Jod-Ei - de.LinkFang.org

Jod-Ei




Jod-Eier sind eine functional-food-Entwicklung der TU München und des Instituts für Ernährungswissenschaft Freising. Die Forscher haben 1998 untersucht, ob man mit jodhaltigem Hühnerfutter Eier produzieren kann, die die Jodversorgung der Konsumenten verbessern; dies gelang sowohl mit Kaliumjodat, als auch mit jodreichen Algenextrakten. Eine litauisch-deutsche Arbeitsgruppe gelangte 2002 zu demselben Ergebnis. Laut einer Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung soll sich eine Firma für das Produkt interessiert haben. Bisher gelangten jedoch noch keine jodreichen Eier zur Marktreife (im Gegensatz zu den recht verbreiteten Omega-3-Eiern).

Literatur










Kategorien: Eier und Eiprodukte | Nahrungsergänzungsmittel








Stand der Informationen: 04.07.2020 08:01:14 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.