Iridoviridae - de.LinkFang.org

Iridoviridae



Iridoviridae

TEM-Aufnahme von Ranaviren (dunkle Sechsecke),
die sich an der Außenmembran der Wirtszelle
ansammeln und diese per Knospung verlassen.

Systematik
Klassifikation: Viren
Bereich: Varidnaviria[1]
Reich: Bamfordvirae[1]
Phylum: Nucleocytoviricota[1]
Klasse: Megaviricetes[1]
Ordnung: Pimascovirales[1]
Familie: Iridoviridae
Taxonomische Merkmale
Genom: dsDNA
Baltimore: Gruppe 1
Symmetrie: ikosaedrisch
Hülle: vorhanden
Wissenschaftlicher Name
Iridoviridae
Links

Der Begriff Iridoviridae bezeichnet eine Familie von Viren, die dem Phylum der Nucleocytoviricota (veraltet Nucleocytoplasmic large DNA viruses, NCLDV; frühere Vorschläge hatten auf „Nucleocytoplasmaviricota“ bzw. – im Rang einer Ordnung – „Megavirales“ gelautet) zugerechnet wird.

Inhaltsverzeichnis

Systematik


Gemäß International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV) Stand Februar 2019 (MSL#34 2018b) ist die innere Systematik wie folgt:[2]

  • Familie Iridoviridae (siehe NCLDV)
  • Unterfamilie Alphairidovirinae
  • Species Lymphocystis disease virus 1, 2, 3
  • Species Infectious spleen and kidney necrosis virus
  • Species Scale drop disease virus
  • Species Ambystoma tigrinum virus
  • Species Common midwife toad (rana)virus
  • Species Epizootic haematopoietic necrosis virus
  • European sheatfish virus (ESV)
  • European catfish virus (ECV)[4][5][6]
  • Species (unbestätigt) Short-finned eel ranavirus[6]
  • Species Frog virus 3 (Fv3)
  • Bohle Iridovirus BIV[7]
  • Species Santee-Cooper ranavirus
  • Species Singapore grouper iridovirus (SGV, SGIV)[3]
  • Species (unbestätigt) Testudo hermanni ranavirus[6]
  • Species (unbestätigt) Tiger frog ranavirus[6]
  • Unterfamilie Betairidovirinae
  • Species Anopheles minimus iridovirus
  • Species Invertebrate iridescent virus 3 (IiV-3)
  • Species Invertebrate iridescent virus 9 (IiV-9)
  • Species Invertebrate iridescent virus 22 (IiV-22)
  • Species Invertebrate iridescent virus 25 (IiV-25)[8]
  • Species (unbestätigt) Wiseana iridescent virus[6]
  • Genus Decapodiridovirus
  • Species Decapod iridescent virus 1 (DIV1)
  • Shrimp haemocyte Iridescent Virus (SHIV) mit SHIV 20141215[9][10]
  • Cherax quadricarinatus iridovirus (CQIV) mit CQIV CN01[9][10][8]
  • Species Invertebrate iridescent virus 6 (IiV-6) alias Chilo iridescent virus (CIV)
  • Gryllus bimaculatus iridovirus (GbIV)
  • Species Invertebrate iridescent virus 31 (IiV-31)
  • Species Invertebrate iridescent virus 3 (IIV-3, Typusspezies)
  • Species Invertebrate iridescent virus 9 (IIV-9)
  • Wiseana iridescent virus (WiV)[11][6]
  • Species Invertebrate iridescent virus 22 (IIV-22)
  • Species Invertebrate iridescent virus 25 (IIV-25)
  • Species Armadillidium decorum iridescent virus[12]

Halaly et al. (2019) schlagen für die Iridoviridae folgendes Kladogramm vor (ergänzt um die Gattung Decapodiridovirus):[13]

 Iridoviridae  
 Alphairidovirinae 


Ranavirus


   

Lymphocystivirus



   

Megalocytivirus



 Betairidovirinae 

Chloriridovirus


   

Decapodiridovirus


   

Iridovirus


Vorlage:Klade/Wartung/3


Vorlage:Klade/Wartung/Style

Weitere Vertreter der Familie wurden vorgeschlagen,[10] insbesondere

Seit dem Jahr 2000 unterstützen mehrere Studien die Annahme, dass die Ascoviren sich aus den Iridoviridae entwickelt haben.[15][16][17][18] Ein Kladogramm der Asco- und Iridiviridae findet man beim ICTV,[19] und in Fenner's Veterinary Virology (Fifth Edition) 2017[20] Danach sind die Iridoviridae eine Schwestergruppe der Ascoviridae-Gattung Toursvirus (mit DpTV alias DpAV), währen die Gattung Ascovirus eine basale Stellung in der gemeinsamen Klade einnimmt. Nach Andreani et al. (2018) sind umgekehrt die Ascoviridae eine Schwestergruppe der Alphairidovirinae, während hier die Betairidovirinae basal in der gemeinsamen Klade stehen.[6]

