Johannes Straub - de.LinkFang.org

Johannes Straub




Johannes Anton Straub (* 18. Oktober 1912 in Ulm; † 29. Januar 1996 in Bonn) war ein deutscher Althistoriker.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Johannes Straub, Sohn eines Postbeamten, studierte Geschichte und klassische Philologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin. In Tübingen war er Mitglied der katholischen Studentenverbindung AV Guestfalia Tübingen im CV. 1938, ein Jahr nach seinem Eintritt in die NSDAP, wurde er in Berlin mit der Arbeit Herrscherideal in der Spätantike bei Wilhelm Weber promoviert. Während des Krieges habilitierte er sich 1942 mit der Schrift Aktuelle Geschichtsbetrachtungen. Untersuchungen über Zeit und Tendenz der Scriptores Historiae Augustae an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin und wurde 1944 außerordentlicher Professor, 1948 ordentlicher Professor an der Universität Erlangen. 1953 wechselte er als Ordinarius an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, verbunden mit der Leitung des Seminars für Alte Geschichte. 1982 wurde er emeritiert. Zu Straubs bedeutendsten Schülern gehört Frank Kolb. Sein Nachfolger in Bonn wurde Klaus Rosen.

1971 bis 1981 war er Mitglied der Zentraldirektion des Deutschen Archäologischen Instituts in Berlin. Straub schrieb u. a. „Heidnische Geschichtsapologetik in der christlichen Spätantike“ und „Regeneratio Imperii“. Als Kenner der frühen und mittleren römischen Kaiserzeit engagierte sich wesentlich in der Erarbeitung der Acta conciliorum oecumenicorum; er gab 1971 den zweiten Teilband der ökumenischen Konzilien heraus, als zeitweiliger Mitarbeiter des Projekts fungierte Rudolf Schieffer. Straub beschäftigte sich intensiv mit der Historia Augusta und war an der Planung der diesbezüglichen Forschungscolloquien maßgeblich beteiligt.

Straub war der Vater des Historikers und Publizisten Eberhard Straub.

Schriften


Literatur


Weblinks





Kategorien: Althistoriker | Hochschullehrer (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Standort Erlangen) | Hochschullehrer (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) | Korporierter im CV | NSDAP-Mitglied | Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse | Deutscher | Geboren 1912 | Gestorben 1996 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes Straub (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.07.2020 12:05:48 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.