Internationale Geographische Union - de.LinkFang.org

Internationale Geographische Union


(Weitergeleitet von IGU_Lauréat_d'Honneur)

Die Internationale Geographische Union (englisch International Geographical Union; französisch Union géographique internationale), kurz IGU, ist eine internationale wissenschaftliche Organisation zur Förderung geographischer Forschung und der weltweite Dachverband für die beteiligten nationalen geographischen Gesellschaften. Sie ist Mitglied des Internationalen Wissenschaftsrats (ICSU) sowie des Internationalen Rats für Sozialwissenschaften (ISSC).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Internationale geographische Kongresse wurden bereits seit 1871 regelmäßig abgehalten, die IGU selbst wurde 1922 in Brüssel gegründet und im folgenden Jahr Mitglied der Vorgängerorganisation des internationalen Wissenschaftsrates. Die erste Regionalkonferenz der IGU fand 1955 statt.[1] Ab 1964 erfolgte eine enge Zusammenarbeit mit der Internationalen Kartographischen Vereinigung. Deren Bekanntmachungen erschienen im Publikationsorgan der IGU, dem IGU Bulletin, zudem wurden die wissenschaftlichen Kongresse beider Vereinigungen am gleichen Ort abgehalten.[2] Anfang der 1980er-Jahre wurde die Zusammenarbeit in diesen Aspekten wieder gelöst. Das Archiv der Organisation befand sich zunächst in London, ab 2002 in der Villa Celimontana in Rom.[3] Inzwischen ist es im Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig zu finden.[4]

Internationale geographische Kongresse

Aufgabenbereiche


Die selbsterklärten Zielsetzungen der IGU sind:

  1. die Untersuchung geographischer Probleme zu fördern;
  2. geographische Forschung, die internationale Kooperation erfordert, zu initiieren und koordinieren, sowie die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit derselben und ihre Veröffentlichung zu fördern;
  3. die Teilnahme von Geographen an der Arbeit wichtiger internationaler Organisationen zu gewährleisten;
  4. die Sammlung und Verbreitung geographischer Daten sowie Unterlagen innerhalb der Mitgliedsländer und zwischen ihnen zu erleichtern;
  5. internationale Geographenkongresse sowie Regionalkonferenzen und Fachsymposien, die in Verbindung mit den Zielsetzungen der IGU stehen, zu fördern;
  6. sich an jeder anderen geeigneten Form internationaler Kooperation zu beteiligen, die zur Zielsetzung hat, Erforschung und Anwendung der Geographie voranzutreiben;
  7. die internationale Vereinheitlichung oder Vereinbarkeit von Methoden, Bezeichnungen und Symbolen zu fördern, die in der Geographie verwendet werden.[6]

Struktur


Das zentrale Gremium der IGU ist die Hauptversammlung, bestehend aus den Delegierten der Mitgliederländer, die alle vier Jahre anlässlich der internationalen geographischen Kongresse zusammentrifft. Diejenigen der etwa 100 Mitgliedsländer, deren Komitees durch wissenschaftliche Gesellschaften gebildet werden, sind Vollmitglieder und haben Wahlrecht für die Ämter der IGU-Länder, in denen keine geeignete wissenschaftliche Gesellschaft besteht, können als assoziierte Mitglieder an den Hauptversammlungen teilnehmen, haben allerdings kein Stimmrecht bei administrativen Angelegenheiten.[7]

Das Exekutivkomitee besteht aus dem Präsidenten, dem Generalsekretär und Schatzmeister sowie neun Vizepräsidenten (acht als solche gewählte, unter ihnen der direkte Stellvertreter des Präsidenten, sowie der Präsident der vorangegangenen Legislaturperiode). Sie werden jeweils für vier Jahre gewählt, wobei der Präsident nicht wiedergewählt werden kann, der Generalsekretär sowie die Vizepräsidenten je einmal.[7]

Einzelne Themenfelder werden in kleineren Arbeitsgruppen erarbeitet, vor allem in den Kommissionen, die jeweils konkrete Fachgebiete abdecken. Für die Koordination spezieller internationaler Projekte wie die Internationale Geographie-Olympiade gibt es zudem seit 1998 das Instrument der Task-Force.[8]

Liste der Präsidenten

  • 1960–1964: Carl Troll
  • 1964–1968: Shiba Chatterjee
  • 1968–1972: Stanisław Leszczycki
  • 1972–1976: Jean Dresch
  • 1976–1980: Michael J. Wise
  • 1980–1984: Akin Mabogunje
  • 1984–1988: Peter Scott
  • 1988–1992: Roland J. Fuchs
  • 1992–1996: Herman Verstappen
  • 1996–2000: Bruno Messerli
  • 2000–2004: Anne Buttimer
  • 2004–2006: Adalberto Vallega
  • 2006–2008: José Palacio-Prieto (kommissarisch)
  • 2008–2012: Ron Abler
  • 2012–2016: Wladimir Kolossow
  • 2016–2020: Yukio Himiyama
  • 2020–0000: Michael Meadows

Liste der Generalsekretäre

  • 1922–1928: Sir Charles Close
  • 1928–1931: Filippo de Filippi
  • 1931–1938: Emmanuel de Martonne
  • 1938–1949: Paul Michotte und Marguerite-Alice Lefèvre
  • 1949–1956: George H. T. Kimble
  • 2000–2008: Ron Abler
  • 2008–2010: Yu Woo-ik
  • 2010–2018: Michael Meadows
  • 2018–0000: R. B. Singh

Lauréat d'Honneur


Mit einem Ehrenpreis (Lauréat d'Honneur) zeichnet die IGU Personen aus, die entweder eine Ausnahmestellung in der Fachwelt erlangt oder besondere Leistungen für die IGU oder die internationale geographische Forschung erbracht haben.

Preisträger:

Einzelnachweise


  1. George Kish, 1992, S. 225–226.
  2. Walter Manshard, 1983, S. 247–249
  3. Newsletter vom Februar 2002 , abgerufen am 3. Dezember 2011
  4. IfL macht Akten des Geographie-Weltverbandes der Öffentlichkeit zugänglich. Leibniz-Institut für Länderkunde, 9. September 2015, abgerufen am 10. Januar 2020.
  5. International Geographical Union im Yearbook of International Organisations online, abgerufen am 3. Dezember 2011
  6. Objectives of the International Geographical Union (englisch) Abgerufen am 3. Dezember 2011. (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. a b Statutes of the International Geographical Union . Abgerufen am 3. Dezember 2011. (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Adalberto Vallega, 2004, S. 61.

Anmerkungen


  1. Der Kongress tagte nacheinander in Washington, D.C., Philadelphia, New York City, Chicago und St. Louis.
  2. von 2020 verschoben aufgrund der COVID-19-Pandemie

Literatur


Weblinks










Kategorien: Wissenschaftliche Organisation (Geographie) | Dachverband | Gegründet 1922 | Internationale Organisation (Brüssel)








Stand der Informationen: 23.11.2020 01:16:15 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.