Jenny Fleischer-Alt - de.LinkFang.org

Jenny Fleischer-Alt

Jenny Charlotte Fleischer-Alt, geborene Jenny Alt (* 3. August 1863 in Pressburg; † 7. April 1942 in Weimar) war eine deutsch-ungarische Opernsängerin (Sopran).

Inhaltsverzeichnis

Leben


Jenny Alt, Tochter des ungarischen Arztes Leopold Alt, erhielt ihre Ausbildung zuerst bei Viktor Rokitansky in Wien, dann bei Francesco Lamperti in Mailand. 1881 erfolgte ihr Bühnendebüt an der Berliner Kroll-Oper als Marie in Gaetano Donizettis Regimentstochter. In der Spielzeit 1881/82 sang Alt am Stadttheater von Würzburg, von 1882 bis 1884 am Deutschen Theater in Prag, und dann für eine Spielzeit (1884/85) am Hoftheater Wiesbaden. 1885 kam Alt auf Initiative des Lisztschülers und früheren Weimarer Generalintendanten Hans Bronsart von Schellendorf an das Weimarer Hoftheater, wo sie als erste Sopranistin engagiert war. Gastspiele führten Alt an die Wiener Hofoper (1884), an die Hofopern von Berlin und München, an die Hoftheater von Kassel und Braunschweig sowie an das Opernhaus von Budapest. Im Juli 1890 wurde Alt aufgrund ihrer Leistungen von Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach zur Großherzoglichen Kammersängerin ernannt.

Alt war als Carmen in der gleichnamigen Oper von Georges Bizet sehr erfolgreich und trug darüber hinaus insbesondere Partien aus dem Bereich des Koloratursoprans vor, z. B. :

1891 heiratete Alt den Kunstprofessor Friedrich Fleischer und zog sich von der Bühne zurück. Erst im September 1919 nahm sie wieder eine berufliche Tätigkeit auf und wurde Gesangsdozentin an der Staatlichen Landesmusikschule (bis 1927). Das Ehepaar Fleischer zog im Jahr 1900 in die Villa in der Belvederer Allee 6.

Mit dem Tod ihres Mannes verlor Fleischer-Alt 1937 den begrenzten Schutz der „Mischehe“. Zwei Jahre später zogen ihre herzkranke Schwester Ilka Gál sowie die Nichte Edith bei ihr ein. Ab 1939 wurde der Künstlerin der Zugang zu ihren privaten Konten verweigert. 1940 wurden von der Gestapo in das Haus von Fleischer-Alt die alleinstehenden jüdischen Frauen Käthe Friedländer und Martha Kreiß eingewiesen. Ihre Villa diente nunmehr als „Juden- und Ghettohaus“. Im Dezember 1941 kam der Cellist Eduard Rosé (Mitbegründer des Rosé-Quartetts) hinzu. Aus Angst vor der Deportation vergiftete sich Jenny Fleischer-Alt zusammen mit ihrer Nichte Edith Gál am 7. April 1942.

Fleischer-Alt wurde in der Familiengruft in Jena beigesetzt.

Ehrungen


Vor ihrem ehemaligen Weimarer Wohnhaus in der Belvederer Allee 6 wurde 2008 ein Stolperstein für Jenny Fleischer-Alt verlegt[1].

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Stolpersteine in Weimar.



Kategorien: Opernsänger | Sopran | Deutscher | Person (Österreich-Ungarn) | Ungar | Geboren 1863 | Gestorben 1942 | Frau | Person, für die ein Stolperstein verlegt wurde (Deutschland)

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Jenny Fleischer-Alt (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 04:16:12 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.