Einige ursprünglich als Vertreter der Iridoviridae vorgeschlagene Kandidaten werden heute anderen Familien zugerechnet, so etwa die Spezies ASF-Virus (Erreger der afrikanischen Schweinepest), jetzt Asfarviridae und die Gruppe der Stör-NCLDVs (SNCLDV), jetzt vorgeschlagene Mitglieder der Mimiviridae und dort offenbar dem Cafeteria-roenbergensis-Virus (CroV) nahestehend.

Virologie


Die Viruspartikel (Virionen) haben eine ikosohedrale Symmetrie. Das Virion besteht aus drei Domänen, einem äußeren Kapsid, einer intermediären Lipiddoppelschicht und einem zentralen Core mit DNA-Protein-Komplexen. Gelegentlich kann bei den Viren eine äußere Virushülle identifiziert werden. Dies hängt davon ab, ob die Viren durch Knospung oder nach einer Lyse der Wirtszelle aus dieser heraus gelangen.

Das Genom der Iridoviridae hat eine Länge von ca. 150–280 kbp groß, beim Wiseana iridescent virus beispielsweise von 205.791 bp mit vorausgesagt 193 kodierten Proteinen.[21]

Genexpression

Wie bei Herpesviren erfolgt die Transkription in den drei Schritten: "immediate-early", "delayed-early" und "late". Bei jedem Zeitpunkt des Prozesses gibt es Regulationsmechanismen durch Induktion und Produkthemmung.

Replikation

Der Zusammenbau des Virus geschieht im Zytoplasma, ein Teil der Replikation erfolgt im Kern der Wirtszelle. Die Viren dringen in die Zelle ein und verlieren ihre Hülle. Die virale DNA gelangt dann in den Zellkern und wird durch die Pol II transkribiert. Die Synthese von Wirtszellproteinen gelangt zum Stillstand. Die Virus-DNA dient als Vorlage für die DNA-Replikation im Zytoplasma. Dabei werden große Concatamere aus viraler DNA gebildet. Sie werden von Virusproteinen verpackt und durch Knospung oder Lyse aus dem Inneren des Wirtszelle freigelassen.

Pathogenese


Zur Pathogenese der Iridoviren ist wenig bekannt. Sie scheint aber temperaturabhängig zu sein und das Virus daher von poikilothermen Wirten abhängig zu sein.

Wirtsspektrum


Mitglieder der Familie der Iridoviren infizieren hauptsächlich invertebrate Wirte, befallen aber auch Fische, Amphibien und Reptilien.

