Hannelore Rönsch - de.LinkFang.org

Hannelore Rönsch

Hannelore Rönsch geb. Heinz (* 12. Dezember 1942 in Wiesbaden-Schierstein) ist eine deutsche Politikerin (CDU).

Sie war von 1991 bis 1994 Bundesministerin für Familie und Senioren.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf


Nach der Mittleren Reife besuchte Hannelore Rönsch bis 1960 die Höhere Handelsschule und war anschließend bis 1962 beim Bundeskriminalamt tätig. Von 1962 bis 1983 war sie dann als Mieterberaterin bei der gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Nassauische Heimstätte angestellt.

Hannelore Rönsch ist verwitwet[1] und hat eine Tochter.

Partei


Seit 1963 ist sie Mitglied der CDU. Seit 1988 war sie Mitglied im Präsidium der CDU in Hessen.

Abgeordnete


Von 1974 bis 1980 war sie Stadtverordnete der Stadt Wiesbaden. Hier war sie von 1980 bis 1983 auch ehrenamtliche Stadträtin.

Von 1983 bis 2002 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war sie von November 1994 bis Februar 2002 Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Von 1983 bis 1998 war Rönsch die direkt gewählte Abgeordnete im Wahlkreis Wiesbaden. Zuletzt war sie (14. Wahlperiode 1998) über die Landesliste Hessen in den Deutschen Bundestag eingezogen.

Öffentliche Ämter


Nach der Bundestagswahl 1990 wurde sie am 18. Januar 1991 als Bundesministerin für Familie und Senioren in die von Bundeskanzler Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen. Nach der Bundestagswahl 1994 schied sie am 17. November 1994 aus dem Kabinett wieder aus, da das von ihr geführte Ministerium in dem neuen Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufging.

Von November 2001 bis November 2014[2] war sie Präsidentin des DRK-Landesverbandes Hessen.

Kabinette


Weblinks


Einzelnachweise


  1. Claus Rönsch im Alter von 70 Jahren gestorben (Memento vom 8. August 2010 im Internet Archive), Wiesbadener Kurier vom 25. Juli 2010
  2. Eklat beim Roten Kreuz: Hessens DRK-Präsidentin tritt zurück. In: rundschau-online.de. 8. November 2014, abgerufen am 3. Oktober 2017.



Kategorien: Familienminister (Bundesrepublik Deutschland) | Bundestagsabgeordneter (Hessen) | CDU-Mitglied | Träger des Hessischen Verdienstordens | Deutscher | Geboren 1942 | Frau



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Hannelore Rönsch (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 20.10.2019 06:33:25 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.