Jesus.de - de.LinkFang.org

Jesus.de




Jesus.de
Christliches Internetportal
Sprachen Deutsch
Redaktion SCM Bundes-Verlag gGmbH[1]
Online 1996
https://www.jesus.de/

Jesus.de (nach Jesus Christus) ist ein christliches Internetportal. Es gilt als größte christliche Online-Community in Deutschland.[2]

Inhaltsverzeichnis

Anbieter


Das Portal Jesus.de wird im Auftrag der evangelikalen Stiftung Christliche Medien vom SCM Bundes-Verlag betrieben.[3]

Angebot


Zielgruppe von Jesus.de sind Christen und am christlichen Glauben interessierte Menschen, wobei mit einem ökumenisch ausgerichteten Profil bewusst auf eine kirchliche Festlegung verzichtet wird. Der Schwerpunkt des Angebots liegt in der Vermittlung christlicher Nachrichten in Form eines redaktionell betreuten Portals, eines täglichen und eines wöchentlichen Newsletters sowie RSS-Feeds. In Ergänzung gibt es ein Social Network, eine Jobbörse und einen Reisemarkt.[2][4]

Entstehung und Entwicklung


Jesus.de wurde 1996 als Suchmaschine und Webkatalog für Internetseiten mit christlichen Inhalten gegründet. Gründer und Leiter war der Journalist Rolf Krüger. 2017 löste ihn der Journalist Daniel Wildraut in der Leitung ab.[5] Im Jahr 2000 hatte die Internetseite 56.000 Aufrufe monatlich, wobei die Datenbank für Predigten und Interpretationen von Bibelstellen am häufigsten genutzt wurde.[6] Das Portal war bereits 2003 die größte deutsche christliche Online-Community mit damals fast 50.000 Mitgliedern.[7] Heute hat Jesus.de nach eigenen Angaben etwa 120.000 registrierte Nutzer, die seine Angebote nutzen.[4] Selbst unter der Annahme, dass unter den angemeldeten Nutzern ein gewisser Prozentsatz „Karteileichen“ sind, macht diese Mitgliederzahl Jesus.de zur „mit Abstand […] größten christlichen Community in Deutschland“.[2]

Medienübergreifende Zusammenarbeit


2004 gaben Sven Hary und Rolf Krüger in Zusammenarbeit mit Jesus.de das Buch Jesus.de – das Web-Adressbuch heraus, das ausgewählte christliche Internetangebote differenziert bewertete. Die einzelnen Einträge waren mit einem Kennungssystem versehen. Lesern wurde in dem Buch nicht die zu dem Zeitpunkt gültige Internetadresse der besprochenen Websites angeboten, sondern ein auf dem Kennungssystem basierender Link auf Jesus.de. Diese Links wurden redaktionell aktuell gehalten, um so sicherzustellen, dass die Internetangebote auch erreichbar bleiben, wenn sich die Internetadresse ändert.[8][9]

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Impressum von Jesus.de , abg. am 7. Juli 2015
  2. a b c Karsten Kopjar: Kommunikation des Evangeliums für die Web-2.0-Generation. LIT Verlag, Münster 2013, ISBN 978-3-64-312181-3, S. 101
  3. Vgl. das Impressum .
  4. a b SCM Bundes-Verlag, Witten: Mediadaten 2014 Onlinewerbung (Memento des Originals vom 1. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Stand 9/2013
  5. Wechsel an der Spitze des Internetportals , ideaschweiz.ch, Meldung vom 7. August 2017.
  6. Jens Schröder: Suchen mit Jesus.de. In: Berliner Zeitung. 11. April 2000, abgerufen am 11. Juni 2015.
  7. Noelani Afif: Plausch mit dem Pfarrer. In: Focus. 17/2013, 19. April 2003. (Online )
  8. Vergleiche den Eintrag auf Google Books
  9. Bernhard Lang: International Review Of Biblical Studies 2003-2004. Vol. 50, Brill, Leiden/Boston 2005








Kategorien: Religiöse Website | Deutschsprachiges Medium | Webverzeichnis | Evangelikale Organisation | Jesus als Namensgeber








Stand der Informationen: 22.11.2020 11:17:18 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.