Weblinks


Commons: Iridoviridae  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. a b c d e ICTV: ICTV Taxonomy history: Frog virus 3 , EC 51, Berlin, Germany, July 2019; Email ratification March 2020 (MSL #35)
  2. ICTV Taxonomy Browser
  3. a b William H Wilson, Ilana C Gilg, Mohammad Moniruzzaman, Erin K Field, Sergey Koren, Gary R LeCleir, Joaquín Martínez Martínez, Nicole J Poulton, Brandon K Swan, Ramunas Stepanauskas, Steven W Wilhelm: Genomic exploration of individual giant ocean viruses, in: ISME Journal 11(8), August 2017, S. 1736–1745, doi:10.1038/ismej.2017.61, PMC 5520044 (freier Volltext), PMID 28498373
  4. Virus-Host DB: European catfish virus
  5. ICTV: European catfish virus, proposal 20162986
  6. a b c d e f g Julien Andreani, Jacques Y. B. Khalil, Emeline Baptiste, Issam Hasni, Caroline Michelle, Didier Raoult, Anthony Levasseur, Bernard La Scola: Orpheovirus IHUMI-LCC2: A New Virus among the Giant Viruses, in: Front. Microbiol., 22. Januar 2018, doi:10.3389/fmicb.2017.02643
  7. Paul M. Hick, Kuttichantran Subramaniam Patrick Thompson Richard J. Whittington and Thomas B. Waltzekb: Complete Genome Sequence of a Bohle iridovirus Isolate from Ornate Burrowing Frogs (Limnodynastes ornatus) in Australia, in: Genome Announcv. 4(4); Juli-August 2016, PMC 4991696 (freier Volltext), PMID 27540051, doi:10.1128/genomeA.00632-16
  8. a b Julien Andreani, Jonathan Verneau, Didier Raoult, Anthony Levasseurn Bernard La Scola: Deciphering viral presences: two novel partial giant viruses detected in marine metagenome and in a mine drainage metagenome, in: Virology Journal, Band 15, Nr. 66, 10. April 2018, doi:10.1186/s12985-018-0976-9
  9. a b c Xing Chen, Liang Qiu, Hailiang Wang, Peizhuo Zou, Xuan Dong, Fuhua Li, Jie Huang: Susceptibility of Exopalaemon carinicauda to the Infection with Shrimp Hemocyte Iridescent Virus (SHIV 20141215), a Strain of Decapod Iridescent Virus 1 (DIV1), in: Viruses 11(4); April 2019, PMC 6520858 (freier Volltext), PMID 31027252, doi:10.3390/v11040387
  10. a b c Liang Qiu, Meng-Meng Chen, Xiao-Yuan Wan, Chen Li, Qing-Li Zhang, Ruo-Yu Wang, Dong-Yuan Cheng, Xuan Dong, Bing Yang, Xiu-Hua Wang, Jian-Hai Xiang, Jie Huang: Characterization of a new member of Iridoviridae, Shrimp hemocyte iridescent virus (SHIV), found in white leg shrimp (Litopenaeus vannamei) , in: Scientific Reports 7(1):11834, September 2017, doi:10.1038/s41598-017-10738-8
  11. NCBI: Wiseana iridescent virus (no rank)
  12. NCBI: Armadillidium decorum iridescent virus (species)
  13. Maya A. Halaly, Kuttichantran Subramaniam, Samantha A. Koda, Vsevolod L. Popov, David Stone, KeithWay, Thomas B. Waltzek: Characterization of a Novel Megalocytivirus Isolated from European Chub (Squalius cephalus) , in: MDPI – Viruses 2019, 11, 440; doi:10.3390/v11050440, PDF
  14. Tang KF, Redman RM, Pantoja CR, Groumellec ML, Duraisamy P, Lightner DV: Identification of an iridovirus in Acetes erythraeus (Sergestidae) and the development of in situ hybridization and PCR method for its detection, in: J Invertebr Pathol. 96(3), November 2007, S. 255–260, PMID 17585932, doi:10.1016/j.jip.2007.05.006
  15. K. Stasiak, M. V. Demattei, B. A. Federici, Y. Bigot: Phylogenetic position of the Diadromus pulchellus ascovirus DNA polymerase among viruses with large double-stranded DNA genomes. In: The Journal of General Virology. Band 81, Pt 12, Dezember 2000, S. 3059–3072, doi:10.1099/0022-1317-81-12-3059 , PMID 11086137.
  16. K. Stasiak, S. Renault, M. V. Demattei, Y. Bigot, B. A. Federici: Evidence for the evolution of ascoviruses from iridoviruses. In: The Journal of General Virology. Band 84, Pt 11, November 2003, S. 2999–3009, doi:10.1099/vir.0.19290-0 , PMID 14573805.
  17. B. A. Federici, D. K. Bideshi, Y. Tan, T. Spears, Y. Bigot: Ascoviruses: superb manipulators of apoptosis for viral replication and transmission. In: Current Topics in Microbiology and Immunology. Band 328, 2009, ISBN 978-3-540-68617-0, S. 171–196, doi:10.1007/978-3-540-68618-7_5 , PMID 19216438.
  18. B. Piégu, S. Asgari, D. Bideshi, B. A. Federici, Y. Bigot: Evolutionary relationships of iridoviruses and divergence of ascoviruses from invertebrate iridoviruses in the superfamily Megavirales. In: Molecular Phylogenetics and Evolution. Band 84, März 2015, S. 44–52, doi:10.1016/j.ympev.2014.12.013 , PMID 25562178.
  19. dsDNA Viruses > Ascoviridae , auf: ICTV online, Dezember 2016 (hier: Fig. 2)
  20. Fenner's Veterinary Virology (Fifth Edition): Chapter 8 - Asfarviridae and Iridoviridae , online 4. November 2016, S. 175–188, doi:10.1016/B978-0-12-800946-8.00008-8 (hier: Fig. 1 )
  21. Disa Bäckström, Natalya Yutin, Steffen L. Jørgensen, Jennah Dharamshi, Felix Homa, Katarzyna Zaremba-Niedwiedzka, Anja Spang, Yuri I. Wolf, Eugene V. Koonin, Thijs J. G. Ettema; Richard P. Novick (Hrsg.): Virus Genomes from Deep Sea Sediments Expand the Ocean Megavirome and Support Independent Origins of Viral Gigantism, in: mBio Vol. 10, Nr. 2, März–April 2019, S. e02497-18, PDF , doi:10.1128/mBio.02497-18, PMC 6401483 (freier Volltext), PMID 30837339, ResearchGate



Kategorien: Viren, Viroide und Prionen | Virusfamilie



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Iridoviridae (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 12:07:18 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.