John Latham (Ornithologe) - de.LinkFang.org

John Latham (Ornithologe)

John Latham (* 27. Juni 1740 in Eltham; † 4. Februar 1837 in Winchester) war ein britischer Arzt, Ornithologe, Naturforscher und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken


Als Arzt praktizierte Latham in Dartford in der englischen Grafschaft Kent, wo er die Provencegrasmücke (Sylvia undata) präparierte. Er ging 1796 in den Ruhestand und zog nach Hampshire.

Seine berühmtesten Werke sind: A general synopsis of birds (1781–1801) und A general history of birds (1821–28). A general synopsis of birds war auch Lathams erstes ornithologisches Werk und beinhaltete 106 von ihm gezeichnete Illustrationen. Es beschrieb viele neue Arten, die er in verschiedenen Museen und Kollektionen entdeckt hat. Wie Leclerc de Buffon (1707–1788) legte er keinen Wert auf die Nomenklatur dieser Arten. Später jedoch bemerkte Latham, dass nur die binomiale Nomenklatur, wie Carl von Linné (1707–1778) sie verwendete, ihm den nötigen Respekt erbringen würde, diese Arten als auch von ihm bestimmt anzuerkennen. Also publizierte er 1790 den Index ornithologicus, worin er jeder von ihm bis jetzt beschriebenen Vogelart einen binomialen Namen gab. Doch zu seinem Leid war Johann Friedrich Gmelin (1748–1804) schneller und gab in seiner eigenen Version von Linnés Systema Naturæ diesen Arten einen wissenschaftlichen Namen.

Latham besaß eine der größten privaten Vogelsammlungen seiner Zeit, die sein Vermögen verschlang. Sie wurde stückweise versteigert, die Versteigerung dauerte über ein Jahr, anwesend waren auch Vertreter der großen Museen Europas, so dass sich Stücke aus seiner Sammlung in zahlreichen Museen finden. Der Versteigerungskatalog ist eine wichtige Quelle zur damaligen Ornithologie.

Latham wurde als „Großvater der australischen Ornithologie“ bekannt. Er studierte australische Vögel, die im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts in England eintrafen. Bis dahin unbenannten Vögeln gab er wissenschaftliche Namen. Darunter waren der Emu (Dromaius novaehollandiae), der Weißhaubenkakadu (Cacatua alba), der Keilschwanzadler (Aquila audax), der Graurückenleierschwanz (Menura novaehollandiae) und der Australische Flötenvogel (Gymnorhina tibicen). Er beschrieb auch als erster den Hyazinth-Ara (Anodorhynchus hyacinthinus).

Latham wurde 1775 in die Royal Society gewählt und war Mitbegründer der Linnean Society of London. 1794 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt.[1]

Werke


Literatur


Weblinks


 Commons: John Latham  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. J. D. F. Neigebaur: Geschichte der kaiserlichen Leopoldino-Carolinischen deutschen Akademie der Naturforscher während des zweiten Jahrhunderts ihres Bestehens. Friedrich Frommann, Jena 1860, S. 240 (Digitalisat ).



Kategorien: Mediziner (19. Jahrhundert) | Mediziner (18. Jahrhundert) | Ornithologe | Naturforscher | Autor | Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der Leopoldina (18. Jahrhundert) | Mitglied der Linnean Society of London | Mitglied der Royal Society | Brite | Geboren 1740 | Gestorben 1837 | Mann


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/John Latham (Ornithologe) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 26.10.2019 09:17:13 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.