Idoxuridin - de.LinkFang.org

Idoxuridin




Strukturformel
Allgemeines
Freiname Idoxuridin
Andere Namen
  • 2′-Desoxy-5-iod-uridin
  • 1-[(2R,4S,5R)-4-Hydroxy-5-hydroxymethyl-oxolan-2-yl]-5-iod-pyrimidin-2,4-dion (IUPAC)
Summenformel C9H11IN2O5
Kurzbeschreibung

weißes Pulver[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 54-42-2
EG-Nummer 200-207-8
ECHA-InfoCard 100.000.189
PubChem 5905
Wikidata Q409765
Arzneistoffangaben
ATC-Code

D06BB01 , J05AB02 , S01AD01

Eigenschaften
Molare Masse 354,10 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

190 °C[1]

Löslichkeit

schlecht in Wasser (1,6 g·l−1 bei 20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]

Gefahr

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335​‐​341​‐​361d
P: 261​‐​281​‐​302+352​‐​305+351+338 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Idoxuridin (2′-Desoxy-5-iod-uridin) ist ein biochemisches Analogon des Nukleosids Uridin. Es besteht aus 5-Ioduracil und Desoxyribose.

Es wird als Virostatikum (z. B. Virunguent®) gegen Herpes-simplex-Viren eingesetzt. Laut Coster et al. soll es eine ähnliche Wirksamkeit wie Aciclovir besitzen.[3] Idoxurin wirkt als Antagonist des Thymidins bei der DNA-Synthese der Viren.

Einzelnachweise


  1. a b c d Datenblatt (+)-5-Iodo-2'-deoxyuridine, 98% Vorlage:Linktext-Check/Apostroph bei AlfaAesar, abgerufen am 7. Dezember 2019 (PDF ) (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt Idoxuridin bei Acros, abgerufen am 19. Dezember 2019.
  3. D. J. Coster, K. R. Wilhelmus, R. Michaud, B. R. Jones: A comparison of acyclovir and idoxuridine as treatment for ulcerative herpetic keratitis, in: Br J Ophthalmol., 1980, 64 (10), S. 763–765 (PMC 1043812 (freier Volltext); PMID 7000170).
Beachten Sie unsere Gesundheitshinweise. Dieser Artikel ist nicht geeignet eine Selbstdiagnose zu stellen!



Kategorien: ATC-D06 | ATC-J05 | ATC-S01 | Reizender Stoff | Erbgutverändernder Stoff | Stoff mit Verdacht auf reproduktionstoxische Wirkung | Nukleosid | Pyrimidindion | Organoiodverbindung | Virostatikum | Arzneistoff



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Idoxuridin (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 06.05.2020 07:09:08 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.