Iwan Ursic


Iwan Ursic

Ivan Ursic am 11. August 2007 beim Schlecker Cup

Spielerinformationen
Geburtstag 6. Dezember 1976
Geburtsort Aarau, Schweiz
Staatsbürgerschaft Schweizer Schweizer
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein GC Amicitia Zürich
Vereine als Aktiver
von – bis Verein
1991–1992 Schweiz HV Olten
1992–1993 Schweiz TV Zofingen
1993–2002 Schweiz TV Suhr
2002–2003 Schweiz Kadetten Schaffhausen
2003–2004 Schweiz Pfadi Winterthur
2004–2006 Deutschland HSG Nordhorn
2006–2008 Deutschland HSV Hamburg
2008–2013 Schweiz Kadetten Schaffhausen
2013– Schweiz GC Amicitia Zürich
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Schweiz Schweiz 195 (571)[1]

Stand: Nationalmannschaft 25. Dezember 2015

Iwan Ursic (* 6. Dezember 1976 in Aarau) ist ein Schweizer Handballspieler. Der 1,92 m große Kreisspieler spielt beim Schweizer Verein Kadetten Schaffhausen.

Nachdem Iwan Ursic mit dem TV Suhr 1999 und 2000 die Schweizer Meisterschaft gewann, gelang ihm dies 2004 erneut mit Pfadi Winterthur. Ab dem 1. Juni 2004 spielte er für den deutschen Verein HSG Nordhorn. Nach zwei Spielzeiten wechselte er zum HSV Hamburg, mit dem er 2007 den Europapokal der Pokalsieger gewann. Seit dem Sommer 2008 spielt er wieder bei den Kadetten Schaffhausen, für die er schon in der Saison 2002/03 aktiv war. Mit den Kadetten errang er 2010, 2011 und 2012 die Meisterschaft. 2013 unterschrieb er einen Vertrag bei GC Amicitia Zürich.[2]

Für die Schweizer Nationalmannschaft erzielte Iwan Ursic 571 Tore in 195 Länderspielen. Mit der Schweizer Mannschaft bestritt er am 9. und 17. Juni 2007 die entscheidenden Qualifikationsspiele zur Handball-Europameisterschaft 2008 gegen die Weißrussische Auswahl, konnte sich aber nicht qualifizieren. Im Schweizer Nationaldress trägt er die Rückennummer 7.

Weblinks


Einzelnachweise


  1. vvs.handball.ch: Länderspielstatistik von Iwan Ursic (Memento vom 26. Dezember 2015 im Internet Archive), abgerufen am 25. Dezember 2015
  2. www.handball-world.com: Iwan Ursic hängt zwei Jahre dran , abgerufen am 10. August 2013









Kategorien: Handballnationalspieler (Schweiz) | Kreisläufer | Schweizer Meister (Handball) | Handballspieler (Grasshopper Club Zürich) | Handballspieler (HSG Nordhorn-Lingen) | Mitglied der Handball Hall of Fame | Handballspieler (HSV Hamburg) | Handballspieler (Pfadi Winterthur) | Handballspieler (Kadetten Schaffhausen) | Sportler (Aarau) | Schweizer | Geboren 1976 | Mann




Stand der Informationen: 23.11.2020 10:37:29 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.