Ibuse Masuji


Ibuse Masuji (japanisch 井伏 鱒二; * 15. Februar 1898 in Kamo, Landkreis Yasuna (heute: Fukuyama), Präfektur Hiroshima; † 10. Juli 1993 in Tokio) war ein japanischer Verfasser von Romanen und Kurzgeschichten und Essayist.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Ibuse wurde 1898 als zweiter Sohn einer reichen Grundbesitzerfamilie in Kamo geboren. Der Familienstammbaum ist bis zum Jahr 1442 belegt. Als er 5 Jahre alt war, starb sein Vater; Ibuse wuchs fortan unter der Obhut seiner Großeltern auf. Vom 3. Jahr der Mittelschule an begann Ibuse zu malen. Nach seinem Schulabschluss reiste er für 3 Monate nach Nara und Kyōto, um Skizzen zu zeichnen. Mit seinen Skizzen bewarb sich Ibuse bei dem japanischen Maler Hashimoto Kansetsu (橋本 関雪), der ihn jedoch ablehnte.

Von seinem älteren Bruder motiviert, begann Ibuse 1920 mit dem Studium der französischen Literatur an der Waseda-Universität. Während des Studiums lernte er Aoki Nampachi (青木 南八) kennen, mit dem ihn eine tiefe Freundschaft verband. In dieser Zeit machte er u. a. auch die Bekanntschaft von Iwano Hōmei und Tanizaki Seiji (谷崎 精二). 1921 unterbrach er nach einem Konflikt mit seinem Professor seine Studien. Er kehrte nach Hause zurück, versuchte ein halbes Jahr später seine Studien wieder aufzunehmen, brach jedoch das Studium der französischen Literatur und der Malerei endgültig ab, bedingt durch die Schwierigkeiten an der Universität und bedingt durch den Freitod seines Studienfreundes Aoki, und ließ sich daraufhin als Schriftsteller in Tokio nieder.

1923 beteiligte er sich an dem Magazin Seki, in dem seine Erzählung Yūhei (dt. „Einkerkerung“) erschien. Im folgenden Jahr wurde er Schüler von Satō Haruo (佐藤 春夫). Er veröffentlichte einige Skizzen und heiratete im gleichen Jahr Akimoto Setsuyo (秋元 節代). 1929 veröffentlichte Ibuse die Erzählung Salamander, eine Überarbeitung von Yūhei, in der Zeitschrift Bungei Toshi und Sawan auf dem Dach in Bungaku. Im folgenden Jahr erschien sein erstes Buch, die Sammlung Pflaumenblüten in der Nacht; Ibuse schloss sich dem literarischen Zirkel Sakuhin an, dessen Zeitschrift von Kobayashi Hideo herausgegeben wurde. Im gleichen Jahr begegnete er auch erstmals Dazai Osamu.

1941 wurde Ibuse zur Propagandakompanie eingezogen und nach Singapur geschickt. Die Kenntnis südostasiatischer Kriegsschauplätze floss in die Erzählung Ehrerbietung aus der Ferne ein. Ein Jahr später wurde er aus dem Armeedienst entlassen und 1944 nach Kōfu (Präfektur Yamanashi) evakuiert.

1965 veröffentlichte Ibuse in der Zeitschrift Shinchō die vermutlich bekannteste Erzählung Schwarzer Regen (黒い雨, Kuroi ame), für die er 1966 den Noma-Literaturpreis und den Kulturorden erhielt. Der Roman handelt von dem Atombombenabwurf auf Hiroshima. Ibuse versuchte nicht, das Desaster in seiner Gesamtheit darzustellen, sondern entschied sich, die südliche Landschaft in ihrer Schönheit zu schildern, die Leute mit ihren Stärken und Schwächen zu zeigen, die dann in den Holocaust geraten.

1990 wurde er zum Ehrenbürger der Präfektur Tokio ernannt. Ende Juni 1993 wurde er in die Notaufnahme des Eiji-Krankenhauses in Tokio gebracht, in dem er am 10. Juli im Alter von 95 Jahren starb. Ibuse ist außerdem Ehrenbürger der Stadt Fukuyama und der Präfektur Hiroshima.

Ibuse experimentierte mit einer Reihe von Stilen. In seinen Büchern nutzte er zum Beispiel die Konventionen des Ich-Romans (私小説, Watakushi shōsetsu). Der alte Bestand an romantischer Naturlyrik erlangte bei ihm eine robuste, epische Qualität. Und in die oft ernste oder sentimentale Kunst der modernen japanischen Prosa führt er seine eigene Art von trockenem Humor ein. Ende der zwanziger Jahre verlagerte sich sein Interesse von Tokio hin zu den ländlichen Gebieten in Südjapan, in denen er aufgewachsen war. Seine Heimat wurde der Schauplatz von einigen seiner besten Romane wie Tange-shi tei (丹下氏邸) – „Die Villa des Herrn Tange“ 1931 und „Kawa“ (川) – „Der Fluss“ 1932.

Preise und Auszeichnungen


Werke (Auswahl)


Verfilmungen


Literatur


Weblinks


Commons: Ibuse Masuji  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Ehrenbürger der Stadt Fukuyama: 福山市の名誉市民 (Memento des Originals vom 13. Dezember 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Ehrenbürger der Präfektur Tokio: 名誉都民一覧 (Memento des Originals vom 2. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.









Kategorien: Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Japanisch) | Ehrenbürger in Japan | Japaner | Geboren 1898 | Gestorben 1993 | Mann | Person mit besonderen kulturellen Verdiensten | Träger des japanischen Kulturordens




Stand der Informationen: 06.06.2021 09:52:33 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.