Heinrich Grünfeld (Musiker) - de.LinkFang.org

Heinrich Grünfeld (Musiker)



Heinrich Grünfeld (* 21. April 1855 in Prag; † 26. August 1931 in Berlin) war ein österreichisch-deutscher Cellist und Musikpädagoge.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken


Heinrich Grünfeld stammte aus einer wohlhabenden jüdischen Familie. Er wurde geboren in Prag-Neustadt als das vierte von zehn Kindern des Lederhändlers Moses Grünfeld (* 1817 Kolin an der Elbe) und seiner Gattin Regina, geborene Pick (* 1826 Ossegg)[1]. Sein Bruder Alfred wurde das zweitgeborene Kind, er wurde ein bekannter Pianist und Komponist. Heinrich Grünfeld studierte bis 1873 am Konservatorium Prag bei František Hegenbarth. 1873 bis 1875 war er als Solocellist an der Komischen Oper Wien tätig. 1876 ging er nach Berlin, arbeitete dort 1876/1877 nochmals als Solocellist[2] und unterrichtete 1876 bis 1884 an Theodor Kullaks Neuer Akademie der Tonkunst.

Im Jahr 1878 begründete er zusammen mit Xaver Scharwenka und Gustav Hollaender die Abonnementskonzerte für Kammermusik.[3] Später waren Émile Sauret (1915–1920), Max von Pauer und Florián Zajíc (1915–1924) seine Partner. Die Konzerte fanden mehr als 50 Jahre regelmäßig in der Sing-Akademie zu Berlin statt und wurden erst 1930, mit dem Rückzug Grünfelds aus der aktiven Musikerleben, eingestellt.[4]

Er unternahm – oft zusammen mit seinem Bruder Alfred – zahlreiche Konzertreisen in Deutschland, Österreich-Ungarn, Russland, Italien, Frankreich und den USA. Mit Moritz Mayer-Mahr (Klavier) und Alfred Wittenberg (Violine) bildete er die Berliner Trio-Vereinigung. 1886 wurde er zum Preußischen Hofvioloncellisten, 1904 zum königlichen Professor ernannt.

Grünfeld war bekannt für seinen schlagfertigen Witz. Er verkehrte im literarischen Salon von Richard M. Meyer und seiner Gattin Estella sowie im Hause des Kohlemagnaten Eduard Arnhold. Laut Siegmund Kaznelson (Juden im deutschen Kulturbereich) blieb er in Erinnerung als „liebenswürdiger Repräsentant des intimeren Genres und Kammermusiker“.

Grünfeld war seit 1910 mit Adelheid Andree (1870–?) verheiratet. Er wurde auf dem Friedhof Wilmersdorf beigesetzt, sein Grab besteht heute nicht mehr.

Er gehörte auch zu den Freimaurern, wie sein Bruder Alfred.

Werke


Literatur


Weblinks


Einzelnachweise


  1. National archives of the Czech Republic: Národní archiv, Konskripční seznamy – pobytové přihlášky pražských obyvatel z let 1850–1914/on line
  2. Müller, Deutsches Musiker-Lexikon nennt „Berlin. SymphKapelle“ als Orchester
  3. Christiane Wanjura-Hübner: Gedenk-Almanach: Musiker in Berlin begraben. LandesMusikRat Berlin, Berlin 1992, S. 29.
  4. Max Meyerfeld: Ein Künstlerjubiläum. In: Neue Zürcher Zeitung, 13. November 1928, Abendausgabe, Nr. 2082, siehe [1]
  5. Eintrag im Katalog der SLUB Dresden



Kategorien: Klassischer Cellist | Musikpädagoge | Komponist (Österreich) | Musiker (Berlin) | Person (Cisleithanien) | Deutscher | Geboren 1855 | Gestorben 1931 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich Grünfeld (Musiker) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 08.05.2020 12:21:46 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.