Hochfrequenztechnik - de.LinkFang.org

Hochfrequenztechnik

Die Hochfrequenztechnik, abgekürzt HF-Technik, ist ein Teilgebiet der Elektrotechnik und damit der Ingenieurwissenschaften. Ein Elektroingenieur, der sich hierauf spezialisiert hat, wird Hochfrequenz-Ingenieur genannt, kurz HF-Ingenieur. Andere Personen, die sich hiermit befassen, kann man allgemein als Hochfrequenztechniker bezeichnen, kurz HF-Techniker.

Die HF-Technik befasst sich mit elektromagnetischen Wellen, insbesondere mit Methoden, Geräten und Anlagen zu ihrer Erzeugung, der Theorie und Praxis der Wellenausbreitung sowie dem Empfang der Wellen. Wichtige Teilgebiete sind die Antennentechnik und die Hochfrequenzmesstechnik.

Inhaltsverzeichnis

Anwendungen


Praktische Anwendung findet die HF-Technik auf vielen Gebieten des täglichen Lebens, wie beispielsweise bei Handys oder Smartphones, bei Rundfunk und Fernsehen, in verkehrs- und sicherheitsrelevanten Anwendungen, wie im Flugfunk, Seefunk und Polizeifunk, der Luftraumüberwachung mithilfe von Radargeräten und sogar der Sicherheitsüberprüfung an Flughäfen durch Körperscanner, außerdem bei Funkfernbedienungen und Funkfernsteuerungen sowie auf vielen weiteren Gebieten von Wissenschaft und Technik, zum Beispiel in der Medizin für Diagnose und Therapie (z. B. Hochfrequenzthermotherapie), bei der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung, oder als Bodenradar in der Archäologie und Geophysik.

Frequenzbereich


Der Frequenzbereich der Hochfrequenztechnik ist nicht einheitlich definiert. Eine enge Definition der Internationalen Fernmeldeunion beschränkt ihn auf 3 MHz bis 30 MHz, also dem traditionell als Kurzwelle bezeichneten Frequenzband, und bezeichnet die darüber liegenden Frequenzbänder für 30 MHz bis 300 MHz als VHF (Very High Frequency; deutsch: sehr hohe Frequenz), im Deutschen früher oft als UKW (Ultrakurzwelle) bezeichnet, für 300 MHz bis 3 GHz als UHF (Ultra High Frequency; deutsch: ultrahohe Frequenz), für 3 GHz bis 30 GHz als SHF (Super High Frequency; deutsch: superhohe Frequenz) und für 300 GHz bis 3 THz als EHF (Extremely High Frequency; deutsch: extrem hohe Frequenz).[1] Neuerdings ist noch ein weiteres Band dazugekommen, nämlich für 3 THz bis 30 THz als THF (Tremendously High Frequency; deutsch: gewaltig hohe Frequenz). Eine weite Auslegung des Begriffs Hochfrequenz erlaubt die Verwendung für alle genannten Frequenzbänder, demnach ab etwa 3 MHz bis etwa 30 THz oder noch darüber hinaus, somit für einen Großteil des elektromagnetischen Spektrums insgesamt.

Im Gegensatz zur Gleichstromtechnik befasst sich die HF-Technik mit Wechselströmen, wobei hier traditionell die unterschiedlichen Arbeitsgebiete entsprechend der charakteristischen Eigenschaft des Wechselstroms, nämlich seiner Frequenz, unterteilt wurden in die Niederfrequenztechnik (NF-Technik), zuweilen noch, aber sehr selten die „Mittelfrequenztechnik“, dann die Hochfrequenztechnik, und früher gelegentlich verwendet schließlich noch die Höchstfrequenztechnik. (So gab es früher an einigen Universitäten „Lehrstühle für Hoch- und Höchstfrequenztechnik“, wobei inzwischen sinnvollerweise auf die Verwendung des Superlativ zumeist verzichtet wird.) Praktisch übriggeblieben sind heute nur die Bezeichnungen NF-Technik und HF-Technik, wobei die Grenze etwa bei 3 MHz liegt, aber durchaus auch niedriger angenommen werden darf. Beispielsweise gelten die aus der HF-Technik bekannten Gesetzmäßigkeiten auch unterhalb von 3 MHz, also auch im Mittelwellen- und Langwellenbereich. Wie die untere ist auch die obere Frequenzgrenze der HF-Technik nicht scharf gezogen. Üblicherweise zählt man auch den Millimeterwellenbereich, also Frequenzen bis zu 300 GHz mit dazu. Häufig hört man auch den Begriff Mikrowellentechnik, beispielsweise in Zusammenhang mit den beliebten Mikrowellenöfen. Dieser Trivialname stammt ursprünglich aus dem amerikanischen Englisch (Mikrowellen auf Englisch: microwaves) und meint einen Teilbereich des Hochfrequenzbereichs, etwa von 300 MHz bis 300 GHz. Die Mikrowellentechnik kann als Teilgebiet der Hochfrequenztechnik aufgefasst werden.

Arbeitsgebiete


Wichtige Teilgebiete der Hochfrequenztechnik sind:

Berühmte HF-Techniker


Literatur


Einzelnachweise


  1. V.431 : Nomenclature of the frequency and wavelength bands used in telecommunications. ITU, abgerufen am 18. Juni 2015.



Kategorien: Hochfrequenztechnik


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Hochfrequenztechnik (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 03:43:42 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.