Granada (Nicaragua) - de.LinkFang.org

Granada (Nicaragua)

Granada
Granada auf der Karte von Nicaragua
Basisdaten
Staat Nicaragua Nicaragua
Departamento Granada
Stadtgründung 8. Dezember 1524
Einwohner 79.418 (Zensus 2005)
Stadtinsignien
Detaildaten
Fläche 531 km2
Bevölkerungsdichte 150 Ew./km2
Gewässer Nicaraguasee
Zeitzone UTC−6
Kolonialstilhaus
Stammhaus der Pellas-Familie
Ambulanter Obststand

Granada ist die drittgrößte Stadt des mittelamerikanischen Staates Nicaragua, sie liegt 47 km südlich der Landeshauptstadt Managua an der Westküste des Nicaraguasees, sie ist auch Sitz des gleichnamigen Departamentos. Die im kolonialistischen Stil erbaute Stadt wird auch La gran Sultana (die große Rosine, umgangssprachlich die fette Rosine) genannt. Die Stadt liegt am Fuße des 1344 m hohen Vulkans Mombacho.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Die Stadt wurde am 8. Dezember 1524 vom spanischen Eroberer Francisco Hernández de Córdoba gegründet. Während der Kolonialzeit hatte Granada einen der bedeutendsten Häfen in Zentralamerika mit Handelsverbindungen nach Cartagena, Guatemala, San Salvador, Panama und Peru. Wichtige Handelsgüter waren Kakao und Tabak. Die Schiffsroute für den zunehmenden Handel führte über den Nicaraguasee und weiter über den Río San Juan in die Karibik.

Infolge des wachsenden Reichtums und der Auseinandersetzungen der Spanier mit England, Holland und Frankreich wurde die Stadt mindestens dreimal von Piraten überfallen. Am 29. Juni 1665 von dem Piraten Jean David aus Jamaika, er konnte die Stadt ohne jeden Widerstand plündern. Der indische Pirat Gallardillo, in den Diensten Englands, überfiel die Stadt 1670. Schließlich gelang es William Dampier am 8. April 1685, Granada zum dritten Mal zu überfallen und die Stadt in Brand zu setzen, obwohl 1675 am Río San Juan in El Castillo ein Fort zur Verteidigung gegen Angriffe gebaut worden war.

Im November 1856 ließ Charles Frederick Henningsen, ein Söldner von William Walker im Rahmen des nicaraguanischen Bürgerkriegs, die Stadt erneut zerstören.

Am 2. Dezember 1913 wurde durch Papst Pius X. das Bistum Granada errichtet, dessen Hauptkirche die Catedral Nuestra Señora de la Asunción ist.

Wirtschaft


Bedeutsam ist der Tourismus, da Granada selbst reichlich Sehenswürdigkeiten bietet und andererseits aber auch mit seinem Hafen Ausgangspunkt für den Tourismus über den Nicaraguasee ist. Es existieren zahlreiche Linienverbindungen auf verschiedene Inseln des Sees und an verschiedene Küstenstädte, z. T. auch Schnellbootverbindungen. Der produktive Sektor der Industrie erlebte in den 1980er Jahren einen Niedergang und Strukturwandel, beispielsweise mit dem Untergang zahlreicher Gerbereien.

Sehenswürdigkeiten


Söhne und Töchter der Stadt


Städtepartnerschaft


Weblinks


Commons: Granada, Nicaragua  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Kategorien: Granada (Nicaragua) | Ort in Nicaragua | Hauptort einer Verwaltungseinheit | Gegründet 1524

Werbung:


Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Granada (Nicaragua) (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 01.03.2020 05:36:11 CET - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.