateinamerikanische Musik (Bolero, Bossa Nova, Tango). Zu seinen weiteren Arbeiten gehört eine Sammlung von Klavierstücken in Zusammenarbeit mit der Pianistin Sonya Belousova sowie ein Klavierkonzert Diptychon für Klavier und Orchester.

Filmografie (Auswahl)


Soundtrack/Komponist


Produzierte Alben (Auswahl)


Auszeichnungen (Auswahl)


Weblinks


Quellen


  1. Calandrelli in Donald's Encyclopedia of Popular Music
  2. Calandrelli in A History of the Concerto
  3. Jorge Calandrelli Bio bei jorgecalandrelli.com (englisch)
  4. Jorge Calandrelli Artists bei jorgecalandrelli.com (englisch)
  5. Jorge Calandrelli What they say bei jorgecalandrelli.com (englisch)
  6. Jorge Calandrelli Awards bei jorgecalandrelli.com (englisch)








Kategorien: Komponist (Argentinien) | Arrangeur | Pianist | Dirigent | Musikproduzent | Argentinier | Geboren 1939 | Mann








Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Jorge Calandrelli (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 04.07.2020 06:36:31 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.