Gottlieb Elster - de.LinkFang.org

Gottlieb Elster



Gottlieb Elster (* 8. Oktober 1867 in Greene; † 6. Dezember 1917 in Braunschweig) war ein deutscher Bildhauer und Medailleur[1].

Inhaltsverzeichnis

Leben


Elster studierte ab 1884 an der Technischen Hochschule Braunschweig, von 1888 bis 1891 an der Münchner Kunstakademie und anschließend in Berlin. In Berlin arbeitete er bei Otto Lessing, Fritz Schaper, Begas und bis 1905 bei Adolf Brütt. Daneben unterhielt er ein eigenes Atelier. Er war ab 1910 als Brütts Nachfolger Leiter der Weimarer Bildhauerschule und ihrer Erzgießerei unter der Leitung von Gießermeister Friedrich Köhler. Elster zog 1913 nach Braunschweig, wo er bis zu seinem Tod lebte und arbeitete.

In Weimar sind von Elster erhalten: das von Köhler gegossene Denkmal für Johannes Daniel Falk (1768–1826), die Brunnenfigur des „Steuereinnehmers“ (1912) im Hof des Gelben Schlosses und die von Elster und seinen Schülern geschaffene Kopie des Euphrosyne-Denkmals (Sandstein, 1912). In Berlin ist die im sogenannten Kunstgewerbeschulbau in Weimar gegossene, heute Caritas genannte Mutter erhalten.[2]

Werke


Gottlieb Elster gestaltete 1899 die 34,5 cm hohe sogenannte „Löwenzahnvase“ in blaugrüner Lasur mit braunen Sprengseln, die unter der Modellnummer 6273 von der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin hergestellt wurde.[3]

Auf dem Marktplatz von Rheinsberg, am Eingang zum Schlosspark, steht seit 1995 wieder das Original des 1903 von Elster vollendeten Bronzestandbilds des Kronprinzen Friedrich, nachmals König Friedrich der Große.[4]

Elster erhielt 1909 einen von 5 Preisen im Wettbewerb um das Fritz-Reuter-Denkmal in Stavenhagen, den Auftrag für das 1911 enthüllte Denkmal erhielt jedoch Wilhelm Wandschneider.

Im Park an der Gertraudenkirche in Frankfurt (Oder) steht das 1910 enthüllte Bronzedenkmal für Heinrich von Kleist.

In Goslar gedenkt ein auf einem Sockel kniender Jäger seiner im Ersten Weltkrieg gefallenen Kameraden vom Hannoverschen Jägerbataillon No. 10. Das Denkmal entstand in Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Hans Lehmann-Borges.

Im Trianon-Park in Berlin-Weißensee wurde um 1911 die Sitzfigur der Königin Luise enthüllt.

Die Gemeinde Weißensee stiftete 1911 den Bronzeguss „Caritas“ dem Säuglings- und Kinderkrankenhaus (Hansastraße 178–180) zu dessen Gründung. Mit der Schließung des Kinderkrankenhauses zum 1. Januar 1997 und der ungewissen zukünftigen Nutzung des Geländes drohte die Caritas ein Opfer von Vandalismus zu werden. Auf Bestrebung des Vereins Weißenseer Heimatfreunde e.V. wurde die Skulptur vorsorglich eingelagert. Am 21. Juni 2004 wurde der Bronzeguss neben dem Gottfried-Forck-Haus auf dem Gelände der Stephanus-Stiftung (Albertinenstraße 20–23) in Berlin-Weißensee aufgestellt. Am 24. Juni 2004, dem Jahrestag der Stephanus-Stiftung, wurde die Caritas in einer Feierstunde eingeweiht.

Galerie


Literatur


Weblinks


Commons: Gottlieb Elster  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


  1. L. Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Elster, Prof. Gottlieb. Volume VII. Spink & Son Ltd, London 1923, S. 251.
  2. www.bildhauerei-in-berlin.de: Mutter (Memento des Originals vom 27. März 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Löwenzahn-Vase, KPM Berlin, Gottlieb Elster 1899. (Nicht mehr online verfügbar.) In: classiqs.com. Archiviert vom Original am 28. August 2014; abgerufen am 28. August 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Denkmal des Kronprinzen Friedrich (Memento des Originals vom 15. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 4. März 2012



Kategorien: Bildhauer (Braunschweig) | Bildhauer (Weimar) | Medailleur | Deutscher | Geboren 1867 | Gestorben 1917 | Mann



Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Gottlieb Elster (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0


Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.


Stand der Informationen: 05.05.2020 06:52:39 CEST - Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.