Internatsschule Schloss Hansenberg - de.LinkFang.org

Internatsschule Schloss Hansenberg




Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Internatsschule Schloss Hansenberg

Internatsschule Schloss Hansenberg

Schulform Oberstufen-Internat
Gründung 2003
Adresse

Hansenbergallee 11

Ort Geisenheim-Johannisberg
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 0′ 23″ N, 7° 58′ 17″ O
Träger Land Hessen
Schüler 192
Lehrkräfte 34
Leitung Susanne Gebauer
Website www.hansenberg.de

Die Internatsschule Schloss Hansenberg ist ein koedukatives Oberstufen-Internat in Trägerschaft des Landes Hessen. Sie wurde 2003 als Schule für besonders begabte, leistungsmotivierte und sozial kompetente Schüler vom Land Hessen gegründet und wird von den Wirtschaftspartnern Linde Group, Merck KGaA und der Fraport AG unterstützt.

Inhaltsverzeichnis

Standort


Die Internatsschule liegt auf der Schlossheide im Geisenheimer Stadtteil Johannisberg im Rheingau.

Schule


Das Ziel der Schule ist die Förderung besonders begabter, leistungsmotivierter und sozial kompetenter Schüler. Schüler werden nach der Mittelstufe zu Beginn der gymnasialen Oberstufe aufgenommen: nach der 9. Klasse (G8-Gymnasien oder Gesamtschulen mit G8-Bildungsgang) oder nach der 10. Klasse (Schulen mit gymnasialem Bildungsgang nach G9). Besonders leistungsstarke Schüler im G9-Gymnasium oder an Gesamtschulen haben ggf. die Möglichkeit, das letzte Jahr der Mittelstufe zu überspringen, also auch nach der 9. Klasse aufgenommen zu werden. Klassen-, Gruppen- und Fachräume befinden sich in dem 2003 gebauten Schulgebäude.

Profil


Ein besonderer Schwerpunkt der schulischen Ausbildung liegt in den Fächern Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik und Politik und Wirtschaft. Als Leistungskurse müssen daher Politik und Wirtschaft, Mathematik und eine Naturwissenschaft oder Informatik belegt werden.

In der Qualifikationsphase findet in der Regel ein Auslandspraktikum statt. Als Fremdsprachen werden Englisch, Französisch, Latein, Spanisch und Chinesisch angeboten. Neben dem schulischen Schwerpunkt bietet die Internatsschule auch weit reichende Betätigungsmöglichkeiten auf außerschulischer Ebene, so können sich[1] künstlerisch-musische Begabte zum Beispiel in Orchester, Chor, Band oder Kunst-AGs engagieren.

Internat


Um das ganzheitliche Konzept zu unterstützen, wohnen fast alle Schüler im Internat. Für Schüler, die in unmittelbarer Nähe wohnen, gibt es auch die Möglichkeit, sich als externe Schüler zu bewerben. Das Verhältnis von Mädchen zu Jungen ist dabei nahezu 1:1.

Acht der Internatshäuser (Haus 1, 3–9) sind dreistöckig, wobei jede der drei Etagen von einer achtköpfigen Wohngruppe bewohnt wird. Jede Gruppe wird von einem Mentor aus dem Lehrerkollegium und einen Sozialpädagogen in schulischen und außerschulischen Themenstellungen betreut. Neben der umfangreichen Bibliothek können von den Schülern Musikübungsräume, der Raum der Stille, der Fitnessraum, die Fahrradwerkstatt, die Werkstatt und der Jugend-forscht-Raum in der Freizeit genutzt werden. Das Internat beherbergt insgesamt bis zu 200 Jungen und Mädchen aus drei unterschiedlichen Jahrgangsstufen.

Im Haus 2 befinden sich das Büro der Sozialpädagogen sowie Mitarbeiterwohnungen und Büros.

2014 wurde ein zehntes Haus fertig gestellt, in dem Wohngruppen und der Raum der Stille untergebracht sind.

