Grimstad - de.LinkFang.org

Grimstad

Wappen Karte
Basisdaten
Kommunennummer: 4202 (auf Statistik Norwegen )
Provinz (fylke): Agder
Verwaltungssitz: Grimstad
Koordinaten: 58° 20′ N, 8° 36′ O
Fläche: 303,59 km²
Einwohner: 23.246 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 77 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
www.grimstad.kommune.no
Politik
Bürgermeister: Beate Skretting (H) (2019)
Lage in der Provinz Agder

Grimstad ist eine Kommune und Küstenstadt (12.172 Einwohner im Jahr 2014)[2] im Südwesten Norwegens. Sie liegt in der Provinz (Fylke) Agder. Ihre Nachbarkommunen sind Arendal im Osten, Froland und Birkenes im Norden sowie Lillesand im Süden.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie


Grim ist ein Synonym für den heidnischen Gott Odin. Siehe auch Grimsby (Grims Ort), Grim’s Dyke (für den Antoninus Wall), Grim’s Ditch ein Erdwerk, Grims lake (Grims See), Grimsbury Castle Hillfort in Oxfordshire, Grimsthorpe (Grims Dorf), Grimspound in Cornwall, Grimsay auf den Hebriden auch Graemsay als Orkneyinsel, Grímsey als Insel vor Island, Grimsøy in Norwegen (Grims Insel), Grimsbu in Norwegen (Grims Hütte), Grimsvik (Grims Bucht) sowie mehrere Orte mit dem Namen Grimston.

Geografie


Die Stadt und die Umgebung erstrecken sich auf einem Areal von 950 Millionen Jahren alten rötlichen Granitvorkommen, die auch als Fjære-Granit oder Grimstadt-Granit bezeichnet werden. Für die im Auftrag Adolf Hitlers durch Albert Speer in Berlin geplanten Monumentalbauten wurden in einem Steinbruch in Fjære seit 1940 Rohblöcke dieses Granits gebrochen, die teilweise noch bis Ende der 1970er Jahre dort lagerten. Sie wurden in Norwegen auch als Hitlersteine bekannt. In dem stillgelegten Steinbruch befindet sich seit 1993 eine Freilichtbühne, das Agder Theater Fjæreheia. Grimstad ist von 5 Bergen umgeben: Binabben, Kirkeheia, Knibeheia, Møllerheia und Vardeheia. Der höchste Punkt der Kommune ist der Dobbelshei (361 m.o.h.). Vor der Stadt liegt eine Vielzahl von Inseln, die einen Schärenpark bilden und im Sommer besonders für Bootsfahrer beliebte Ziele bilden. Zu den bekanntesten gehören die Insel Hesnesøy, der Hesneskanal und der Reddaskanal. Die Sonne scheint hier häufiger als anderswo in Norwegen.

Geschichte


Prähistorische Spuren finden sich im Fundplatz Ytre Grevstad.

Im heutigen Zentrum von Grimstad wurden zahlreiche Zeugnisse aus der Zeit der Völkerwanderung und der Wikinger gefunden. Grimstad entstand als Fischerdorf im Mittelalter und wurde erstmals 1528 auf holländischen Karten erwähnt. Das Stadtrecht erhielt Grimstad 1816. Am 1. Januar 1971 wurden die Kommunen Fjære und Landvik mit Grimstad zusammengeschlossen. 1907 erhielt Grimstad einen Eisenbahnanschluss. Die Grimstadbanen, die bis Rise verlief, wurde 1961 eingestellt. Das Zentrum Grimstads ist bis heute durch alte Holzhäuser und enge, gepflasterte Gassen gekennzeichnet.

Wirtschaft


Die Entwicklung Grimstads ist wesentlich beeinflusst durch Schiffs- und Bootsbau, Handel und Frachtschifffahrt. In der Blütezeit, der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, gab es in der Region mindestens 40 Werften. Heute gibt es bei Vikkilen nur noch eine Schiffswerft. Die Reederei-Familien Ugland, Bergshaven und Tønnevold sind dominierend für die Wirtschaft der Stadt. Das erste norwegische Glasfaser-Boot wurde 1953 von Herbert Waarum in Grimstad gebaut. Die von ihm gegründete Firma Herwa Plast war viele Jahre Vorreiter für die Fertigung dieser Boote. Seit 2010 befindet sich in Grimstad ein Standort der Universität Agder.

Sehenswürdigkeiten


Partnerstädte


Persönlichkeiten von Grimstad


Weblinks


Commons: Grimstad  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. Statistisk sentralbyrå – Population 2019
  2. Statistics Norway – Population of different areas 1. Januar 2014



Kategorien: Kommune in Agder | Grimstad | Ort in Agder | Hochschul- oder Universitätsstadt in Norwegen

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Grimstad (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 02.03.2020 12:45:43 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.