International Data Group


Die International Data Group (IDG) mit Sitz in Boston, USA, ist ein weltweiter Anbieter in den Bereichen Technology Media, Data-, Conference- und Marketing-Service sowie Direct Marketing. IDG ging 1964 aus dem ebenfalls von Patrick J. McGovern († 2014) gegründeten Market Research-Unternehmen International Data Corporation (IDC) hervor. McGovern gestaltete IDG als Inhaber zu einem international in 97 Ländern tätigen Dienstleister für cross-mediale Kommunikationslösungen für klassische Technologie-Unternehmen sowie Unternehmen, die den Weg der Digitalisierung beschreiten. 1996 startete das Unternehmen unter IDG Ventures ein internationales Netzwerk von Venture Capital Fonds.

Deutsche Tochtergesellschaft von IDG ist die IDG Communications Media AG mit Sitz in München. Die IDG Communications Media AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der IDG Inc., Boston. Vorstand der deutschen AG ist Jonas Triebel. In Deutschland ist IDG als Dienstleister für die ITK-Branche sowie alle anderen in der digitalen Transformation stehenden Branchen tätig.

Zum deutschsprachigen IDG-Portfolio gehören die Medienmarken COMPUTERWOCHE, ChannelPartner, CIO, PC-Welt, Macwelt. Darüber hinaus bietet die IDG Communications Media AG mit der IT-Dialogmarketing-Plattform IDG Connect und dem Online-Werbenetzwerk IDG TechNetwork crossmediale Vermarktungs- und Leadlösungen, Account based Marketing sowie Marketing Services in den Bereichen Research, Native Advertising, Social Media, Mobile, Custom Content und Leadership Executive Trainings.

Unter dem Dach der IDG Communications Media AG agieren die IDG Business Media GmbH, IDG Tech Media GmbH und IDG TechNetwork GmbH, das Marktforschungsunternehmen IDC Central Europe GmbH sowie der Event-Veranstalter IDG World Expo GmbH als eigenständige Unternehmen.

Die IDG Communications Media AG gab am 29. April 2015 den Verkauf der von York von Heimburg gegründeten Tochtergesellschaften IDG Entertainment GmbH (GameStar, GamePro), IDGPS Media Network GmbH (Multi-Channel-Netzwerk Allyance) und Onlinewelten GmbH an das französische Medienunternehmen Webedia bekannt.[1]

2017 wurde IDG von einem Konsortium unter Führung der China Oceanwide Holdings Group übernommen.[2]

Weblinks


Einzelnachweise


  1. gamestar.de: GameStar und GamePro erhalten neuen Eigentümer - IDG AG verkauft Entertainment-Töchter an Webedia
  2. PRNewswire: China Oceanwide Completes Acquisition of IDG . IDG. 30. März 2017.









Kategorien: Zeitschriftenverlag (Vereinigte Staaten) | Verlag für digitale Medien (Vereinigte Staaten) | Medienunternehmen (Boston)




Stand der Informationen: 23.11.2020 07:02:54 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.