Große Syrte - de.LinkFang.org

Große Syrte




Die Große Syrte (Dschûnel Kebrit, auch Golf von Sidra) ist eine weite Bucht des Mittelmeeres an der Nordküste Libyens. Sie gehört zum Libyschen Meer und ist der südlichste Teil des Mittelmeeres.

Inhaltsverzeichnis

Geographie


Die Große Syrte erstreckt sich zwischen der Landspitze von Cephalae (Ras Kasr Hamet) bei Misurata in Tripolitanien (Westen) und der Landspitze von Boreum Ras Teyonas bei Bengasi in der Kyrenaika mit dem Plateau von Barka im Osten und weist eine Länge von 439 Kilometern auf, sowie eine maximale Breite von 180 Kilometern (Einbuchtung nach Süden).[1] Die Flächenausdehnung beträgt rund 57.000 km².[2]

An der Großen Syrte liegen die Städte Sirte, Ras Lanuf und Marsa el-Brega (al-Burayqah). Sie sind Umschlagplätze für den Erdölexport Libyens und über Pipelines mit dem Landesinneren verbunden.

Geschichte


Die Reichsteilung von 395, die das Römische Reich in West- und Ostrom teilte, teilte die Küste der großen Syrte unter den beiden Reichen auf. Während des Zweiten Weltkrieges fanden zwei Gefechte zwischen Briten und Italienern im Golf von Syrte, das Erste und das Zweite Seegefecht im Golf von Syrte statt. Unter Berufung auf eigene Auslegungen des Seerechtsübereinkommens erklärte Libyen 1973 einen Großteil der Großen Syrte, nämlich den gesamten Bereich südlich des 32. Breitengrades (genauer: 32° 30' N; von Libyens ehemaligen Staatschef Muammar al-Gaddafi „Todeslinie“ genannt), zu seinen Hoheitsgewässern. Diese von den meisten nichtarabischen Staaten der Welt nicht anerkannte Ausbreitung in als international angesehene Gewässer führte wiederholt zu militärischen Auseinandersetzungen, obwohl außer von und nach Libyen gehenden Verbindungen keine internationalen Schifffahrtswege durch die Syrte verlaufen. Die im Mittelmeer stationierte 6. US-Flotte führte dort wiederholt Manöver (freedom of navigation exercises) durch, die Libyen in die Schranken weisen sollten. 1981 und 1989 wurden jeweils zwei libysche Kampfjets von im Mittelmeer stationierten Streitkräften der USA abgeschossen. 1986 wurden während der Operation Attain Document III / Prairie Fire in der Großen Syrte zwei libysche Kriegsschiffe durch US-Streitkräfte versenkt.

Siehe auch


Einzelnachweise


  1. Syrtis Major And Syrtis Minor auf Chestofbooks.com
  2. LexisNexis (Originalangabe: 22,000 square miles, umgerechnet mit zwei gültigen Ziffern)









Kategorien: Gewässer in Libyen | Bucht in Afrika | Bucht (Mittelmeer) | Küstenregion des Mittelmeeres | Libysches Meer








Stand der Informationen: 02.07.2020 07:01:54 CEST

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.