Gmina Giżycko


Gmina Giżycko
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Giżycki
Geographische Lage: 54° 2′ N, 21° 46′ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 11-500[1]
Telefonvorwahl: (+48) 87
Kfz-Kennzeichen: NGI
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK 59: RozogiMrągowo → Giżycko
DK 63: (Russland–) PerłyPiszŁomżaSławatycze (–Weißrussland)
DW 655: Rutka-TartakSuwałkiOleckoKąp (–Giżycko)
Schienenweg: PKP-Linie 38: Korsze–Ełk–Białystok
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 40 Ortschaften
27 Schulzenämter
Fläche: 289,76 km²
Einwohner: 8464
(30. Jun. 2019)[2]
Bevölkerungsdichte: 29 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2806042
Verwaltung (Stand: 2016)
Wójt: Marek Jasudowicz
Adresse: ul. Mickiewicza 33
11-500 Giżycko
Webpräsenz: www.ugg.pl



Die Gmina wiejska Giżycko (deutsch Landgemeinde Lötzen) ist eine Landgemeinde im Powiat Giżycki. Sie gehört zur Woiwodschaft Ermland-Masuren im ehemaligen Ostpreußen, das heute einen Teil Polens darstellt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie


Sitz der 289,76 Quadratkilometer großen Gemeinde mit 8464 Einwohnern ist die Stadt Giżycko, die selbst kein Teil der Gemeinde ist. Die Gemeinde umfasst 27 Schulzenämter mit 40 Ortschaften.

Ihre Fläche entspricht 25,9 % der Fläche des Powiat Giżycki. 45,5 % der Gemeindefläche werden agrarwirtschaftlich genutzt, 15,9 % sind Forsten und 27,3 % Wasserfläche.

Die Gmina Giżycko macht mit den Landgemeinden Kruklanki (Kruglanken), Miłki (Milken) und Wydminy (Widminnen), zusammen mit der Stadtgemeinde Giżycko und der Stadt- und Landgemeinde Ryn (Rhein) den Powiat Giżycki aus. Von 1975 bis 1998 gehörte die Gmina zur Woiwodschaft Suwałki.

Nachbargemeinden der Landgemeinde Giżycko sind:

Gemeindegliederung


Zur Landgemeinde gehören folgende Orte (historische / deutsche Namen bis 1945, siehe auch Liste deutscher Bezeichnungen polnischer Orte):

Schulzenämter

Weitere Ortschaften

Kirche


Römisch-katholisch

Die weitaus überwiegende Teil der Bevölkerung in der Gmina Giżycko bekennt sich zur römisch-katholischen Kirche. Im Gemeindegebiet gibt es drei Pfarrkirchen und zwei Filialkirchen, die zu einem der beiden Dekanatsbezirke Giżycko im Bistum Ełk der Römisch-katholischen Kirche in Polen gehören:

Evangelisch

Im Gemeindegebiet selbst gibt es keine evangelische Kirche und es leben nur sehr wenige evangelische Kirchenglieder dort. Ihr gottesdienstliches Zentrum ist die Evangelische Pfarrkirche im Gebiet der Stadt Giżycko. Sie gehört zur Diözese Masuren der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen.

Verkehr


Straße

Das Gemeindegebiet ist von einem engen Straßennetz durchzogen, durch das die einzelnen Orte miteinander verbunden sind. Aber auch die überregionale Anbindung mit Landes- und Woiwodschaftsstraßen ist optimal:

Schiene

Durch das Gemeindegebiet verliefen einst zahlreiche Bahnstrecken, von denen die meisten kriegsbedingt nach 1945 eingestellt wurden. Lediglich die ehemalige Königsberg (Preußen) mit Brest verbindende Strecke hat sich erhalten, freilich verkürzt und nur noch auf polnischem Gebiet verkehrend: die Bahnstrecke Głomno–Białystok, die heute zwischen Głomno (Glommen) und Korsze (Korschen) allerdings nur noch für Güterverkehr betrieben wird. Auf 235 Kilometern verbindet sie wichtige Regionen der beiden Woiwodschaften Ermland-Masuren und Podlachien. Mit dem Haltepunkt Sterławki Małe (Klein Stürlack) hat die Gemeinde einen direkten Anschluss an die Bahnstrecke.

Luft

Die Anbindung an den Luftverkehr ist lediglich über den Flughafen Danzig möglich, der allerdings erst nach längerer Fahrzeit auf Straße oder Schiene zu erreichen ist.

Partnergemeinden


Partnergemeinde sind die Gmina Nowa Ruda, Aukštadvaris in Litauen sowie Ruda Śląska.

Literatur


Weblinks


Commons: Gmina Giżycko  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten


  1. Polnisches Postleitzahlenverzeichnis 2013, S. 297
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  3. Antonowen, Antonsdorf, Antonowo , in der Datenbank des Verein für Computergenealogie
  4. Bogatzko, Rainfeld, Bogacko , in der Datenbank des Verein für Computergenealogie
  5. Historische Messtischblätter (topographische Karten) von Wyszukane, 1934 und 1944
  6. Bogatzewen, Reichensee, Bogaczewo
  7. Gut Biestern, Biestern, Bystry , in der Datenbank des Verein für Computergenealogie









Kategorien: Gmina in der Woiwodschaft Ermland-Masuren | Gmina Giżycko




Stand der Informationen: 23.11.2020 03:49:43 CET

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Veränderungen: Alle Bilder und die meisten Designelemente, die mit ihnen in Verbindung stehen, wurden entfernt. Icons wurden teilweise durch FontAwesome-Icons ersetzt. Einige Vorlagen wurden entfernt (wie „Lesenswerter Artikel“, „Exzellenter Artikel“) oder umgeschrieben. CSS-Klassen wurden zum Großteil entfernt oder vereinheitlicht.
Wikipedia spezifische Links, die nicht zu Artikeln oder Kategorien führen (wie „Redlink“, „Bearbeiten-Links“, „Portal-Links“) wurden entfernt. Alle externen Links haben ein zusätzliches FontAwesome Icon erhalten. Neben weiteren kleinen Designanpassungen wurden Media-Container, Karten, Navigationsboxen, gesprochene Versionen & Geo-Mikroformate entfernt.

Wichtiger Hinweis Da die gegebenen Inhalte zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen wurden, war und ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.org nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein oder Fehler in der Darstellung vorliegen, bitten wir Sie darum uns per zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.