Handbuch der Altertumswissenschaft - de.LinkFang.org

Handbuch der Altertumswissenschaft




Begründet wurde das Handbuch der Altertumswissenschaft (HdA, auch HdAW, HbAW oder HAW) als Handbuch der klassischen Altertums-Wissenschaft in systematischer Darstellung 1885 von Iwan von Müller, ab 1913 fortgesetzt von Robert von Pöhlmann, ab 1920 erweitert von Walter Otto und ab 1953 fortgeführt von Hermann Bengtson. Aktuelle Herausgeber sind Hans-Joachim Gehrke und Bernhard Zimmermann[1]. Das Handbuch erscheint unregelmäßig im Verlag C. H. Beck in München.

Anders als die zur selben Zeit konzipierte und begonnene Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE) wollte das HdA das Wissen der Zeit über das Altertum im systematischen Zusammenhang darlegen. Jedoch beschränkt sich das Handbuch nicht wie Handbücher im Normalfall auf die Darstellung des aktuellen Wissensstandes; im HdA wurden auch eigene, originäre Forschungsleistungen publiziert. Wie die RE ist das Werk ein Jahrhundertprojekt. Anders als bei dieser wurden viele Bände des Handbuches aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht. Das geschah durch Überarbeitungen oder durch völliges Neuverfassen der Teilbände.

Das Handbuch der Altertumswissenschaft erscheint in zwölf Abteilungen, Abteilung elf ist jedoch nicht besetzt:

Inhaltsverzeichnis

I. Einleitende und Hilfsdisziplinen


II. Griechische und lateinische Sprachwissenschaft


später: Griechische Grammatik, Lateinische Grammatik, Rhetorik

III. Alter Orient, Griechische Geschichte, Römische Geschichte


IV. Griechische Staatskunde, Heerwesen und Kriegführung der Griechen und Römer


V. Geschichte der Philosophie, Geschichte der Mathematik und Naturwissenschaften, Religionsgeschichte


VI. Handbuch der Archäologie


bis 1939: Archäologie der Kunst (herausgegeben von Walter Otto und Reinhard Herbig, zeitweilige Herausgeber: Ulrich Hausmann)

VII. Geschichte der griechischen Literatur


seit 2011: Handbuch der griechischen Literatur der Antike

VIII. Geschichte der römischen Literatur


IX. Geschichte der lateinischen Literatur des Mittelalters


X. Rechtsgeschichte des Altertums


XII. Byzantinisches Handbuch


Geplante Ergänzungen und Überarbeitungen


Da einige Bände aufgrund ihres Alters nicht mehr dem aktuellen Forschungsstand entsprechen und zudem einige Bereiche der Altertumswissenschaften noch keine ausreichende Berücksichtigung in der Handbuchreihe gefunden haben, sollen einige Bände durch Neubearbeitungen ersetzt werden und weitere Bände hinzukommen. Nach Verlagsangaben[4] sind folgende Neubearbeitungen geplant: Die Griechische Geschichte soll in drei Bänden (Band I: Minoisches, mykenisches und archaisches Griechenland, Band II: Klassisches Griechenland, Band III: Hellenismus) dargestellt werden. Eine Neubearbeitung der Römischen Geschichte soll in zwei Bänden (Band I: Republik, Band II: Kaiserzeit) erfolgen. Geplant sind zudem zwei Bände zur antiken Sozialgeschichte (Band I: Griechenland, Band II: Rom), ein Handbuch der antiken Wirtschaftsgeschichte, ein Handbuch der römischen Provinzen, die Bände II, III, VI, VII und VIII der auf insgesamt acht Teilbände angelegten Darstellung der lateinischen Literatur sowie eine auf drei Bände angelegte griechische Literaturgeschichte (Band I: Archaische und klassische Zeit, Band II: Klassische Zeit bis zum Hellenismus, Band III: Kaiserzeit), wobei die ersten beiden Bände inzwischen realisiert worden sind.

Literatur


Weblinks


Commons: Handbuch der Altertumswissenschaft  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Internetauftritt von Hans-Joachim Gehrke , aufgerufen am 1. Oktober 2013.
  2. Bernhard Zimmermann: Vorwort. In: Derselbe (Hrsg.): Handbuch der griechischen Literatur der Antike. Band 1: Die Literatur der archaischen und klassischen Zeit (= Handbuch der Altertumswissenschaft. 7. Abteilung, Band 1). C. H. Beck, München 2011, ISBN 978-3-406-57673-7, S. V–VII, hier S. V.
  3. a b Wolfgang Kunkel, Roland Wittmann: Die Magistratur (= Handbuch der Altertumswissenschaft. Band 10,3,2,2). C. H. Beck, München 1995, S. XIV.
  4. E-Mail des Verlagslektors an Benutzer:Erfurter63 vom 20. August 2009.








Kategorien: Nachschlagewerk (Geschichtswissenschaft) | Archäologische Publikation | Altphilologie | Handbuch | Sachliteratur (Klassische Altertumswissenschaft) | Verlag C. H. Beck








Stand der Informationen: 04.07.2020 08:15:46 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.