Aufnahme


Eine Aufnahme auf Schloss Hansenberg ist nur zum Ende der neunten (G8) bzw. zehnten (G9) Klasse möglich. Alle Bewerber müssen an einem mehrstufigen Auswahlverfahren teilnehmen.[2]

Public-Private-Partnership


Neben dem Land Hessen fördern seit der Gründung die Konzerne Altana und die Dresdner Bank (seit 2009 Commerzbank) und seit 2004 auch die Linde AG die Schule im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP). Im Juni 2008 wurde die ÖPP von Roland Koch und den drei Unternehmensvertretern bis 2014 verlängert. Mit der Linde Group gab es eine weitere Verlängerung der Verträge bis 2020. Von Anfang 2015 bis 2017 war sie so das alleinige Partnerunternehmen der Schule[3][4] bis im Januar 2017 die Merck KGaA ihre Kooperation mit der Schule für 5 Jahre mit insgesamt 250 000 € Förderungvolumen bekannt gab.[5][6][7] Zudem fördert auch die Fraport AG seit 2018 die Institution.[8]

Geschichte


Die Bundesrepublik Deutschland erwarb das Gelände nach dem Zweiten Weltkrieg. Die im Anschluss stark erweiterte Anlage wurde als Katastrophenschutzschule und nach der Übernahme durch das Land Hessen als Außenstelle der Hessischen Landesfeuerwehrschule genutzt.

Mit der Neustrukturierung der Hessischen Landesfeuerwehrschule wurde die Außenstelle im Schloss Hansenberg im Jahr 2000 aufgegeben. Zur Gründung eines Oberstufeninternates wurden Haupt- und Nebengebäude für 23 Millionen Euro umgebaut und erweitert.[9] Die Internatshäuser wurden komplett neu errichtet. Im Herbst 2003 wurde das Internat eingeweiht und der Schulbetrieb aufgenommen. Im Juli 2006 verließ der erste Abiturjahrgang die Schule.

Das Hauptgebäude wurde 1823 durch den Johannisberger Pädagogen Johannes de Laspée erbaut. Er plante das Schloss als naturnahe Schule und Erziehungsanstalt für Waisenkinder. Allerdings wurde das Schloss durch den frühen Tod Laspées, ein Jahr nach Baubeginn, nie in dessen Sinn genutzt.

Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Internatsschule Schloss Hansenberg: Fächer. 4. Dezember 2017 (hansenberg.de [abgerufen am 19. Juni 2018]).
  2. Internatsschule Schloss Hansenberg – Bewerbung. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original ; abgerufen am 19. Juni 2018. (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Förderer: Engagement der Partnerunternehmen (Memento vom 16. Dezember 2014 im Internet Archive)
  4. Förderer: Engagement des Partnerunternehmens (Memento vom 8. Februar 2015 im Internet Archive)
  5. Internatsschule Schloss Hansenberg: Begrüßenswert: Merck als Förderer der ISH. 4. Dezember 2017, abgerufen am 5. Januar 2018.
  6. Merck fördert Internatsschule Schloss Hansenberg mit 50.000 Euro pro Jahr | Hessisches Kultusministerium. Abgerufen am 5. Januar 2018.
  7. Home | EMD Group. Abgerufen am 5. Januar 2018 (englisch).
  8. Internatsschule Schloss Hansenberg: Partnerschaftliche Unterstützung , abgerufen am 19. Juni 2018
  9. Oliver Bock: „Wir züchten hier keine Investmentbanker“. In: FAZ. 31. Mai 2013, abgerufen am 16. Mai 2014.



Kategorien: Internat in Hessen | Schule für Hochbegabte | Gymnasium in Geisenheim | Schloss im Rheingau | Gegründet 2003 | Schloss im Rheingau-Taunus-Kreis



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Internatsschule Schloss Hansenberg (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 06:52:01 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.