Hermann Schmidt Metallblasinstrumente


Hermann Schmidt Metallblasinstrumente (HSM)
Rechtsform
Gründung 1978
Sitz Markneukirchen, Deutschland
Leitung
  • Hermann Schmidt
  • Stephan Schmidt
Branche Blasinstrumentenhersteller
Website www.hsm-brass.de

Die in Markneukirchen ansässige Firma Hermann Schmidt Metallblasinstrumente (kurz: HSM) zählt zu den wenigen überlebenden traditionellen Instrumentenbaubetrieben des Vogtlands, die bis heute in Handarbeit Musikinstrumente herstellen. Sie wurde nach eigenen Angaben 1978 von Hermann Schmidt zunächst als reiner Reparaturbetrieb für Blechblasinstrumente gegründet. Schmidts Vorfahren waren als Mundstückdreher 1896 aus Franken ins Vogtland übersiedelt.

Zur Produktpalette zählen Trompeten, Flügelhörner, Kornette, Posaunen, Jagdhörner, Tenorhörner, Baritone und Tuben.

HSM leistete 2002/03 einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung einer modernen Ophikleide.[1]

Für eine Basstrompete in C erhielt HSM 2011 den Deutschen Musikinstrumentenpreis.[2] Zur Entwicklung einer Doppeltuba, die umschaltbar eine Basstuba in F und eine Kontrabasstuba in B in einem Profiinstrument vereint, erhielt HSM 2011 eine Förderung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Höhe von rund 27.000 Euro.[3]

Fußnoten


  1. Neue Ophicleide entwickelt. In: ophicleide.de. Erhard Schwartz, abgerufen am 26. Mai 2017.
  2. Deutscher Musikinstrumentenpreis. In: Kultur-Frankfurt.de. Abgerufen am 26. Mai 2017.
  3. Aus zwei mach eins: Entwicklung einer neuen Doppel-Tuba als Profiinstrument. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand des BMWI, abgerufen am 26. Mai 2017.

Weblinks











Kategorien: Blasinstrumentenhersteller | Produzierendes Unternehmen (Vogtlandkreis) | Organisation (Markneukirchen) | Produzierendes Unternehmen (DDR) | Gegründet 1978




Stand der Informationen: 24.11.2020 09:41:53 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.