Johann Heinrich Rother - de.LinkFang.org

Johann Heinrich Rother



Johann Heinrich Rother (* 21. Dezember 1685 in Glauchau; † 14. Juli 1756) war ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Rother war Sohn des Ratsherrn und Baumeisters Johann Georg Rother. Er erhielt seine erste Bildung auf der Stadtschule von Glauchau und kam im Alter von 15 Jahren an das Altenburger Gymnasium. Seine Ausbildung wurde dadurch befördert, dass er einen Spross des Hauses Schönburg-Glauchau begleiten durfte. Anschließend kam er nach Halle an der Saale. Dort erhielt er Privatunterricht unter anderem bei Christian Thomasius, bevor er abermals dem jungen Herren von Schönburg an die Universität Leipzig folgen durfte. Aufgrund vielfältiger Förderung konnte er wieder diversen wissenschaftlichen Privatunterricht genießen. Nachdem er 1707 sein Studium mit dem Advokatsexamen abschloss, begleitete er als Hofmeister junge Adelige.

Rother ließ sich zunächst als Anwalt in Magdeburg, dann in Glauchau und schließlich in Leipzig nieder. 1713 wurde er in Merseburg zum Kommissionsrat ernannt. Für den polnischen Statthalter Fürst von Fürstenberg war er von 1714 bis zu dessen Tod 1716 auf diversen Kommissionen in Mitteleuropa eingesetzt. 1721 erhielt er die Stelle eines Oberkommissars bei der Generalconsumptionsaccise zu Leipzig. In Leipzig hielt er zu dieser Zeit juristische Vorlesungen. 1728 wurde er an der Universität Marburg zum Dr. iur. utr. promoviert. Außerdem erhielt er in Schwarzburg-Sondershausen den Titel eines Hofrates.

Mitunter wird als er Mitautor des Grossen vollständigen Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste genannt.[1]

Werke (Auswahl)


Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Bernhard Kossmann: Deutsche Universallexika des 18. Jahrhunderts. Ihr Wesen und ihr Informationswert, dargestellt am Beispiel der Werke von Jablonski und Zedler. In: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel – Frankfurter Ausgabe. Nr. 89, 5. November 1968 (= Archiv für Geschichte des Buchwesens. Band 62), S. 2947–2968, insbesondere S. 2952–2966, hier: S. 2955.



Kategorien: Rechtswissenschaftler (18. Jahrhundert) | Hofrat | Hofmeister | Geboren 1685 | Gestorben 1756 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Johann Heinrich Rother (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 08:47:15 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.