Howard Eugster - de.LinkFang.org

Howard Eugster

Howard Eugster-Züst (* 14. November 1861 in New York; † 18. April 1932 in Speicher) war ein religiös-sozialistischer Schweizer Redaktor und Politiker. Sein Bruder Arthur Eugster war Politiker der FDP.

Inhaltsverzeichnis

Leben


Nach dem Tod der Mutter kehrte die Familie 1865 aus den USA in die Schweiz zurück.[1] 1866 starb auch der Vater.[1] Eugster wuchs in der Obhut des Speicherer Pfarrers Gottlieb Lutz auf, der ihn in pietistisch-konservativem Geist erzog.[1] Nach dem Besuch der privaten Lerberschule in Bern studierte Eugster von 1883 bis 1887 Theologie in Neuenburg, Basel, Tübingen und Berlin.[1] 1887 verheiratete er sich mit Anna Theodora Eugster-Züst (1860–1938), mit der er sieben Kinder hatte.[2]

Von 1887 bis 1909 wirkte Howard Eugster-Züst als Pfarrer in Hundwil.[1] Unter dem Einfluss Christoph Blumhardts wandte er sich vom orthodoxen Pietismus ab, engagierte sich als Christ in der Sozialdemokratie und wurde als „Weberpfarrer“ bekannt.[1] Im Anschluss an die Lohnbewegung der Appenzeller Heimweber 1899 gründete er 1900 den Appenzeller Weberverband.[1] Bis 1908 stand er diesem als Präsident vor.[1] Von 1901 bis 1913 leitete er als Redaktor die Ostschweizerische Industriezeitung und den Textil-Arbeiter.[1] 1903 gehörte Eugster zu den Gründern des Schweizerischen Textilarbeiterverbandes, von 1908 bis 1913 war er dessen vollamtlicher Präsident.[1] Neben der Gewerkschaftsarbeit stieg Eugster bald zum führenden Kopf der appenzell. Sozialdemokratie (bis 1913 Appenzell. Arbeiterpartei) auf. Von 1900 bis 1913 vertrat er die Partei im Kantonsrat, von 1908 bis 1932 gehörte er dem Nationalrat an, von 1913 bis 1931 war er Regierungsrat des Kantons Appenzell Ausserrhoden, wobei er für lange Jahre dem Volkswirtschaftsdepartement vorstand.[1] Schwerpunkt seiner politischen Arbeit war die Sozialgesetzgebung.[1] So engagierte sich Eugster auf kantonaler Ebene für Bestimmungen zum Schutz der Arbeiterinnen, für die Eindämmung der Kinderarbeit und für die Berufsausbildung.[1] Er schuf eine Pensionskasse für Lehrer und Staatsangestellte, förderte die kantonale Altersversicherung, den Ausbau der Tuberkulosefürsorge und das Pflegekinderwesen.[1] Auf eidgenössischer Ebene focht Eugster für die Revision des Fabrikgesetzes von 1877 und die Einführung einer Alters- und Hinterlassenenversicherung.[1] Zudem war er „früher Verfechter eines Zivildienstes für Dienstverweigerer“.[1]

Der Berner Maler Eduard Boss setzte Howard Eugster-Züst 1913/14 ein bildnerisches Denkmal mit dem Wandgemälde Der Redner. Gemäss Zeitzeugen stellt die zentrale Figur auf dem Bild den bekannten „Weberpfarrer“ dar. Das Gemälde schmückte den Unionssaal des Volkshauses Bern; es hängt heute im Restaurant Volkshaus 1914.

Werke


Archiv


Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. a b c d e f g h i j k l m n o p Hermann Wichers: Eugster, Howard. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  2. Renate Bräuniger: Anna Theodora Eugster-Züst. In: FrauenLeben Appenzell. Beiträge zur Geschichte der Frauen im Appenzellerland, 19. und 20. Jahrhundert, hrsg. v. Renate Bräuniger, Herisau: Appenzeller Verlag 1999, S. 304–310 (mit Quellen- und Literaturangaben und einem Portraitfoto)



Kategorien: Nationalrat (Appenzell Ausserrhoden) | Gewerkschafter (Schweiz) | Schweizer | Geboren 1861 | Gestorben 1932 | Mann

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Howard Eugster (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.03.2020 12:33:40 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.