Johann Hartmann Christoph Gräf - de.LinkFang.org

Johann Hartmann Christoph Gräf

Johann Hartmann Christoph Gräf (auch: Graef, Graefe; * 6. Januar 1744 in Tennstedt; † 28. Dezember 1820 in Königsberg i. Pr.) war ein deutscher evangelischer Theologe.

Leben


Der Sohn des Oberpfarrers Johann Friedrich Gräf und dessen Frau Johanne Marianna Sabine Kleß aus Weimar hatte anfänglich die Schule seiner Heimatstadt besucht. 1763 bezog er die Universität Leipzig, wo er ein Studium der Evangelischen Theologie absolvierte. Am 18. Dezember 1767 fand die Ordination zum Nachmittagsprediger statt. Gleichzeitig wurde er Rektor der Schule in Pförten, Niederlausitz. 1770 fand er eine Stelle als Feldprediger in Landsberg/Warthe bei einem Dragonerregiment Czettritz, das er zum Bayerischen Erbfolgekrieg in die Champagne begleitete.

Nach dem Tod von Theodor Christoph Lilienthal wurde er zum Professor der Theologie an der Albertus-Universität Königsberg berufen. 1783 wurde er als Pfarrer am Königsberger Dom eingeführt. Nachdem er 1784 unter Johann Ernst Schulz zum Doktor der Theologie promoviert worden war, erhielt er am 21. März 1786 den Titel eines Konsistorialrats am Samländischen Konsistorium, welche Stelle er 1808 aus Altersgründen niederlegte. 1794 war er auch Mitglied der geistlichen Examinationskommision geworden. Er trat 1816 von der Pfarrstelle am Königsberger Dom zurück und legte die dazugehörige Superintendentur nieder.

Dennoch blieb er weiter bis zu seinem Lebensende Professor der Königsberger theologischen Fakultät. Bei der 50-jährigen Jubelfeier seiner Ordinierung ins theologische Amt am 18. Dezember 1817 erhielt er vom preußischen König den roten Adlerorden 3. Klasse. Gräf hatte sich als Königsberger Hochschullehrer auch an den organisatorischen Aufgaben der Hochschule beteiligt. So war er in den Wintersemestern 1800/01, 1804/05 sowie 1806/07 und im Sommersemester 1801 Rektor der Alma Mater. In den Wintersemestern 1810/11, 1812/13 und 1818/19 war er Prorektor. 1820 verstarb er an Altersschwäche.

Werke


Literatur





Kategorien: Deutscher | Autor | Lutherischer Theologe (18. Jahrhundert) | Lutherischer Theologe (19. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Albertus-Universität Königsberg) | Träger des Roten Adlerordens (Ausprägung unbekannt) | Geboren 1744 | Gestorben 1820 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Johann Hartmann Christoph Gräf (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.03.2020 05:26:23 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.